Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Margot Wolff

Margot Wolf
Margot Wolf
Bild: Collage e.V.

Im Rahmen der Eröffnung des Freiwilligenzentrums Sternenfischer ehrt Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler am Internationalen Frauentag 2008 eine Frau, die seit 47 Jahren in Friedrichshagen ehrenamtlich wirkt: Margot Wolff von Collage e.V.. Das Motto von Collage ist: „Begabt ist jeder!“ Fest steht aber auch: Aus der Begabung muss man selber etwas machen.

Das tun die Collage-Frauen. Sie arbeiten künstlerisch für sich selbst, sie regen aber auch blinde und sehbehinderte Menschen sowie Menschen mit geistiger Behinderung zu eigenem kreativen Schaffen an. Sie inspirieren und sie unterstützen.

Künstlerische Betätigung, gepaart mit sozialer Betreuung, wirkt Vereinzelung und Ausgrenzung entgegen, die ältere und behinderte Menschen immer noch erfahren. Eigenes kreatives Wirken schafft Selbstbewusstsein und neuen Zugang zur eigenen Leistungsfähigkeit. Das betrifft Betreuerinnen und Anleiterinnen ebenso wie die Teilnehmenden des Projekts, die alle von Margot Wolff geschult sind.

Ziel von Margot Wolff und ihren Mitstreiterinnen ist, Menschen mit Behinderung Zugang zu eigenem kreativen Gestalten zu geben. Für die künstlerische Arbeit wird hauptsächlich der Tastsinn benötigt. Es entstehen dreidimensionale Bilder, produziert aus Dingen, die keinen Warenwert mehr haben: alte CDs, Knöpfe, alles Mögliche. Das Projekt “Collagen mit blinden, sehbehinderten und geistig behinderten Menschen” ist nach wie vor einzigartig in der Bundesrepublik. Es ermöglicht Menschen mit derartigen Behinderungen die Teilnahme an der Gestaltung eigener Kunstwerke.
Margot Wolff ist eine der Gründerinnen und von Anfang an die künstlerische Leiterin des Kreativzentrums. Ein paar der Initiativen, die sie als künstlerische Leiterin begleitet hat:

  • Blindenarbeit, bezirklich und überregional
  • Arbeit mit geistig behinderten Menschen in der Stephanusstiftung
  • Arbeit mit dem Senioren- /Altenheim Schöneiche
  • Ständige Ausstellungen in verschiedenen Einrichtungen, z.B. Ärztehaus Friedrichshagen, Augenärzte, Rechtsanwaltskanzleien
  • Große Ausstellungen u.a. in Bonn, Tangermünde, Kirche Neuruppin, Rathaus Köpenick, Galerie Müggelheimer Straße, Galerie Puchanstraße, Bildungszentrum Rahnsdorf
  • Ausgestaltung von Blindeneinrichtungen mit Collagen blinder und sehbehinderter Menschen in Boltenhagen, Lübeck, Rostock und Berlin

Margot Wolff schafft selbst ausdrucksstarke Kunstwerke und ist dabei sehr einfallsreich. Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler gratuliert ihr und den ca. 40 aktiven Collage-Frauen zu dieser hohen Ehrung.

Collage e.V., Myliusgarten 20, 12587 Berlin, Tel. 030 / 64091515