Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend vor Ort 2019

Gernot Klemm
Bild: DiG/TRIALON

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Treptow-Köpenick,

willkommen auf der Seite meiner Abteilung Soziales und Jugend. Hier finden Sie zahlreiche Informationen über meine Ämter, erhalten regelmäßig Informationen über einige meiner Aktivitäten und natürlich auch viele Veranstaltungshinweise.

Das Sozialamt ist u.a. Träger der zehn kommunalen Kiezklubs. Es fördert die bezirkliche Ehrenamtsagentur STERNENFISCHER. Es ist verantwortlich für die Sozialkommissionen, die sich mit über 240 ehrenamtlichen Mitstreiter*innen um ältere Mitbürger*innen kümmern. Darüber hinaus informiert es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aktiv in Treptow-Köpenick“ über Pflegeangebote oder soziale Wohnformen und bietet Tagesfahrten für Rentner*innen an, die nur die Grundsicherung erhalten. Als Leistungsamt ist es u.a. örtlicher Sozialhilfeträger und verantwortlich für die Unterbringung von Wohnungslosen und Betreuungsbehörde.
Als Sozialstadtrat bin ich auch Vorsitzender des Kuratoriums der Sozialstiftung Köpenick, die u.a. ein Pflegeheim in Friedrichshagen und ein Seniorenwohnhaus in Wendeschloss betreibt und zuständig für das Jobcenter. Darüber hinaus leite ich die Steuerungsrunde zur Umsetzung des im Jahr 2015 beschlossenen Demografiekonzeptes des Bezirkes Treptow-Köpenick.

Das Jugendamt betreibt u.a. die bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen (5 vom einem öffentlichen Träger sowie 22 von freien Trägern). Es ist verantwortlich für die Kita-Versorgung im Bezirk, betreibt die Hort- und Kita-Gutscheinstelle, ist Träger der Hilfen zur Erziehung und verantwortlich für den Kinderschutz. Darüber hinaus werden vom Jugendamt drei Familienzentren und zwei Angebote der Frühen Hilfen sowie zwei Schülerclubs gefördert. Das Jugendamt ist das einzige Leistungsamt des Bezirkes, was sozialräumlich, d.h. mit Angeboten in allen fünf Bezirksregionen, arbeitet.
Als Jugendstadtrat bin ich darüber hinaus Aufsichtsführender der Kindertagesstätten SüdOst, d.h. des Kita-Eigenbetriebes von Neukölln und Treptow-Köpenick. Hinzu kommt der Präventionsrat Kiezorientierte Gewaltprävention, dessen Leitung ich inne habe.

Die beschriebene Aufgabenpalette kann ich natürlich nur abdecken, weil mir in beiden Ämtern und in den angeschlossenen Einrichtungen viele großartige, professionelle und motivierte Mitarbeiter*innen zur Seite stehen. Ergänzend dazu setze ich auf die Förderung des ehrenamtlichen Engagements in meinem Verantwortungsbereich. Mit Blick auf die wachsende Stadt einerseits und die wachsende soziale Kluft in Bezirk und Land andererseits kämpfe ich um den Ausbau alle Angebote meiner Abteilung. Mein Ziel ist es, allen die Teilhabe an allem zu ermöglichen. Insbesondere liegen mir dabei natürlich die sozial Benachteiligten am Herzen.

Ihr
Gernot Klemm

Aktuelles

Unterzeichnungsveranstaltung zur fünften Umsetzungsphase des Berliner Landesprogramms "Kitas bewegen - für die gute gesunde Kita"

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Unterzeichnung der Umsetzungsvereinbarung der fünften Umsetzungsphase KSSP
Herr Klemm bei der Unterzeichnung der Umsetzungsvereinbarung der fünften Umsetzungsphase KSSP
Bild: Gernot Klemm

Am 18.11.2019 fand die Unterzeichnungsveranstaltung zur fünften Umsetzungsphase des Berliner Landesprogramms “Kitas bewegen – für gute und gesunde Kita” statt. Mit dabei der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm.
Aus Kapazitätsgründen beteiligt sich das Jugendamt Treptow-Köpenick dieses Mal nur an der Nachhaltigkeitsphase – nimmt deshalb keine neuen Kitas auf.

Herbstball unter dem Motto „Die 70er Jahre“

Bildvergrößerung: Herbstball 2019 unter dem Motto "Die 70er Jahre"
Herbstball 2019 unter dem Motto "Die 70er Jahre"
Bild: BA Treptow-Köpenick

Wie in jedem Jahr fand am 01.11.2019 der Herbstball, organisiert durch das Amt für Soziales, im penta Hotel statt. Unter dem Motto „Die 70 Jahre“ eröffnete der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm die Veranstaltung und lud zum Tanz ein.
Die Music&Voice Partyband garantierte für eine rappelvolle Tanzfläche bis spät in die Nacht.

Einweihung der neuen Räumlichkeiten der Erziehungs- und Familienberatungsstelle Standort Treptow

Bildvergrößerung: Frau Bonin, Herr Klemm und Frau Hölling bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten
Frau Bonin, Herr Klemm und Frau Hölling bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten
Bild: BA Treptow-Köpenick
Am 29.10.2019 werden offiziell die neuen Räumlichkeiten der Erziehungs- und Familienberatungsstelle Treptow (EFB) in der Haeckelstraße 4, 12487 Berlin eingeweiht. Mit dabei der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm, der sich sehr über die neuen Räume und den Standort freut: „Nach einer langen Übergangszeit und umfangreichen Baumaßnahmen konnte nun endlich ein passender Standort für die EFB gefunden werden. Ich hoffe, die Kolleginnen und Kollegen fühlen sich in ihren neuen Räumen wohl und können nun ihre Arbeit mit neuem Elan fortsetzen“, so Klemm. Barrierefrei im Erdgeschoss des Hauses, in dem auch das Kinder-Jugend- und Kiezzentrum JuJo (tjfbg) seine Räume hat, finden Eltern, Großeltern, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte des Bezirkes hier nun Unterstützung bei Fragen rund um die Familie.

Sport frei: Die erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren im Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick
Erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 1. Oktober 2019 veranstaltete das Bezirksamt Treptow-Köpenick in der Sporthalle Adlershof unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Oliver Igel die erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren. Fast 40 sportbegeisterte Seniorinnen und Senioren hatten sichtlich Spaß an der Bewegung und der Begegnung, sportliche Höchstleistungen waren dabei nebensächlich.
Bei der Olympiade ging es in erster Linie nicht um sportliche Höchstleistung, sondern um den Spaß an der Bewegung und Begegnung.
Angeboten wurden ein Tischtennisturnier, Stationsbetrieb und Schnupperangebote, wie Yoga, Tanz und Neuroathletik.
Die Preise, Medaillen und Urkunden wurden vom Bezirksbürgermeister Oliver Igel und dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm im feierlichen Rahmen übergeben. Auch die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport Cornelia Flader wandte sich mit ihren sportlichen Grüßen an die Teilnehmenden.
Neben der Siegerehrung und Grußworten gab es eine musikalische Begleitung einer peruanischen Band.
Die Idee der Seniorenolympiade geht auf die Städtepartnerschaft mit der peruanischen Stadt Cajamarca zurück. Nach dem Besuch einer peruanischen Delegation in Treptow-Köpenick, griff das Amt für Soziales diese Idee auf und organisierte selbst die erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren im Bezirk. Die Olympiade war ein Gesamtprojekt des Fachbereichs Sport, der Evangelischen Schule Köpenick, der BSG Köpenick, des PSV Olympia, dem Bezirkssportbund, dem Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER unter der Federführung des Amtes für Soziales.

Startbild des Videos zur ersten Seniorenolympiade in Treptow-Köpenick

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Danke-Party für die 300 Ehrenamtlichen zu den Freiwilligentagen 2019

Bildvergrößerung: Herr Klemm und Herr Igel auf der Danke-Party zu den Freiwilligentagen
Herr Klemm und Herr Igel auf der Danke-Party zu den Freiwilligentagen
Bild: Sternenfischer

Auch in diesem Jahr haben fast 300 Ehrenamtliche zu den Freiwilligentag im Bezirk Treptow-Köpenick mit angepackt. Am 27.09.2019 wurde im Köpenicker Rathaus dafür „DANKE“ gesagt. Mit dabei Schirmherr der Freiwilligentage und stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm. Herr Klemm freut sich, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Ehrenamtliche Einsatz gezeigt haben. Das ist ein gutes Zeichen für Treptow-Köpenick und zeigt, wie stark die Zivilgesellschaft im Berliner Südosten ist.
Die Freiwilligentage fanden in diesem Jahr unter dem Motto „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ vom 13.09.2019 bis zum 22.09.2019 statt. In den 10 Tagen gab es 35 Mitmachaktionen und rund 50 gemeinnützige Einrichtungen, die als Kooperationspartner zur Seite standen.

Freiwilligentage Treptow-Köpenick 2019

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Aktion "Mit bunten Blumengrüßen Freude schenken"
Herr Klemm bei der Aktion "Mit bunten Blumengrüßen Freude schenken"
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 13.09.2019 starten die FreiwilligenTage Treptow-Köpenick. In diesem Jahr haben Sie 10 Tage lang die Möglichkeit sich an vielfältige Aktionen zum Reinschnuppern, Anpacken und Mitgestalten zu beteiligen. Sie haben die Möglichkeit Engagementfelder zu entdecken, Neues auszuprobieren und Kontakte zu knüpfen. Viele Einrichtungen und Projekte haben für die Freiwilligentage ihre Türen geöffnet und bieten zahlreiche Aktionen zum Mitmachen an.
Die Freiwilligentage finden auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters und Bezirksstadtrates für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, statt. Herr Klemm eröffnet am 13.09.2019 die Freiwilligentage mit der Aktion „Mit bunten Blumengrüßen Freude schenken“ am BürgerRathaus Friedrichshagen e.V. gemeinsam mit seiner Sozialstiftung. Hier werden vor dem historischen Rathaus Friedrichshagen auf der Bölschestraße Blumensträuße gebunden und an ältere Bürgerinnen und Bürger verschenkt.

Tagesfahrten und Schifffahrt für Grundsicherungsempfängerinnen und –empfänger

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Schifffahrt
Herr Klemm bei der Schifffahrt
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 03.09.2019 fand die Schifffahrt für Empfängerinnen und Empfänger der Grundsicherung statt. Mit dabei der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm. In diesem Jahr ging es in Richtung Müggelberge.
Die Schifffahrt wird durch das Amt für Soziales organisiert und war auch in diesem Jahr wieder gut besucht. Mit dieser Fahrt soll den Bürgerinnen und Bürgern eine kleine Freude bei Kaffee und Kuchen geboten werden, für diejenigen, die sich sonst nicht viel leisten können.
Im Bezirk Treptow-Köpenick sind aktuell 3.414 Personen auf die Mindestrente angewiesen.

Vorstellung des Leitbildes der Kindertagesstätten SüdOst

Bildvergrößerung: v.l.n.r. Herr Busch, Herr Klemm, Frau Stahl und Herr Liecke bei der Vorstellung des Leitbildes des Kita EB
v.l.n.r. Herr Busch, Herr Klemm, Frau Stahl und Herr Liecke bei der Vorstellung des Leitbildes des Kita EB
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 20.08.2019 stellte der Aufsichtsführende des Kita-Eigenbetriebes, Gernot Klemm, gemeinsam mit dem Verwaltungsratsvorsitzenden, Falko Liecke, und den Geschäftsführer*In Sandra Stahl und Raik Busch das Leitbild der Kindertagesstätten SüdOst – Eigenbetrieb von Berlin im Rathaus Treptow vor.
In dem Leitbild werden die Kindertagesstätten als Bildungseinrichtung verstanden. Es werden vielfältige pädagogische Schwerpunkte angeboten, die sich an den Bedürfnissen der Kinder und Familien und deren Lebenslagen orientieren.
Herr Klemm beglückwünscht den Kita Eigenbetrieb SüdOst zu diesem sehr gelungenen Leitbild und ist der Vorbereitungsgruppe für die Erarbeitung dankbar.

25jähriges Betriebsjubiläum vom Haus Hebron am 14.08.2019

Bildvergrößerung: Herr Klemm mit Geschäftsführer und Mitarbeitern beim 25jährigen Betriebsjubiläum des Hauses Hebron
Herr Klemm mit Geschäftsführer und Mitarbeitern beim 25jährigen Betriebsjubiläum des Hauses Hebron
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 14.08.2019 feierte das Haus Hebron sein 25jähriges Betriebsjubiläum in der Hartriegelstraße 132. Mit dabei der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm. Herr Klemm begleitet die Einrichtung schon einige Jahre und ist erfreut, dass das Haus Hebron nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten so schön geworden ist.
Das Haus Hebron ist ein für von Wohnungs- bzw. Obdachlosigkeit bedrohte Menschen ambulant pflegerisches und medizinisch betreutes Wohnprojekt, welches von Sozialarbeitern*Innen unterstützt wird.

Besichtigung des Bauprojektes Kita Adlerküken

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Baustellenbesichtigung
Herr Klemm bei der Baustellenbesichtigung
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 13.08.2019 besichtigte der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat, Gernot Klemm, das Bauprojekt Kita Adlerküken am Adlergestell 107.
Hier soll eine Kita der Euro-Schulen mit 160 Plätzen entstehen.
Herr Klemm selbst hat die Kita-Platz-Situation zur Chef-Sache erklärt. Überall fehlen Kita-Plätze und Personal. So ist Herr Klemm an jedem Fortschritt in Richtung Entlastung interessiert. Er besuchte die Baustelle vor Ort und erkundigte sich über Fortschritte, aber auch über Probleme bei der Sanierung des Gebäudes.

Neue Kolleginnen und Kollegen im Amt für Soziales im Rahmen der Arbeitsmaßnahme § 16i SGB II begrüßt

Am 01.08.2019 wurden die ersten 5 Kolleginnen und Kollegen im Amt für Soziales im Bereich der KIEZKLUBs begrüßt, die im Rahmen des neuen Förderinstrumentes nach § 16i SGB II eingestellt worden sind. Die Kolleginnen und Kollegen werden in den KIEZKLUBs bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen mithelfen, sie kümmern sich um Kurse, die Raumvergabe und die Öffentlichkeitsarbeit.
Der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, hat sich für die Umsetzung der §16i-Stellen im Bezirk Treptow-Köpenick stark gemacht und freut sich, dass das Verfahren so reibungslos verlaufen ist und die Kolleginnen und Kollegen ihre Tätigkeiten in den KIEZKLUBs aufgenommen haben. Herr Klemm wünscht Ihnen viel Spaß bei ihrer neuen Tätigkeit und dankt für die Unterstützung in den KIEZKLUBs.
Mit dem neu eingefügten Paragraphen 16i im SGB II hat der Gesetzgeber eine lange bestehende Leerstelle im Fördersystem des SGB II geschlossen.
Mit Hilfe des § 16i wurden neue Wege für besonders arbeitsmarktferne Menschen im Leistungsbezug des SGB II erschlossen, welche auch dazu beitragen können den Ansatz einer aktivierenden Arbeitsförderung noch glaubwürdiger zu machen.
Das neu geschaffene Förderinstrument sieht eine großzügige Förderhöhe (sozialversicherungspflichtig ) und eine Förderdauer von bis zu 5 Jahren vor.

Sommerpraktikum des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters und Bezirksstadtrates für Soziales und Jugend in der Eingliederungshilfe

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei seinem Praktikum in der Eingliederungshilfe im Amt für Soziales
Herr Klemm bei seinem Praktikum in der Eingliederungshilfe im Amt für Soziales
Bild: Anne-Marlen Becker

Auch in diesem Jahr absolviert der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, jeweils einen Tag ein Praktikum in seinen beiden Ämtern. Aufgrund der Umstrukturierung im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) hat sich Herr Klemm in diesem Jahr für die Eingliederungshilfe im Jugendamt und im Amt für Soziales entschieden. Hier konnte der Bezirksstadtrat u.a. an Hilfekonferenzen teilnehmen, Hilfepläne erstellen, Leistungsakten anlegen, Finanzierungen in Auftrag geben und vieles mehr.
Herrn Klemm ist es sehr wichtig im Rahmen der Umsetzung des BTGH diese Bereiche zu besuchen. Herr Klemm dazu: „Die Kolleginnen und Kollegen in diesen Bereichen stehen vor einer großen Herausforderung. Ich bin mir jedoch sicher, dass sie diese mit ihrer Expertise und ihrem Engagement meistern werden.“

Flaggenhissung „Mayors for Peace“

Bildvergrößerung: Der Regierende Bürgermeister und die Bezirksbürgermeisterinnen und Bezirksbürgermeister bei "Majors for Peace"
Der Regierende Bürgermeister und die Bezirksbürgermeisterinnen und Bezirksbürgermeister bei "Majors for Peace"
Bild: Anne-Marlen Becker

Am Montag, dem 8. Juli 2018, um 11 Uhr wird als Zeichen der Solidarität die Flagge der Vereinigung „Mayors for Peace“ auf dem Ernst-Reuter-Platz gehisst. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller, gemeinsam mit anderen Mayors-for-Peace-Mitgliedsbezirken, und der stellvertretende Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenicks, Gernot Klemm, werden an dieser Veranstaltung teilnehmen. Ziel ist es, Flagge zu zeigen und gemeinsam für eine atomwaffenfreie Welt einzutreten.

Der Bezirk Treptow-Köpenick ist dem Netzwerk „Mayors for Peace“ im Dezember 2018 beigetreten und wird sich ebenfalls am Flaggentag am 8. Juli 2019 am Rathaus Köpenick solidarisch zeigen. Weltweit sind es bereits rund 300 Städte, die sich dem Bündnis angeschlossen haben.

Mit der Aktion wird an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen), das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde, erinnert. Der IGH stellte fest, dass „eine völkerrechtliche Verpflichtung (besteht), in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die zu nuklearer Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle führen.”

Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus der Kita An der Wuhlheide

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Grundsteinlegung der Kita An der Wuhlheide
Herr Klemm bei der Grundsteinlegung der Kita An der Wuhlheide
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 21.06.2019 fand die Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus der Kita An der Wuhlheide statt. Hier wird ein Kitagebäude mit 71 Plätzen vom Kita Eigenbetrieb SüdOst errichtet.
Der Kitaerweiterungsbau wird mit Landesmitteln aus dem Programm SIWA und Bundesmitteln für Investitionsmaßnahmen zum bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesbetreuung finanziert.
Zur Grundsteinlegung kam neben der Staatssekretärin, Sigrid Klebba, auch Bezirksbürgermeister, Oliver Igel sowie der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit, Falko Liecke, aus Neukölln.
Der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, in Funktion des Aufsichtsführenden des Kita Eigenbetriebes SüdOst freut sich über den Erweiterungsbau. Dies ist ein weiterer Schritt im Kampf der Kita-Platznot entgegenzutreten.

Kiezspaziergang durch das Kosmos-Viertel mit der Landeskommission Berlin gegen Gewalt – Gemeinsam für Urbane Sicherheit

Bildvergrößerung: Herr Klemm mit dem Staatssekretär für Sport, Herr Dzembritzki
Herr Klemm mit dem Staatssekretär für Sport, Herr Dzembritzki
Bild: BA Treptow-Köpenick

Seit 2017 werden die Berliner Bezirke von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt für die kiezorientierte Gewaltprävention gefördert. So wurde im Bezirk ein Präventionsrat gebildet. Die Koordination hat der Träger Gangway e.V. übernommen. Durch ihn wurde das Projekt F.R.I.Z:Z. – Friedlich Zusammenleben im Kiez ins Leben gerufen. Aufgrund der kiezorientierte Gewaltprävention wurde u.a. die Finanzierung vieler Kleinstprojekte im Bezirk sowie der Ausbau von Sozialarbeiter*Innen bei Gangway e.V. ermöglicht.
Um sich einen kleinen Überblick über die Projekte und das Kosmos-Viertel in Altglienicke zu verschaffen, fand am 14.05.2019 ein Kiezspaziergang mit dem Staatssekretär Alexander Dzembritzki und dem stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend sowie Leiter des Präventionsrates, Gernot Klemm, statt. Der Kiezspaziergang wurde im Vorfeld zum Präventionstag am 20./21.05.2019 durchgeführt.
Ein Treffpunkt des Kiezspaziergangs war der Waslala Abenteuerspielplatz, wo u.a. das durch die Landeskommission geförderte Projekt nach der Tellington Touch- Methode vorgestellt wurde.
Weiter ging es zur Gemeinschaftsunterkunft in den Quittenweg. Abgerundet wurde der Kiezspaziergang durch einen Besuch des Bürgerhauses Altglienicke. Die Sozialarbeiter*Innen von Outreach gGmbH, Gangway e.V. sowie die Berliner Jungs arbeiten hier vor Ort im Kiez gemeinsam gegen Alltagsrassismus, Gewalt, Drogen und sexuelle Übergriffe.

Tag der offenen Tür bei der allgemeinen unabhängigen Sozialberatung

Bildvergrößerung: Herr Klemm bei der Eröffnung des Tages der offenen Tür der allgemeinen unabhängigen Sozialberatung
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 11.04.2019 fand der Tag der offenen Tür der allgemeinen unabhängigen Sozialberatung sowie der Jugendsuchtberatung statt.
Der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, eröffnete die Veranstaltung und würdigte die tolle Arbeit des Teams und die Beratungsstrukturen. Der Einladung zum Tag der offenen Tür waren auch einige Mitglieder des Abgeordnetenhauses, wie Stefanie Fuchs und Lars Düsterhöft, gefolgt.
Seit fast einem halben Jahr gibt es die allgemeine unabhängige Sozialberatung in den Räumlichkeiten der Kietzer Straße 11 in Köpenick.
Bei der allgemeinen unabhängigen Sozialberatung können sich die Bürgerinnen und Bürger zu sozialhilfe-, betreuungsrechtlichen und gesundheitlichen Angelegenheiten informieren und beraten lassen.
Die Auslastung der Beratungsstelle ist sehr gut. Allein im Jahr 2018 wurden 210 Beratungen und Informationsgesprächen zu 352 Themen durchgeführt. Der Bedarf nach einem unabhängigen Ansprechpartner ist bei den Bürgerinnen und Bürgern gegeben.
Herr Klemm wünscht der allgemeinen unabhängigen weiterhin Erfolg und gutes Gelingen bei der Durchführung der Beratungsgespräche

Feierliche Eröffnung der Mosaik-Kita in Adlershof

Bildvergrößerung: Herr Igel und Herr Klemm bei der Eröffnung der Mosaik-Kita in Adlershof
Herr Igel und Herr Klemm bei der Eröffnung der Mosaik-Kita in Adlershof
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 14.01.2019 fand die feierliche Eröffnung der Mosaik-Kita am Adlergestell 133 statt. Hier hat der Träger IBEB gGmbH (Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH) 40 neue Kita-Plätze im Bezirk Treptow-Köpenick geschaffen, die bereits alle belegt sind.
Der Einladung zur feierlichen Eröffnung folgten auch der Bezirksbürgermeister, Oliver Igel und der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm. Gerade in Zeiten der angespannten Kita-Platz-Situation ist es wichtig ein Zeichen zu setzen und den Kita-Bau weiter voranzutreiben.

Jahresauftakt im Rathaus Köpenick

Bildvergrößerung: Treptow-Köpenick ist Fairtrade Town
Treptow-Köpenick ist Fairtrade Town
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 12.01.2019 fand in einem neuen Format der Jahresauftakt des Bezirksamtes statt. Zum ersten Mal waren die Türen für die Bevölkerung geöffnet. Bezirksbürgermeister, der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung sowie die Bezirksstadträte*Innen standen den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. Das Rathaus hatte an diesem Tag viel zu bieten. Es gab ein kulturelles Angebot mit Zaubershow und Artistenschule. Mit dem Song „Komm wir fahren nach Köpenick“ brachte der Rapper Romano die Anwesenden zum Tanzen und Mitsingen. Am Ende sind der Einladung des Bezirksbürgermeisters zum Neujahrsauftakt fast 400 Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes gefolgt.
Weiteres Highlight auf dem Neujahrsauftakt war die Verleihung des Titels Fairtrade Town für den Bezirk Treptow-Köpenick.
Das Engagement des Bezirkes wurde mit der offiziellen Siegel-Übergabe gewürdigt. Treptow-Köpenick hat damit alle fünf Kriterien im Rahmen der Fairtrade-Town Kampagne von Transfair e.V. erfüllt und darf sich ab sofort Fairtrade Town nennen.

Jahresauftaktpressekonferenz im Rathaus Köpenick

Bildvergrößerung: Jahresauftaktpressekonferenz 2019
Jahresauftaktpressekonferenz 2019
Bild: Anne-Marlen Becker
Am 10. Januar 2019 lud Bezirksbürgermeister Igel Medienvertreterinnen und -vertreter zur Jahresauftakt – Pressekonferenz in das Köpenicker Rathaus ein. An diesem Gespräch nahmen neben Bezirksbürgermeister Oliver Igel auch der Stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Gernot Klemm (Abteilung Soziales und Jugend), Bezirksstadträtin Cornelia Flader (Abteilung Weiterbildung, Kultur, Schule und Sport), Bezirksstadtrat Rainer Hölmer (Abteilung Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung) und Bezirksstadtrat Bernd Geschanowski (Abteilung Gesundheit und Umwelt) teil, die über ihren Wirkungsbereich Auskunft gaben. Das Bezirksamtskollegium stellte die kommenden Schwerpunkte des Bezirksamtes für das Jahr 2019 vor. Darunter fanden u.a. die Themen Schulbauoffensive, Kindertagesbetreuung, Sanierung der Wuhlheide, Renaturierung des Reifenwerks Schmöckwitz sowie das Jubiläum 30 Jahre Mauerfall Berücksichtigung.

Interview des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters und Bezirksstadtrates für Soziales und Jugend zu seinen Vorhaben in 2019

Link zum Maulbärblatt