Kindertagesbetreuung: Kita, Kindertagespflege, Kinderladen

nilimage/ i Stock/ Getty Images Plus


Kindertagesbetreuung umfasst Bildung, Erziehung und Betreuung –  in einer Kindertagesstätte (Kita), als Kindertagespflege oder in einem Elterninitiativ-Kinderladen. Aufgabe der Kindertagesbetreuung ist es, das Kind in seiner Entwicklung bestmöglich zu fördern, und den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Kindertagesstätten (Kitas)

In allen Berliner Bezirken findet sich ein vielfältiges Angebot von Kindertagesstätten, in denen Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt gefördert und betreut werden. Viele Träger – vor allem die Eigenbetriebe der Bezirke sowie die Verbände der freien Wohlfahrtspflege – bieten Kitaplätze an.

Kindertagesstätten gestalten ihre Arbeit nach unterschiedlichen inhaltlichen Konzepten. Teilweise werden besondere Schwerpunkte wie Bewegung oder musische Erziehung betont. Eine Reihe von Kitas arbeitet nach zweisprachigen Konzepten. Dort werden die Kinder sowohl in der deutschen Sprache als auch in ihrer Muttersprache gefördert.

Auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ist eine Datenbank mit allen Berliner Tagesbetreuungseinrichtungen abrufbar.

Kindertagespflege

Kindertagespflege ist die Betreuung durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater. Vor allem für Kinder unter drei Jahren stehen Plätze in der Kindertagespflege zur Verfügung. Dabei fördert die Tagespflegeperson bis zu fünf Kinder. Arbeiten zwei Tagespflegepersonen im Verbund, können bis zu zehn Kinder betreut werden.

Bei der Kindertagespflege wird das Kind – wie in einer Kita – nach dem Berliner Bildungsprogramm individuell gefördert, und die Entwicklung des Kindes wird von der Tagesmutter oder dem Tagesvater dokumentiert, (z. B. im Sprachlerntagebuch).

Bei Bedarf ist es auch möglich, die Kindertagespflege für ältere Kinder und für Schulkinder zu nutzen.

Der Fachdienst Kindertagespflege des Jugendamtes unterstützt bei der Suche nach der passenden Tagespflegestelle. Auf der Internetseite zur Kindertagespflege der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gibt es eine Liste mit Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für Kindertagespflege der Jugendämter.

Kinderladen

Ein Kinderladen ist eine kleine von Eltern sowie Erzieherinnen und Erziehern selbstverwaltete Kita – die amtliche Bezeichnung ist „Eltern-Initiativ-Kindertagesstätte (EKT)“. Träger eines Kinderladens ist ein Verein, in dem sich Eltern und häufig auch Erzieherinnen und Erzieher zusammenschließen. Dieser Trägerverein entscheidet eigenverantwortlich über alle wesentlichen Belange des Kinderladens.

In und für Kinderläden gelten dieselben gesetzlichen Regeln wie in allen anderen Berliner Kitas. In einem Kinderladen wird von den Eltern ein erhöhtes ehrenamtliches Engagement erwartet, wobei die hiermit verbundenen Verpflichtungen je nach Kinderladen sehr unterschiedlich sein können.

Die meisten Berliner Kinderläden sind im Dachverband Berliner Kinder- und Schülerläden e. V. (DaKS) organisiert. Auf der Internetseite des DaKS gibt es eine Platzbörse, wo nach freien Kinderladen-Plätzen gesucht werden kann.

Ob nun Kita, Tagespflege oder Kinderladen – Eltern können frei entscheiden, welche Betreuungsform sie für ihr Kind wünschen, und sich einen Platz in einer von ihnen gewünschten Einrichtung suchen.

Weitere Informationen zum Thema in unseren Ratgebern

Rawpixel / iStock / Getty Images Plus

Kita in Berlin

Berlin hat ein reiches Angebot an Kindertageseinrichtungen, die für Familien auch kostenlos sind. Eltern haben es damit leichter, ihrer Arbeit nachzugehen, sich auszubilden oder ...
Milkos / iStock / Getty Images Plus

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Familie ist etwas Wunderbares – aus der gemeinsam verbrachten Zeit schöpfen alle Familienmitglieder viel Kraft und Energie, um den nicht immer einfachen Alltag zu meistern. Denn de...