Eltern unter 18

Barabasa / iStock / Getty Images Plus
Minderjährige Eltern finden Hilfe und Unterstützung bei Beratungsstellen und Jugendämtern.


Eltern werden stellt minderjährige Teenager vor große Herausforderungen. Was muss alles geregelt und organisiert werden, bevor das Baby kommt? Wie geht es nach der Geburt weiter? Oft gehen die Jugendlichen noch zur Schule oder befinden sich in einer Ausbildung. Es gibt verschiedene Anlaufstellen, die junge Eltern beraten und unterstützen.

Schwangerenberatungsstellen

Jede Schwangere kann sich an eine Berliner Schwangerenberatungsstelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes oder der Wohlfahrtsverbände wenden. Dort wird sie zu Themen wie Mutterschutz, Mutterschaftsgeld, Leistungen der Krankenkassen, Unterstützung in Krisen oder bei Beziehungskonflikten kostenlos beraten und erhält Auskünfte zu möglichen finanziellen Hilfen.

Jugendämter helfen weiter

Ein frühzeitiges Beratungsgespräch beim Jugendamt ist ratsam. So können die jungen Eltern wichtige Fragen wie Kindesunterhalt, Wohn- und Ausbildungssituation, Vaterschaftsfeststellung, Sorgerecht, Vormundschaft, sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten rechtzeitig vor der Geburt des Kindes klären.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Elternschaft im Teenageralter gibt es auf dem Portal „Schwanger unter 20“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.