Fahrradstraßen statt Radwege in Biesdorf - Und diese massiv "ausschildern"

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F3896
Vorschlags-Nr: 
2020-0136
Haushaltsjahr: 
2020-2021
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

In Biesdorf gibt es, bis auf wenige Ausnahmen (B1, Blumberger Damm/Köpenicker Straße) fast nur Anliegerstraßen mit Tempo 30. Oft führen diese sogar parallel zu den Hauptverkehrsstraßen. Dieses Potential sollte man nutzen und den Radverkehr SEHR viel besser erschließen, gleichzeitig anbinden an das Radnetz und auch für die bestehenden (und zukünftigen) Fahrradstraßen massiv Werbung machen.

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Ich habe schon so oft gehört, wie grausam es ist auf der Köpenicker Straße Fahrrad zu fahren. Wenn ich dann entgegne: Wieso fährst du nicht auf Berlins erster! Fahrradstraße (Alberichstraße) - Dann kennt die keiner. Aber wer sie kennt, fährt nicht mehr Köpenicker Straße.
Biesdorf hat für Fahrradstraßen viel Potential (meiner Meinung nach jede Anliegerstraße) - man muss sie eben nur verknüpfen und ausweisen. Radwege am Blumberger Damm/der Köpenicker Straße oder in der Oberfeldstraße machen dagegen wenig Sinn.

Die Verwaltung sollte für Biesdorf besser über Fahrradstraßen nachdenken, als Radwege zu planen.

Kommentare

Zum Abgeben eines Kommentares müssen Sie sich anmelden.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Archiv Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 12. Dezember 2018 - 14:54

Zuständig ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.