Bildungspaket

iamnoonmai/ iStock / Getty Images Plus

Familien mit geringem Einkommen können über das so genannte Bildungs- und Teilhabepaket finanzielle Unterstützung für bessere Bildungs- und Teilhabechancen ihrer Kinder erhalten. Dies können beispielsweise Zuschüsse für das Mittagessen in Kita oder Schule, den Monatsbeitrag des Sportvereins oder für die Kosten eines Ausflugs oder einer Klassenfahrt sein.

Wer ist anspruchsberechtigt?

Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres werden Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit gewährt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden beispielsweise Mehraufwendungen für das Mittagessen in Kita, Schule oder Hort, Nachhilfekosten, Beiträge für Sportverein oder Musikschule, Kosten für den Schulbedarf, für Tagesausflüge sowie mehrtägige Klassenfahrten. Ist die Schule nicht fußläufig erreichbar, können Beförderungskosten übernommen werden. Seit 1. August 2019 ist das Mittagessen kostenlos.

Antrag stellen

Der Antrag wird in der Regel bei der Stelle gestellt, von der die regelmäßigen Sozialleistungen bezogen werden. Dies kann das Jobcenter, die Wohngeldstelle, das Sozialamt oder die Zentrale Leistungsstelle für Asylbewerber sein.

Weitere Informationen zum Bildungspaket

Weitere Informationen zum Bildungspaket in Berlin sind auf den Internetseiten von berlin.de zu finden, allgemein zum Bildungspaket auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.