Vergessenen Kindern eine Stimme geben: Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

14.02.2018

Logo der Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien.
Im Rahmen der COA-Aktionswoche finden in Berlin auch Veranstaltungen für Familien statt. Foto: COA-Aktionswoche

Etwa jedes sechste Kind in Deutschland kommt aus einer Familie, in der Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit herrschen. Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (kurz: COA-Aktionswoche; COA steht für "Children oAlcoholics" bzw. "Children oAddicts") lenkt auch in diesem Jahr vom 11.–17. Februar die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf die mehr als 2,6 Millionen Kinder, die in Deutschland unter einem Suchtproblemen ihrer Eltern leiden.

Jeder, dem das Thema Kinder aus Suchtfamilien am Herzen liegt, kann mitmachen, z. B. Briefe verschicken, Infomaterialien verteilen oder Menschen ansprechen, die beruflich mit Kindern arbeiten. 

Wo läuft was?

Bundesweit werden im Rahmen der Aktionswoche zahlreiche Veranstaltungen angeboten, an denen Familien, jugendliche Angehörige von alkoholkranken Angehörigen oder interessierte Familienpaten teilnehmen und sich über Möglichkeiten der Hilfe informieren können.

Die Aktionswoche wird durch die Vereine NACOA Deutschland (Berlin), Such(t)- und Wendepunkt (Hamburg) und Kunst gegen Sucht (Düsseldorf) ausgerichtet.

Weitere Informationen

Zugehörige Themen