20.11.2019 | Kinderrechte | Mitbestimmung

30 Jahre Kinderrechte - die UN-Kinderrechtskonvention feiert Geburtstag

Die Kinderrechte sind 30 geworden: Mädchen und Jungen setzen sich auf der ganzen Welt verstärkt für ihre Rechte ein. Worauf warten wir? Machen wir gemeinsam die Welt zu einem besseren Ort für Kinder und Jugendliche!

yaruta/iStock/GettyImagesPlus
30 Jahre Kinderrechte - Kinder und Jugendliche wollen mehr mitreden - unterstützen wir sie dabei.

1989 beschlossen die UN-Vertreterinnen und -Vertreter nach 10-jähriger Zusammenarbeit die Kinderrechtskonvention, die die Bürfnisse und Interessen, wie das Recht der Kinder auf Freizeit, Bildung und das Recht auf Schutz vor Gewalt, vertritt.

Die UN-Kinderrechtskonvention hat bewirkt, dass sich Vieles im Leben der Kinder verbessert hat - verbindliche Schutzgesetze und breite Aufklärung bieten ihnen neue Chancen und Perspektiven. Aber immer noch sind viele Mädchen und Jungen auch heute noch von diesen Fortschritten ausgeschlossen.

Etwa 420 Millionen Kinder sind von humanitären Notlagen betroffen, eine sichere und geborgene Kindheit, Schulbesuch oder Ausbildung bleiben ihnen oftmals verwehrt. Und - jedes Jahr sterben immer noch etwa 3 Millionen Kinder an Unterernährung.

An der internationalen Feier zum 30. Geburtstag der Kinderrechte in New York nehmen Politikerinnen und Politiker, Kinderrechtsaktivistinnen und -aktivisten sowie Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt teil.

Eine UNICEF-Kinderrechte-Umfrage bringt es auf den Punkt: Kinder und Jugendliche wollen mehr mitreden.
Für die Politik, Wirtschaft und jeden Einzelnen von uns sollte dies Ansporn sein, die Verwirklichung der Kinderrechte weiter voranzutreiben.