Freizeiteinrichtungen für Kinder mit Einfach- und Mehrbehinderungen

Vorschlags-Nr: 
2018-0003
Haushaltsjahr: 
2018-2019
Stand der Umsetzung: 
nicht umgesetzt nicht umgesetzt
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Freizeiteinrichtungen für Kinder mit Einfach- und Mehrbehinderungen da diese Kinder hier in den meisten Jugend- und Freizeiteinrichtungen nicht betreut werden oder nur teilbetreut werden. Ich würde gerne sehen das dafür hier in Hellersdorf ein passende Einrichtung entsteht mit dem Personal die sich damit auch auskennen. Und es muss ja nicht sein das diese Einrichtung von 8 bist 18 Uhr auf hat sondern, sagen wir mal von 14 bis 18 Uhr. Sie sollte auch behindertengerecht sein. Das Alter sollte von 6-16 sein .

Abstimmung im Internet:
174 Bürger haben zugestimmt. (Platz 2)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Ich selbst habe schon viel Erfahrung gemacht z.B. Arche. Eltern dürfen nur bei kleinen Kindern dableiben. Und bei Kindern mit Behinderungen müssen auch 1 oder 2 Personen mit im Raum sein. Villa ist nicht behindertengerecht.
Ich selbst habe Kinder mit Behinderungen .

(C) MITTENDRIN Leben e. V.
Kinderfreizeiteinrichtungen(C) MITTENDRIN Leben e. V.

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Abteilung für Schule, Sport, Jugend und Familie - 19. Januar 2017 - 14:54

Kostenschätzung: 135.240 Euro
Folgekosten: 135.240 Euro jährlich

Die Angebote in allen Jugendfreizeiteinrichtungen richten sich an alle Kinder und Jugendliche, mit und ohne Behinderungen. Die neueren Einrichtungen sind weitgehend auch barrierearm ausgestattet. Bei der Sanierung der älteren Einrichtungen, wie zuletzt bei der Jugendfreizeiteinrichtung (JFE) Lubminer, wird insbesondere auch auf die behindertengerechte Herstellung geachtet. Die JFE " Impuls" in der Rudolph-Leonhard-Str. 2 hat inhaltlich den Schwerpunkt Inklusion. Die Angebote hier richten sich an die Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen. Diese Einrichtung befindet sich in Marzahn. In Hellersdorf gibt es keine Einrichtung mit explizit diesem Schwerpunkt. Mit der Implementierung einer solchen Einrichtung, ausgehend von einer kleinen Einrichtung, würden allein für den Betrieb  jährlich dauerhaft Kosten in Höhe von 135.240 Euro entstehen. Die Kosten für einen Ausbau oder Neubau einer behindertengerechten Einrichtung können pauschal nicht ermittelt werden. Erfahrungsgemäß kann dies einen sechs- oder siebenstelligen Betrag ausmachen. Diese Mittel stehen dem Jugendamt nicht zur Verfügung.

Umsetzungs-Daten

Stand der Umsetzung: 
nicht umgesetzt nicht umgesetzt
Beschlüsse der BVV: 

In der Sitzung der BVV am 18.05.2017 wurde die Umsetzung des Vorschlages abgelehnt.

Beschlussempfehlung des Hauptausschusses der BVV: 

Sitzung vom 11.05.2017
Der Hauptausschuss hat die Ablehnung geprüft und den Ausschussantrag der BVV zur Beratung übergeben.

Beschlussempfehlung der Ausschüsse der BVV: 

Jugendhilfeausschuss - Sitzung vom 26.04.2017
Der Ausschuss lehnt die Umsetzung des Vorschlages ab.
Inklusion soll generell gefördert und vorangetrieben werden.