CORONA-VIRUS IN BERLIN

Inhaltsspalte

FAQ zur Bedienung und Bearbeitung von Anträgen während der Corona-Pandemie

(zuletzt aktualisiert: 04.12.2021)

Publikumsverkehr

Ja, das Landesamt für Einwanderung ist geöffnet. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird grundsätzlich nur mit Termin bedient. Für unsere Kundinnen und Kunden gilt im Einzelnen:

  • Syrische Staatsangehörige und Staatenlose / Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit aus Syrien
    • Die Bedienung in den Referaten A 1 und A 5 findet ausschließlich mit Termin statt.
    • Für dringliche Anliegen werden immer alle zwei Wochen freitags zusätzliche Termine in der Online-Terminvereinbarung für den folgenden Mittwoch freigegeben.
  • Personen in einem laufenden Asylverfahren oder mit einer Ausreise-Verpflichtung
    • Personen, die im Besitz einer Aufenthaltsgestattung, Duldung, Grenzübertrittsbescheinigung, Bescheinigung nach § 84 Absatz 2 AufenthG (sogenannte L 4048- Bescheinigung) oder Passeinzugsbescheinigung sind, registrieren sich bitte über das Online-Formular auf unserer Website.
  • Fachkräfte, Beschäftigte in Wissenschaft und Forschung, Studierende und Auszubildende sowie ihre Familienangehörigen
    • Die Referate B 1 und B 2 schalten für Montag und Dienstag täglich zusätzlich kurzfristig Termine in der Online-Terminvereinbarung für dringliche Anliegen frei.
    • Darüber hinaus werden immer am Mittwochnachmittag hunderte Express-Termine für eine Vorsprache am nächsten Tag am Standort Keplerstraße freigeschaltet.
  • Personen, die im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis aus familiären und humanitären Gründen sind, Au-pairs, Selbständige, Teilnehmende an Freiwilligendiensten oder Working-Holiday-Programmen sowie Inhaber von unbefristeten Aufenthaltstiteln
    • Die Bedienung in den Referaten E 1 bis E 5 findet grundsätzlich nur mit Termin statt.
    • Eine Bedienung mit Wartenummer ist nur bei Vorliegen eines dringenden Grundes möglich. Wartenummern werden am Standort-Friedrich-Krause-Ufer zu den regulären Öffnungszeiten (montags und dienstags von 7 bis 14 Uhr und donnerstags von 9 bis 17 Uhr) ausgegeben.
  • Unerlaubt Eingereiste mit Bescheinigungen der Polizei oder des Hauptzollamts
    • Wartenummern werden für Sie am Standort Friedrich-Krause-Ufer an der Pforte (Haupteingang) zu den regulären Öffnungszeiten (montags und dienstags von 7 bis 14 Uhr und donnerstags von 9 bis 17 Uhr) ausgegeben.
  • Termine können Sie auf unserer Internetseite buchen. Weitere Informationen zur Terminvereinbarung finden Sie hier.
  • Wenn Sie verreisen wollen und einen befristeten Aufenthaltstitel mit einem gültigen Pass besitzen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Reisezeitraum unter Angabe des Reisegrunds an das zuständige Referat. Wir prüfen zeitnah, ob Ihnen für die Reise eine Fiktionsbescheinigung übersandt werden kann. Bitte beachten Sie, dass wir vor dem Hintergrund der langen Produktionszeiten für Urlaubsreisen keine Reiseausweise ausstellen können.
  • Zudem können Sie das Landesamt montags, dienstags und donnerstags zwischen 09:00 bis 15:00 Uhr und mittwochs und freitags zwischen 9:00 bis 12:00 Uhr unter den Telefonnummern 90269-4407 und 90269-4408 erreichen.
  • Wegen der pandemischen Ausbreitung des „Corona-Virus“ gelten für Sie bei Vorsprache die folgenden Hygienemaßnahmen:
    • Ab dem 08.12.2021 gilt in allen Dienstgebäuden Berlins die 3G-Regelung.
      Ausnahmslos erhalten nur Personen Zutritt, die entweder gegen den Corona-Virus vollständig geimpft, genesen oder aktuell negativ auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet sind. Hierüber müssen Sie einen Nachweis erbringen. Welche Nachweise zum Betreten des LEA akzeptiert werden, entnehmen Sie bitte den Informationen auf unserer Homepage.
    • Bitte tragen Sie beim Betreten des Dienstgebäudes eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.
    • Wenn Sie durch ein ärztliches Attest nachweisen, dass Sie von der Maskenpflicht befreit sind, können Sie unter Beachtung der sog. 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) vorsprechen.
    • Wenn möglich, kommen Sie bitte ohne Begleitperson zum Termin.

Für diese Maßnahmen bitten wir um Ihr Verständnis.

zuklappen
  • Nein, bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor.
  • Sofern Sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als Asylberechtigter, Flüchtling oder subsidiär Schutzberechtigter anerkannt worden sind und Sie noch nicht im Besitz eines Aufenthaltstitels sind, wird der Vorgang im Einzelfall geprüft. Sie erhalten dann von dem zuständigen Referat baldmöglich einen Termin für Ihre Vorsprache.
zuklappen
  • Nein, bitte sprechen Sie nicht ohne Termin bei uns vor.
  • Für Überträge sind grundsätzlich die Berliner Bürgerämter zuständig. Zum Landesamt für Einwanderung müssen Sie nur in bestimmten Fällen kommen.
  • Sollten Sie im Besitz Ihres alten und neuen Reisepasses sowie eines gültigen Aufenthaltstitels sein, sind Ein- und Ausreisen damit grundsätzlich möglich. Sie können Ihre Reise also in der Regel ohne vorherigen Übertrag auf den neuen Pass antreten.
  • Mehr Informationen zum Thema und die Möglichkeit der Terminbuchung finden Sie hier.
zuklappen
  • Bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor.
  • Buchen Sie bitte einen Termin zur Verlängerung Ihres Aufenthaltstitels. Weitere Informationen zur Terminvereinbarung finden Sie hier.
  • Sollte vor Ihrer Reise kein Termin verfügbar sein und verfügen Sie über ein gültiges Reisedokument (Pass oder Passersatz), senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Reisezeitraum unter Angabe des Reisegrunds an das zuständige Referat.
  • Wir prüfen, ob Ihnen für die Reise eine Fiktionsbescheinigung per Post übersandt werden kann.
  • Bitte beachten Sie, dass wir vor dem Hintergrund der langen Produktionszeiten für Urlaubsreisen keine Reiseausweise ausstellen können.
zuklappen
  • Nein, bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor.
  • Eine Niederlassungserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU können Sie formlos per E-Mail oder postalisch bei dem für Sie zuständigen Referat beantragen. Fügen Sie Ihrem Antrag bitte die erforderlichen Unterlagen und Nachweise in Kopie bei. Eine Übersicht über die verschiedenen unbefristeten Aufenthaltstitel und die benötigten Unterlagen finden Sie auf unserer Website in der Rubrik Unbefristete Aufenthaltstitel
  • Ist Ihr Aufenthaltstitel weiterhin gültig, bitten wir Sie für die Bearbeitung Ihres Antrags um Geduld, da offene Anträge auf Verlängerung von befristeten Aufenthaltstiteln vorrangig bearbeitet werden müssen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Offene Anträge auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis oder Daueraufenthalt-EU werden im Rahmen der Kapazitäten bearbeitet.
  • Sollte Ihr befristeter Aufenthaltstitel ablaufen und möchten Sie jetzt einen unbefristeten Aufenthaltstitel beantragen, buchen Sie bitte einen Termin.
zuklappen
  • Nein, bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor. Die Dokumente können auch nicht per Post übersandt werden.
  • Sollten Sie einen Antrag auf Verlängerung Ihres Reiseausweises oder Ausweisersatzes stellen wollen, können Sie dies per E-Mail oder postalisch vornehmen. Wir prüfen Ihr Anliegen und melden uns bei Ihnen. Soweit Sie über einen elektronischen Aufenthaltstitel (Plastikkarte) verfügen, können Sie damit problemlos Ihren rechtmäßigen Aufenthalt dokumentieren.
zuklappen
  • Bitte sprechen Sie nicht vor. Wenn Ihr Aufenthaltstitel noch gültig ist, behält er seine Gültigkeit auch mit einem abgelaufenen Pass. Bitte versuchen Sie, so bald wie möglich die Neuausstellung oder Verlängerung Ihres Passes mit Vermerk oder Stempel zu erreichen. Erklärt Ihr Staat pauschal alle abgelaufenen Pässe für verlängert, benötigen wir hierfür einen Nachweis.
  • Die Vorlage eines neuen oder verlängerten Passes wird erforderlich, wenn Ihr Aufenthaltstitel verlängert werden muss.
  • Bei Verlängerung eines Aufenthaltstitels wurden bis zum 31.12.2020 auch zeitlich befristete Verlängerungsvermerke und Stempel der Botschaften und Konsulate in den abgelaufenen Pässen oder Nachweise zur Erklärung der pauschalen Verlängerung akzeptiert. Eine über den 31.12.2020 hinausgehende Regelung des Auswärtigen Amts ist ausgeschlossen.
  • Bitte beschaffen Sie sich rechtzeitig einen neuen Reisepass. Die Ausstellung von Reiseausweisen durch das Landesamt für Einwanderung ab dem 01.01.2021 ist grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Bitte machen Sie sich keine Sorgen, auch wenn der Temin erst in ein paar Wochen stattfinden kann. Mit Ihrer Terminbuchung verlängert sich die Gültigkeit ihres befristeten Aufenthaltsdokuments bis zum Termin im Landesamt. Dies gilt auch für alle Nebenbestimmungen dieser Dokumente, insbesondere hinsichtlich Art und Umfang einer erlaubten Erwerbstätigkeit.
zuklappen
  • Bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor.
  • Wenden Sie sich wegen des Passverlusts bitte an Ihre Botschaft. Dies gilt selbstverständlich nicht, wenn Sie im Besitz eines deutschen Reiseausweises für Flüchtlinge, Staatenlose oder für Ausländer waren. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte per E-Mail an das für Sie zuständige Referat.
  • Sollte Ihre Botschaft eine Bestätigung über ein bestehendes Aufenthaltsrecht verlangen oder sind Sie bereits im Besitz eines neuen Passes, wenden Sie sich bitte gleichfalls an das für Sie zuständige Referat.
  • Bitte fügen Sie im Fall eines Diebstahls eine Kopie Ihrer Diebstahlsanzeige bei der Polizei bei.
zuklappen
  • Nein, das ist nicht möglich.
  • Seien Sie bitte unbesorgt. Sie genießen im Grundsatz ein Freizügigkeitsrecht in Deutschland von Gesetzes wegen. Sie können somit jeder Erwerbstätigkeit nachgehen.
  • Sollten Sie Fragen zu Ihrem Aufenthaltsrecht haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an das für Sie zuständige Referat (e5@lea.berlin.de). Wir prüfen Ihr Anliegen und melden uns dann bei Ihnen.
  • Sollten Sie die britische Staatsangehörigkeit besitzen, informieren Sie sich bitte hier.
    .
zuklappen

Allgemeines zur Online-Registrierung

  • Wenn Sie im Besitz einer Aufenthaltsgestattung, einer Duldung, einer Grenzübertrittsbescheinigung, einer Bescheinigung nach § 84 Absatz 2 AufenthG (sogenannte L 4048- Bescheinigung) oder Passeinzugsbescheinigung sind, tragen Sie sich bitte in das Onlineformular auf unserer Internetseite ein.
Weitere Hinweise:
  • Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Antragstellung über das Onlineformular nur, wenn Sie über eines der genannten Dokumente verfügen und in Berlin wohnhaft sind.
  • Lesen Sie bitte vorher aufmerksam die weiteren Informationen in diesen FAQ. Hier erfahren Sie auch, was Sie tun können, wenn Sie ein anderes Anliegen gegenüber dem Landesamt für Einwanderung vorbringen möchten.
zuklappen
  • Die Möglichkeit der Onlinebeantragung einer Bescheinigung der Verlängerung Ihres Aufenthaltsstatus gibt Ihnen die Möglichkeit, das Nötige aufenthaltsrechtlich zu regeln. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah prüfen. Die Bescheinigung der Verlängerung Ihres Aufenthaltsstatus wird Ihnen nach Prüfung online übersandt.
  • Sollte Ihr Arbeitgeber/ Vermieter/ andere Behörde Rückfragen zu unserem Verfahren haben, oder die übersandte Bescheinigung nicht akzeptieren, verweisen Sie bitte auf die aktuellen Informationen auf unserer Website. Bitte informieren Sie sich selbst auch regelmäßig auf unserer Website. Wir halten Sie hier sowohl über die Aufnahme des Dienstbetriebes als auch über sonstige aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.
zuklappen

Wohnsitz in Berlin?

  • Ja, das Landesamt für Einwanderung ist nur zuständig für ausländische Staatsangehörige und deren Familienangehörige, die bereits in Berlin leben. Es genügt nicht, wenn Sie in Berlin arbeiten.
  • Wenn Sie nicht in Berlin wohnen, informieren Sie sich bitte bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde vor Ort.
zuklappen
  • Bitte reisen Sie ein, solange das Aufenthaltsdokument noch gültig ist. Ist dies nicht möglich, nehmen Sie Kontakt zur deutschen Auslandsvertretung an Ihrem aktuellen Aufenthaltsort auf und stellen Sie einen Antrag auf ein Visum zur Wiedereinreise, zu dem von Ihnen beabsichtigten Aufenthaltszweck. Sie benötigen dafür Ihren gültigen Nationalpass und Ihren bisherigen Aufenthaltstitel.
  • Da Sie sich im Ausland befinden, liegt die Zuständigkeit für Ihr Anliegen bei den deutschen Auslandsvertretungen (§ 71 Abs. 2 AufenthG).
zuklappen
  • Bitte nehmen Sie Kontakt zur deutschen Auslandsvertretung an Ihrem aktuellen Aufenthaltsort auf. Diese setzt sich anschließend mit uns in Verbindung.
  • Da Sie sich im Ausland befinden, liegt die Zuständigkeit für Ihr Anliegen bei den deutschen Auslandsvertretungen (§ 71 Abs. 2 AufenthG).
zuklappen
  • Einreisen in die Bundesrepublik Deutschland sind grundsätzlich möglich. Hinsichtlich Ihrer Reisemöglichkeiten informieren Sie sich bitte direkt bei den Airlines.
  • Wenn Sie nach Ihrer Ausreise nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist sind, erlischt Ihr Aufenthaltstitel.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Frist zur Wiedereinreise verlängert wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021. Wenn Sie im Zeitraum vom 18.09.2019 bis spätestens 17.03.2020 ausgereist und bis zum 30.09.2021 nicht wieder eingereist sind, ist ihr befristeter oder unbefristeter Aufenthaltstitel erloschen.
zuklappen
  • Sollten Sie mehrere Wohnsitze in Deutschland haben, richtet sich die Zuständigkeit der Ausländerbehörde nach Ihrem Hauptwohnsitz.
  • Wenn Sie nur mit Nebenwohnsitz in Berlin gemeldet sind, ist das Landesamt für Einwanderung für Sie nicht zuständig. Melden Sie sich dann bitte bei der Ausländerbehörde an Ihrem Hauptwohnsitz.
zuklappen
  • Sollten Sie nicht in Deutschland gemeldet sein, sondern lediglich aus beruflichen Gründen aus einem anderen EU-Staat oder Drittstaat pendeln, können Sie bei uns keinen Termin buchen oder persönlich vorsprechen.
  • Bitte erkundigen Sie sich bei der für Sie zuständigen Behörde an Ihrem Wohnort.
  • Bitte beachten Sie, dass es auf Grundlage der pandemischen Ausbreitung des „Corona-Virus“ aktuell zu plötzlichen Grenzschließungen und Einreisesperren kommen kann.
zuklappen

Nach legaler Einreise mit Visum oder ohne Visum

  • Nein, bitte sprechen Sie nicht unaufgefordert vor. Bitte buchen Sie sich einen Termin.
  • Bevor Sie Ihren Termin wahrnehmen, prüfen Sie bitte, ob Sie einer Quarantäne- oder Testpflicht unterliegen.
  • Wenn Sie verpflichtet sind, sich in Quarantäne zu begeben, dürfen Sie nicht vorsprechen.
zuklappen
  • Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine Rückkehr in Ihren Heimatstaat möglich ist. Die internationalen Reisemöglichkeiten haben sich insgesamt erheblich verbessert. Ein Einreiseverbot für eigene Staatsangehörige gibt es nach den verfügbaren Informationen derzeit in keinem Staat mehr. Hinsichtlich der Reisemöglichkeiten in Ihren Heimatstaat informieren Sie sich bitte bei Ihrer Auslandsvertretung in Deutschland oder direkt bei den Airlines.
  • Wollen Sie über einen Transit-Flughafen in Deutschland in Ihren Heimatstaat ausreisen („Durchreise“)? Hierfür müssen Sie bei der im jeweiligen Mitgliedsstaat zuständigen deutschen Auslandsvertretung ein Visum beantragen.
zuklappen
  • Nein, bitte sprechen Sie nicht ohne Termin vor. Bitte buchen Sie zunächst einen Termin.
  • Weitere Informationen zur Terminvereinbarung finden sie hier
  • Für britische Staatsangehörige ist eine Online-Terminvereinbarung derzeit nicht möglich. Britische Staatsangehörige, die nicht unter das Austrittsabkommen fallen, weil sie vor dem 01.01.2021 nicht in Deutschland gelebt haben, wenden sich bitte zur Terminvereinbarung an das zuständige Referat.
    Dies gilt nicht für britische Staatsangehörige, die bereits vor dem 01.01.2021 in Deutschland gelebt haben! Informationen zum Brexit und zum Aufenthaltsdokument-GB finden Sie in unseren Brexit-FAQ.
  • Sollten Sie sich lediglich zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken in der Bundesrepublik aufhalten bzw. keinen Antrag stellen wollen und Hilfe bei der Ausreise benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Botschaft oder informieren Sie sich direkt bei den Airlines. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine Rückkehr in Ihren Heimatstaat jederzeit möglich ist. Die internationalen Reisemöglichkeiten haben sich insgesamt erheblich verbessert. Ein Einreiseverbot für eigene Staatsangehörige gibt es nach den verfügbaren Informationen derzeit in keinem Staat mehr.
zuklappen
  • Sie können sich visafrei zu touristischen Zwecken für 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen in der Bundesrepublik aufhalten. Sie müssen daher lediglich auf eine rechtzeitige Ausreise aus der Bundesrepublik innerhalb des genannten Zeitraumes achten.
  • Sie benötigen somit keine weiteren aufenthaltsrechtlichen Dokumente.
  • Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine Rückkehr in Ihren Heimatstaat jederzeit möglich ist. Die internationalen Reisemöglichkeiten haben sich insgesamt erheblich verbessert. Ein Einreiseverbot für eigene Staatsangehörige gibt es nach den verfügbaren Informationen derzeit in keinem Staat mehr. Hinsichtlich Ihrer Reisemöglichkeiten in Ihren Heimatstaat informieren Sie sich bitte bei Ihrer Auslandsvertretung im Inland oder direkt bei den Airlines.
zuklappen
  • Sie können sich visafrei zu touristischen Zwecken für 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen in der Bundesrepublik aufhalten. Sie müssen daher lediglich auf eine rechtzeitige Ausreise aus der Bundesrepublik innerhalb des genannten Zeitraumes achten.
  • Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine Rückkehr in Ihren Heimatstaat jederzeit möglich ist. Die internationalen Reisemöglichkeiten haben sich insgesamt erheblich verbessert. Ein Einreiseverbot für eigene Staatsangehörige gibt es nach den verfügbaren Informationen derzeit in keinem Staat mehr. Hinsichtlich Ihrer Reisemöglichkeiten in Ihren Heimatstaat informieren Sie sich bitte bei Ihrer Auslandsvertretung im Inland oder direkt bei den Airlines.
  • Wir bitten Sie daher, innerhalb des genannten Zeitraumes auszureisen.
zuklappen

Beschäftigung oder Ausbildung

  • Sie haben schon mindestens 2 Jahre in Deutschland mit einem Aufenthaltstitel zur Beschäftigung gearbeitet? Oder Sie halten sich schon seit 3 Jahren mit einem solchen Aufenthaltstitel in Deutschland auf?
    • Dann können Sie in der Regel ohne vorherige Genehmigung den Job wechseln. Informieren Sie sich bitte auf unserer Website über die genauen Voraussetzungen für den Wechsel des Arbeitgebers sowie die erforderlichen Unterlagen.
  • Eine Änderung der Nebenbestimmung zur Beschäftigung in Ihrer Aufenthaltserlaubnis ist notwendig und Sie erfüllen die Voraussetzungen hierfür?
    • Dann buchen Sie bitte einen Termin beim Landesamt für Einwanderung. Bitte bringen Sie bei Ihrer Vorsprache alle erforderlichen Unterlagen mit.
zuklappen
  • Die Voraussetzungen für eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Beschäftigung sowie die erforderlichen Unterlagen finden Sie hier.
  • Sofern Sie die Voraussetzungen hierfür erfüllen, buchen Sie bitte einen Termin beim Landesamt für Einwanderung. Bitte bringen Sie bei Ihrer Vorsprache alle erforderlichen Unterlagen mit.
  • Hinsichtlich der Erlaubnis zur Beschäftigung mit einer Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken weisen wir auf Folgendes hin:
    • Mit Ihrer Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken können Sie insgesamt 120 Tage oder 240 halbe Tage im Kalenderjahr arbeiten.
    • Sofern Ihr Titel zu Studienzwecken noch gültig ist, können Sie deshalb eventuell bereits jetzt jede Beschäftigung aufnehmen. Dies gilt auch dann, wenn Sie Ihr Studium bereits erfolgreich abgeschlossen haben.
      Ein Beispiel: Wenn z.B. die Arbeitsaufnahme am 01.01.2021 im Rahmen einer 5-Tage-Woche erfolgte, können Sie mit Ihrem Titel zu Studienzwecken bis zum 30.06.2021 jeder Beschäftigung nachgehen. Wenn Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder nur Teilzeit arbeiten, verschieben sich die Zeiträume entsprechend. Wenn z.B. die Arbeitsaufnahme am 01.04.2021 im Rahmen einer 5-Tage-Woche erfolgte, können Sie mit Ihrem Titel zu Studienzwecken bis zum 30.09.2021 jeder Beschäftigung nachgehen.
zuklappen
  • Ja. Wenn Ihre Aufenthaltserlaubnis die auflösende Bedingung „Erlischt mit Beendigung der Au-Pair Tätigkeit bei […]“) enthält und Ihr Arbeitsverhältnis als Au-Pair nach dem 30.09.2021 kündigungsbedingt endet, erlischt Ihre Aufenthaltserlaubnis.
  • Wollen Sie sich nach der Kündigung weiterhin in Deutschland aufhalten, z.B. wegen eines anderen Arbeitsverhältnisses? Dann vereinbaren Sie bitte einen Termin.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Nebenbestimmung „Erlischt mit Beendigung der Au-Pair Tätigkeit bei […]“ im Zeitraum vom 18.3.2020 bis 30.09.2021 aufgehoben wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen
  • Ja. Wenn Ihre Berufsausbildung nach dem 30.09.2021 beendet wird und sich die genannte Nebenbestimmung in Ihrer Aufenthaltserlaubnis befindet, erlischt Ihre Aufenthaltserlaubnis. Haben Sie Ihre Berufsausbildung hingegen bis zum 30.09.2021 beendet, ist Ihre Aufenthaltserlaubnis nicht durch die Beendigung Ihrer Berufsausbildung erloschen.
  • Wollen Sie sich nach erfolgreicher Beendigung Ihrer Berufsausbildung weiterhin in Deutschland aufhalten und hier arbeiten? Dann vereinbaren Sie bitte 6 Wochen vor Beendigung der Berufsausbildung einen Termin beim Landesamt für Einwanderung und legen Sie bei Vorsprache einen Arbeitsvertrag vor.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Nebenbestimmung „Die Aufenthaltserlaubnis erlischt mit Beendigung der Berufsausbildung bei der Firma […]“im Zeitraum vom 18.3.2020 bis 30.09.2021 aufgehoben wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen
  • Ja. Wenn Ihre Ausbildung nach dem 30.09.2021 beendet wird und sich die genannte Nebenbestimmung in Ihrer Aufenthaltserlaubnis befindet, erlischt Ihre Aufenthaltserlaubnis. Haben Sie Ihre Ausbildung hingegen bis zum 30.09.2021 beendet, ist Ihre Aufenthaltserlaubnis nicht durch die Beendigung Ihrer Ausbildung erloschen.
  • Wollen Sie sich nach erfolgreicher Beendigung Ihrer Ausbildung weiterhin in Deutschland aufhalten und hier arbeiten? Dann vereinbaren Sie bitte 6 Wochen vor Beendigung der Berufsausbildung einen Termin beim Landesamt für Einwanderung und legen Sie bei Vorsprache einen Arbeitsvertrag vor.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Nebenbestimmung „Erlischt bei Beendigung der Ausbildung bei […]“ im Zeitraum vom 18.3.2020 bis 30.09.2021 aufgehoben wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen
  • Ja. Wenn Ihre Beschäftigung nach dem 30.09.2021 vom Arbeitgeber oder von Ihnen gekündigt wird und sich die genannte Nebenbestimmung in Ihrer Aufenthaltserlaubnis befindet, erlischt Ihre Aufenthaltserlaubnis. Wurde die Beschäftigung hingegen bis zum 30.09.2021 von Ihrem Arbeitgeber gekündigt, ist Ihre Aufenthaltserlaubnis nicht erloschen.
  • Wollen Sie sich nach Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses weiterhin in Deutschland aufhalten und hier arbeiten? Dann vereinbaren Sie bitte vor Ablauf der Kündigungsfrist einen Termin beim Landesamt für Einwanderung und legen Sie bei Vorsprache einen neuen Arbeitsvertrag vor.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Nebenbestimmung „Erlischt mit Beendigung der Beschäftigung bei […]“ im Zeitraum vom 18.3.2020 bis 30.09.2021 aufgehoben wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen
  • Nein. In den Fällen der Beschäftigungsduldung (§ 60d AufenthG) ist diese zu widerrufen, wenn die Erteilungsvoraussetzungen nicht mehr vorliegen (§ 60d Abs. 3 S. 1 AufenthG). Allerdings bleiben kurzfristige Unterbrechungen bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und der Lebensunterhaltssicherung, die Sie nicht zu vertreten haben (§ 60d Abs. 1 Nr. 3 und Nr. 4 i.V.m. Abs. 2 S. 2 AufenthG), unberücksichtigt.
  • Das Landesamt für Einwanderung wird im Zeitraum vom 18.3.2020 bis zum 30.09.2021 eine unverschuldete Beendigung der Beschäftigung und fehlende Lebensunterhaltsicherung in den Fällen des § 60d AufenthG unberücksichtigt lassen. Eine unverschuldete Beendigung der Beschäftigung liegt vor, wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen in diesem Zeitraum gekündigt hat. Wenn Ihnen der Arbeitgeber nach dem 30.09.2021 gekündigt hat, prüfen wir Ihren Fall individuell.
  • Dies gilt nicht, wenn Sie das Arbeitsverhältnis gekündigt haben. In diesem Fall wird die Duldung widerrufen. Bis zum Widerruf der Duldung bleiben Sie aber weiter im Besitz der Beschäftigungsduldung.
zuklappen
  • Nein. Wenn sich die genannte Nebenbestimmung in Ihrer Aufenthaltserlaubnis befindet, können Sie diese Aufenthaltserlaubnis nach Ablauf grundsätzlich nicht verlängern lassen.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der die Nebenbestimmung „Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ausgeschlossen (§ 8 Abs. 2 AufenthG)“ im Zeitraum vom 18.3.2020 bis 30.09.2021 aufgehoben wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen
  • Nein. Wenn in Ihrer Aufenthaltserlaubnis bzw. Ihrem Visum steht, dass Sie nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt arbeiten dürfen, dürfen Sie danach nicht weiterarbeiten.
  • Sofern Sie eine Arbeit bei einem neuen Arbeitgeber aufnehmen wollen bzw. müssen und einen neuen Arbeitsvertrag vorweisen können, buchen Sie bitte ebenfalls einen Termin. Es wird dann geprüft, ob Ihnen auf dieser Grundlage die Beschäftigungserlaubnis erneut erteilt werden kann.
zuklappen

Bezug von öffentlichen Leistungen

  • Ja. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich verbessert.
  • Bitte beachten Sie:
    Die Allgemeinverfügung, mit der der Bezug von Leistungen nach dem SGB II / XII oder AsylbLG im Zeitraum vom 18.3.2020 bis zum 30.09.2021 für unschädlich erklärt wurde, verliert ihre Gültigkeit mit Ablauf des 30.09.2021.
zuklappen

Weitere Fragen

  • Wenn ein Vater oder eine Mutter das alleinige Personensorgerecht hat und
    • zum Zeitpunkt der Geburt einen vom Landesamt für Einwanderung/der Ausländerbehörde Berlin erteilten Aufenthaltstitel besitzt,
    • gemeinsam mit dem Kind in Berlin gemeldet ist und
    • für das Kind die Passpflicht erfüllt wird (eigener Pass oder im Pass des sorgeberechtigten Elternteils eingetragen),
      kann im Service-Portal Berlin ein Termin gebucht werden.
  • Dies ist auch möglich bei einem gemeinsamen Sorgerecht,
    • wenn beide Elternteile zum Zeitpunkt der Geburt im Besitz von Aufenthaltstiteln sind, die vom Landesamt für Einwanderung/der Ausländerbehörde Berlin erteilt wurden und
    • für das Kind die Passpflicht erfüllt wird (eigener Pass bzw. im Pass eines Elternteils eingetragen).
  • Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht, bei denen nur ein Elternteil einen Aufenthaltstitel besitzt, stellen bitte einen Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis:
    • Bitte sprechen Sie hierfür nicht persönlich bei uns vor, sondern buchen Sie bitte bei uns einen Termin.
zuklappen
  • § 53 Abs. 1 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) legt fest, dass ein Rechtsanwalt für seine Vertretung sorgen muss, wenn er länger als eine Woche daran gehindert ist, seinen Beruf auszuüben oder wenn er sich länger als eine Woche von seiner Kanzlei entfernen will/muss.
  • Eine Bekanntgabe/Zustellung von Bescheiden ist also auch bei einer Corona-bedingten Erkrankung weiterhin möglich.
zuklappen
zuklappen

Datenschutz

  • Die mit unserem Online-Formular abgefragten Daten werden im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung verarbeitet.
  • Sobald wir Sie zu einem Termin eingeladen haben oder anderweitig über Ihren Antrag entscheiden konnten, werden wir diese Daten umgehend löschen.
  • Bei diesbezüglichen Nachfragen können Sie sich gern an den Datenschutzbeauftragten des Landesamts für Einwanderung unter folgender E-Mailadresse: datenschutz@lea.berlin.de wenden.
zuklappen

Sie haben eine andere Frage?

  • Für Fragen rund um das Aufenthaltsrecht zum Beispiel zu Visumverfahren, Erwerbstätigkeit, Studium, Familiennachzug, Niederlassungserlaubnis oder Asylverfahren, die nicht bereits in unseren FAQ beantwortet werden, haben wir eine telefonische Hotline geschaltet. Diese ist wie folgt erreichbar:
    Montag, Dienstag und Donnerstag zwischen 09:00 bis 15:00 Uhr, Mittwoch und Freitag zwischen 9:00 bis 12:00 Uhr unter den Telefonnummern 90269-4407 und 90269-4408.
zuklappen