Berufsrückkehr und beruflicher Wiedereinstieg

SeventyFour / iStock / Getty Images Plus

Wer beruflich pausiert hat, um Kinder zu betreuen oder Angehörige zu pflegen und wieder eine Erwerbstätigkeit aufnehmen möchte, kann als so genannte berufsrückkehrende Person Beratungs- und Förderleistungen der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen, die den beruflichen Wiedereinstieg erleichtern.

Wer gilt als Berufsrückkehrer/in?

Berufsrückkehrende sind Frauen und Männer, die ihre Erwerbstätigkeit, Arbeitslosigkeit oder betriebliche Berufsausbildung wegen der Betreuung und Erziehung von Kindern (bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres) oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger mindestens ein Jahr unterbrochen haben und spätestens ein Jahr nach der Unterbrechung wieder in die Erwerbstätigkeit zurückkehren möchten.

Agentur für Arbeit informiert und berät

Die Agentur für Arbeit informiert und berät Berufsrückkehrende unter anderem zu Qualifizierungsmöglichkeiten, flexiblen Arbeitszeitmodellen, Kinderbetreuung und finanziellen Förderungsmöglichkeiten. So können beispielsweise Kinderbetreuungskosten, die während der Teilnahme an einer Weiterbildung entstehen, von der Agentur für Arbeit übernommen werden.

Weitere Informationen zum beruflichen Wiedereinstieg

Informationen rund um den beruflichen Wiedereinstieg gibt es auf der Internetseite dasbringtmichweiter.de der Agentur für Arbeit, und auf der Internetseite perspektive-wiedereinstieg.de des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie in der Broschüre "Eltern im Job - Planung und Tipps" der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

 

Weitere Informationen zum Thema in unseren Ratgebern

Milkos / iStock / Getty Images Plus

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Familie ist etwas Wunderbares – aus der gemeinsam verbrachten Zeit schöpfen alle Familienmitglieder viel Kraft und Energie, um den nicht immer einfachen Alltag zu meistern. Denn de...
Halfpoint / iStock / Getty Images Plus

Vereinbarkeit Pflege und Beruf

Ein Pflegefall bedeutet für Familien neben der emotionalen Belastung, einen enorm hohen Organisations- und Kraftaufwand – insbesondere wenn die häusliche Pflege mit dem Beruf ver...