Fake News

Über die Ursachen und Auswirkungen der Corona-Pandemie kursieren in den Sozialen Medien viele sog. Fake News. Mit gezielten Falschmeldungen und Verschwörungstheorien versuchen antidemokratische Gruppen die Krisensituation für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Was dahinter steckt und wie man dem entgegenwirken kann, zeigen die Beispiele auf dieser Seite.

Wort Menschenrecht

Menschenwürde online verteidigen

Da das soziale Leben immer mehr ins Digitale verlegt wird, braucht es dort dringend die Stimme der Zivilgesellschaft. Zur Unterstützung hat die Amadeu Antonio Stiftung und das Team Civic.net die Publikation „Menschenwürde Online verteidigen. 33 Social Media-Tipps für die Zivilgesellschaft“ erstellt. Weitere Informationen

Radiomoderatorin im Aufnahmestudio

Die "Wahrheit" in Zeiten von Corona

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat sich in einem Podcast mit den Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus befasst – mit denen, die sie verbreiten und auch damit, wie man ihnen begegnen kann. Weitere Informationen

Toleranz

Mobil gegen Rechts

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus bietet Unterstützung an für alle, die sich für eine menschenrechtsorientierte und demokratische Alltagskultur einsetzen, und berät im Umgang mit rassistischen, antisemitischen und anderen menschenverachtenden Erscheinungsformen. Weitere Informationen

Menschenansammlung auf einer Straße

Belltower.News

"Belltower.News - Netz für digitale Zivilgesellschaft" ist ein Watchblog der Amadeu Antonio Stiftung. Dort wird u.a. der Umgang mit Fake News und Hate Speech thematisiert. Weitere Informationen

Angst – Ein Angreifer hält einer Frau den Mund zu

Hass melden

Über die Plattform hassmelden.de können Vorfälle, z.B. Hasskommentare, rassistische Übergriffe oder Drohungen, gemeldet werden. Meldungen, deren Inhalte strafrechtlich relevant sein könnten, werden direkt an die zuständigen Behörden weitergegeben. Weitere Informationen

Licht am Ende des Tunnel

Umgang mit Bedrohungen und Hass

Was können Amts- und Mandatsträger unternehmen, wenn man sie in sozialen Netzwerken mit Bedrohungen und Hass überzieht? Dazu hat das Nationale Zentrum für Kriminalprävention gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden eine Broschüre veröffentlicht. Weitere Informationen

Spritze und Ampulle

Verschwörungstheorien widersprechen

Fake News und Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus erreichen ein Millionenpublikum: im Netz, auf der Straße und im Bekanntenkreis. Verschwörungen wirken meist harmlos und oft skurril. Sie können aber auch gefährlich sein - deshalb ist es wichtig zu widersprechen. Weitere Informationen