Kinder und Jugendliche

5 Kinder stehen hintereinander und jedes zweite Kind beugt sich nach links oder rechts
Bild: © 2xSamara.com - Fotolia.com

Allgemeines

Kindergarten
Seit dem 01.08.2013 besteht bereits für Kinder ab dem ersten Lebensjahr ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Auch Kinder, die sich noch im Asylverfahren befinden, deren Aufenthalt in Berlin geduldet ist oder die als Flüchtlinge anerkannt wurden, haben gemäß Sozialgesetzbuch Anspruch auf einen Kitaplatz. Die Menschen können bei dem für sie zuständigen Jugendamt einen Kitagutschein beantragen. Allerdings ist die Kitaplatzsituation im Bezirk angespannt.

Schule
Kinder und Jugendliche, die sich noch im Asylverfahren befinden, deren Aufenthalt in Berlin geduldet ist oder die als Flüchtlinge anerkannt wurden, unterliegen der allgemeinen Schulpflicht gemäß Schulgesetz (SchulG). An vielen Schulen sind Lerngruppen für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse, besser bekannt als „Willkommensklassen“, eingerichtet, in denen die Kinder Grundkenntnisse der deutschen Sprache erwerben. Berlinweit gibt es derzeit über 530 Willkommensklassen, in denen qualifizierte Lehrkräfte über 5700 Schüler unterrichten.

Weitere hilfreiche Informationen zu Kita und Schule finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Minderjährige Flüchtlinge und Asylsuchende, die ohne Eltern oder eine bevollmächtigte Begleitperson in Berlin einreisen, werden zur Vermeidung von Obdachlosigkeit durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Obhut genommen. Nachdem die Kinder und Jugendlichen das Clearingverfahren durchlaufen haben, werden Sie in kleineren Einrichtungen auf die Bezirke verteilt.

In Berlin vermittelte das Jugendamt Steglitz-Zehlendorf die Vormundschaften für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Normalerweise übernähmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes die Vormundschaft. Doch derzeit seien sie überlastet und suchten dringend nach Vormunden für die minderjährigen Flüchtlinge.

Von den Vormunden werde insbesondere erwartet, dass sie bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit für die Belange des jungen Flüchtlings zu verwenden.

Infos auch unter

AKINDA – Netzwerk Einzelvormundschaften

AKINDA bietet in Berlin eine Alternative zur Vormundschaft durch das Jugendamt und schult, vermittelt und begleitet ehrenamtliche Vormünder. Nach unseren Erfahrungen profitieren die jungen Menschen, die sich in einer für sie völlig fremden Umgebung, Kultur und Sprache zurechtfinden müssen, von einer Person, die sich in besonderem Maße um sie kümmert. Es kann eine wertvolle Vertrauensbeziehung zu einem Menschen entstehen, der sie begleitet und unterstützt. Gleichzeitig ist der persönliche Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen und die Auseinandersetzung mit deren Lebensrealität in der Regel eine lehrreiche und bereichernde Erfahrung für die Ehrenamtlichen.

Alle Informationen finden Sie unter http://xenion.org/angebote/akinda/.

Leitfaden zur Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in die Kindertagesförderung und die Schule

Der starke Zuzug von Kindern und Jugendlichen ohne Deutschkenntnisse führt dazu, dass in der Praxis viele Fragen zur Integration in die Kindertagesförderung und die Schule aufgeworfen werden. Hierzu hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft einen Leitfaden heraus gegeben, der einen Überblick über Verfahrensabläufe und gesetzliche Regelungen schaffen soll. Er dient als Arbeitsgrundlage und soll kontinuierlich aktualisiert bzw. ergänzt werden.

Leitfaden zur Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in die Kindertagesförderung und die Schule

PDF-Dokument (410.8 kB) - Stand: 09.02.2016

JUNG - GEFLÜCHTET - SELBSTBESTIMMT

JUNG - GEFLÜCHTET - SELBSTBESTIMMT
Bild: Landesjugendring Berlin

junge Geflüchtete haben wie alle jungen Menschen ein Recht auf selbstbestimmte Freizeitgestaltung und Förderung ihrer Entwicklung. Seit Sommer 2015 unterstützt der Landesjugendring(LJR) Berlin daher Akteure der Jugendhilfe darin, Projekte für junge Geflüchtete durchzuführen, um diese Rechte zu realisieren. Aus Mitteln der Stiftung Demokratische Jugend wurden bislang insgesamt 29 Projekte mit jungen Geflüchteten gefördert. In Kooperation mit der Kreuzberger Kinderstiftung wird der LJR Berlin die Förderung der Angebote von Berliner Jugendverbänden, Jugendbildungsstätten und MJSO fortsetzen. Alle Informationen zum Förderprojekt und zu den jeweiligen Projekten sind auf dem Blog www.jung-gefluechtet-selbstbestimmt.de zu finden.

In einer Publikation zum Förderprojekt “Jung, geflüchtet, selbstbestimmt“ des Landesjugendring Berlin wollen wir zeigen, wie wichtig Angebote aus der Jugend(verbands)arbeit für junge Geflüchtete sind. In Bildern, Projektvorstellungen, einem Interview und einem Rückblick auf den politischen Abend möchten wir in dieser Broschüre Einblicke in die bisher geförderten Projekte geben.

1 zu 1 Patenschaft für einen jungen geflüchteten Menschen

1 zu 1 Patenschaften
Bild: www.biffy-berlin.de

Die Heimat, die Familie und Freund*innen zurückgelassen, nach belastenden Fluchterfahrungen in einer fremden Gesellschaft auf sich allein gestellt, brauchen viele junge Geflüchtete unsere Hilfe.

Was Du tun kannst
Werde Wegweiser*in, Unterstützer* in, vertrauensvolle Ansprechpartner* in für einen jungen geflüchteten Menschen, dem Du damit einen Zugang zu unserer Gesellschaft öffnest.
Setze Dein Alltagswissen ein und hilf ihr oder ihm dabei sich zurechtzufinden, Orientierung und Perspektiven zu entwickeln.

Was Du brauchst
Verständnis und Offenheit für die Situation Geflüchteter
Interesse und Bereitschaft, Dich auf einen jungen Menschen aus einer anderen Kultur einzulassen und Mut zu machen
Zeit: in den nächsten Monaten einmal wöchentlich für ca. drei Stunden

Wir unterstützen Dich
biffy Berlin – Big Friends for Youngsters e.V. vermittelt seit über 12 Jahren Patenschaften.
Wir bringen Dich mit einem jungen geflüchteten Menschen zusammen, bereiten Dich vor und begleiten Dich in Deinem Engagement mit Gesprächen, Austauschtreffen und Fortbildungen.

Wir freuen uns auf Deine Anfrage:
Sarah Zietsch und Andrea Brandt
Grimmstr. 16, 10967 Berlin
Tel.: 030 / 311 66 00 88
gefluechtete@biffy-berlin.de
www.biffy-berlin.de

1 zu 1 Patenschaften

PDF-Dokument (146.3 kB)

Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge

Willkommen bei Freunden
Bild: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH

Für viele Kommunen ist es eine neue Herausforderung, junge Flüchtlinge aufzunehmen – besonders die wachsenden Zahlen machen es erforderlich, neue Wege zu gehen und Lösungen für die eigene Kommune zu entwickeln. Sechs regionale Servicebüros helfen Städten und Landkreisen dabei, junge Flüchtlinge in Kita und Schule willkommen zu heißen und beim Übergang ins Berufsleben zu begleiten. Sie bieten nicht nur Beratungen und Qualifizierungen für Mitarbeiter der Verwaltung sowie kommunaler Einrichtungen an, sondern unterstützen auch bei der Etablierung lokaler Bündnisse aus Behörden, Vereinen sowie Bildungs- und Flüchtlingseinrichtungen vor Ort.

Mehr Informationen zum Bündnis finden Sie auf den Seiten Willkommen bei Freunden.

JUNG - GEFLÜCHTET - SELBSTBESTIMMT

PDF-Dokument (1.7 MB)