326069
99107021000000

Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss ist eine Leistung für Kinder von Alleinerziehenden. Er hilft, die finanzielle Lebensgrundlage Ihres Kindes zu sichern, wenn Unterhaltszahlungen ausfallen. In diesem Fall kann Ihr Kind vom Staat einen Vorschuss gezahlt bekommen.

Der Anspruch auf Unterhaltsvorschuss wird erweitert:
Ab dem 01.07.2017 können auch Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr Unterhaltsvorschuss erhalten, wenn die Voraussetzungen vorliegen.
Das Gesetz ist rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft getreten. Ihren Antrag auf Unterhaltsvorschuss stellen Sie bei der für Sie zuständigen Unterhaltsvorschuss-Stelle.

Voraussetzungen

  • Kind unter 18 Jahren
  • Das Kind lebt bei Ihnen
  • Sie wohnen in Berlin
    Sie und Ihr Kind wohnen in Berlin und sind hier gemeldet.
  • Sie erziehen Ihr Kind alleine
    Sie sind ledig oder geschieden oder verwitwet oder leben dauerhaft getrennt von Ihrem Ehegatten oder von Ihrer Lebenspartnerin oder von Ihrem Lebenspartner. Dauerhaft getrennt leben Sie auch dann, wenn der Andere für 6 Monate oder länger zum Beispiel in einem Krankenhaus oder einem Gefängnis ist.
    Sie sind nicht alleinerziehend, wenn Sie und der andere Elternteil das Kind abwechselnd erziehen.
  • Unterhalts-Zahlungen: nur teilweise oder unregelmäßig oder gar nicht
    Ihr Kind bekommt vom anderen Elternteil gar keinen Unterhalt oder nur einen Teil des Unterhalts oder nur unregelmäßig Unterhalt.
    Bei Waisen: Falls Ihr Kind Waisenbezüge erhält, sind diese nicht so hoch wie der Unterhaltsvorschuss.
  • Nach Vollendung des 12. Lebensjahrs hat Ihr Kind den Anspruch nur dann, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
    • Sie oder Ihr Kind erhalten kein Arbeitslosengeld II
    • Durch den Unterhaltsvorschuss kann die Hilfebedürftigkeit Ihres Kindes vermieden werden
    • Sie haben ein Brutto-Monatseinkommen von mindestens 600 Euro und erhalten ergänzendes Arbeitslosengeld II
  • Unterhaltsvorschuss, wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen
    Wenn Sie und Ihr Kind Arbeitslosengeld II vom JobCenter beziehen und Ihr Kind das 12. Lebensjahr vollendet hat, haben Sie nur unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Bitte informieren Sie sich hierzu mit Hilfe des Merkblatts im Antrag auf Unterhaltsvorschuss ab dem 1. Juli 2017. Es ist möglich, dass Ihr Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes auch weiterhin nur vom Job-Center sichergestellt wird.

    Wenn das Job-Center allerdings davon ausgeht, dass ein Anspruch auf vorrangigen Unterhaltsvorschuss besteht, werden Sie dort zu einer Antragstellung aufgefordert. Das Job-Center wird Ihnen das Antragsformular zukommen lassen. Sie müssen jetzt nicht zu Ihrer Unterhaltsvorschuss-Stelle gehen, um dort persönlich einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss zu stellen.

    In jedem Falle erhalten Sie vom Job-Center Ihre Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für eine Übergangszeit (bis tatsächlich Unterhaltsvorschuss ausgezahlt wird) ohne Anrechnung von Unterhaltsvorschussleistungen in der bisherigen Höhe.

Erforderliche Unterlagen

  • Antrags-Formular
    siehe Abschnitt "Formulare"
  • Ergänzendes Antrags-Formular für Kinder ab 12 Jahre
    siehe Abschnitt "Formulare"
  • Ausweis-Dokument
    zum Beispiel Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis über Ihren Wohnsitz
    Personalausweis oder Melde-Bescheinigung (Für die Meldebescheinigung entstehen Kosten.)
  • Falls Sie Ausländer sind: Nachweis über Ihr Aufenthaltsrecht
    Falls Sie einem Staat der Europäischen Union (EU) angehören, genügt dazu in der Regel Ihr Ausweis-Dokument. Falls Sie einem anderen Staat angehören, benötigen Sie einen entsprechenden Aufenthalts-Titel, zum Beispiel eine Aufenthalts-Erlaubnis oder eine Aufenthalts-Gestattung.
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Nachweis von Unterhaltsfestlegungen
    zum Beispiel durch gerichtliche Beschlüsse, durch schriftliche Vereinbarungen oder durch Urkunden des Jugendamtes oder von Notaren
  • Nachweise über Unterhalts-Zahlungen oder Halbwaisenrente
    zum Beispiel durch Kontoauszüge, Quittungen, Renten-Bescheide oder Mitteilungen über Renten-Anpassungen
  • Bei Kindern, die außerhalb einer Ehe geboren sind: Nachweis über die Vaterschaft
    zum Beispiel durch Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft
  • Vor einer Scheidung: Nachweis, dass Sie dauerhaft getrennt leben
    Falls Sie noch mit dem anderen Elternteil verheiratet sind (oder in einer Lebenspartnerschaft mit ihm), benötigen Sie einen Nachweis, dass Sie dauerhaft getrennt von ihm leben. Das kann zum Beispiel ein anwaltliches Schreiben sein oder eine Bestätigung des Finanzamtes, dass wegen der Trennung Ihre Steuerklasse geändert wurde.
  • Nach der Scheidung: Nachweis über die Scheidung
    Scheidungs-Beschluss oder Nachweis über die Aufhebung der Lebenspartnerschaft
  • Unterhaltstitel
    Bitte legen Sie jegliche schriftliche Vereinbarung über/Festsetzung von Kindesunterhalt vor. Dazu gehören Urkunden des Jugendamtes, notarielle Urkunden und Vereinbarungen, Gerichtsbeschlüsse und -urteile, aber auch formlose private Niederschriften.

Gebühren

gebührenfrei

Zuständige Behörden

Unterhaltsvorschuss-Stelle des Jugendamtes Ihres Bezirkes

Weitere zuständige Behörden für diese Dienstleistung im zentralen Service-Portal anzeigen.