05.11.2018

Wenn die Worte fehlen: Argumentieren gegen rechts mit dem Jugendportal jup!

Rawpixel, gettyimages.com


Rechte Parolen, Beleidigungen, Hetze: Das Gesprächsklima in Deutschland hat sich in den letzten Jahren deutlich verschärft. Wer sich dagegen wehren möchte, sucht oft nach den richtigen Worten. Das Berliner Jugendportal jup! hilft.

„Es ist wichtig, abwertende und ausgrenzende Äußerungen nicht unwidersprochen stehen zu lassen, sondern an Ort und Stelle etwas dagegen zu sagen“, schreiben die Redakteure des jup! auf ihrem Portal. Ab sofort stehen Jugendlichen und Erwachsenen hier Informationen zum Thema „Argumentieren gegen rechts“ zur Verfügung. Neben Hintergrundinformationen zu rechten Bewegungen in Deutschland, gibt das  jup! seinen Nutzerinnen und Nutzern hilfreiche Tipps an die Hand, um angemessen auf rechte Meinungsmache zu reagieren.

Podiumsdiskussion im Medienkompetenzzentrum Pankow

Am Dienstag, 6. November 2018, ab 18 Uhr veranstaltet das jup! zudem eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema im Medienkompetenzzentrum Pankow (Hosemannstraße 14, 10409 Berlin).

  • Wie kann mit rechten und rassistischen Äußerungen angemessen umgegangen werden?
  • Wann macht es Sinn, mit meinem Gegenüber zu diskutieren – wann nicht?
  • Welche eigenen Argumentations- und Gesprächsstrategien sind hilfreich?

Dies diskutieren die Besucherinnen und Besucher mit den Gästen:

  • Tarik Tesfu (Netzaktivist & Content Creator)
  • Alex Urban (ichbinhier)
  • Frederik Jagielski (junge gegenargumente)
  • Monique Pilgrimm (Social Media; Polizei Berlin)
  • Moderation: Lukas (jup! Berlin)

Berliner Jugendliche sind eingeladen, vorbeizuschauen, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren – vor Ort oder im Livestream auf Facebook und YouTube.

Alle Infos, Videos, und Termine sind unter jup.berlin/augenhoehe zu finden.