Dienstleistungen der Unteren Denkmalschutzbehörde

Denkmalschutzrechtliches Genehmigungsverfahren

Allgemeine Informationen

Entscheidungen zu Anträgen auf denkmalrechtliche Genehmigung oder im Rahmen von bauaufsichtlichen Verfahren bei Bau-, Garten- und Bodendenkmalen sowie in deren unmittelbarer Umgebung (Vollzug des Denkmalschutzgesetzes)

Ein Denkmal darf nur mit Genehmigung der zuständigen Denkmalbehörde

  1. in seinem Erscheinungsbild verändert,
  2. ganz oder teilweise beseitigt,
  3. von seinem Standort oder Aufbewahrungsort entfernt oder
  4. instand gesetzt und wiederhergestellt werden.

Der Genehmigungsantrag ist der zuständigen Denkmalbehörde in Schriftform und mit aus denkmalfachlicher Sicht prüffähigen Unterlagen einzureichen. Im Ausnahmefall kann die beantragte Genehmigung bis zu zwölf Monate ausgesetzt werden, soweit vorbereitende Untersuchungen am Denkmal oder seiner unmittelbaren Umgebung erforderlich sind. Dieser Genehmigungsvorbehalt kann sich auch auf die nähere Umgebung eines Denkmals erstrecken.

Fristen

Die Fristenregelung richtet sich nach dem Denkmalschutzgesetz Berlin (DSchG Bln), dem Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) und/ oder der Bauordnung für Berlin (BauO Bln).

Unterlagen

Der Genehmigungsantrag ist der zuständigen Denkmalbehörde in Schriftform und mit aus denkmalfachlicher Sicht prüffähigen Unterlagen einzureichen.

Gebühren

Das denkmalschutzrechtliche Genehmigungsverfahren ist gebührenfrei.

Rechtliche Informationen

  • Nr. 22 des Zuständigkeitskataloges für Ordnungsaufgaben (als Anlage zum Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz)
  • Denkmalschutzgesetz Berlin (DSchG Bln)

Antragsformular denkmalschutzrechtliche Genehmigung

PDF-Dokument (546.4 kB)

Denkmalschutzrechtliches Ordnungsverfahren

Allgemeine Informationen

Bei Missachtung von denkmalschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren sowie bei Vernachlässigung der Denkmalsubstanz erfolgen Anordnungen und Ordnungswidrigkeitsverfahren (Vollzug des Denkmalschutzgesetzes).

Gebühren:

Das denkmalschutzrechtliche Ordnungsverfahren ist gebührenfrei.

Rechtliche Grundlagen

§ 19 des Denkmalschutzgesetzes Berlin (DSchG Bln)

Informationen und Auskunft der Unteren Denkmalschutzbehörde

Allgemeine Informationen

Beratung und Auskunft zu Fragen des Denkmalschutzes

Gebühren

Die Beratung zu Fragen des Denkmalschutzes ist gebührenfrei. Gegebenenfalls entstehen Kosten für die Einsicht von Akten bzw. für Kopien.

Rechtliche Grundlagen

§ 1 des Denkmalschutzgesetzes Berlin (DSchG Bln)

Steuerhinweise

Steuerliche Erleichterungen sind ein wichtiges Hilfsmittel für Eigentümer von Baudenkmalen, vor allem in Zeiten knapper Kassen. Die Eigentümer eines Baudenkmales können mit indirekter Förderung durch die erhöhte steuerliche Abschreibung für Herstellungs- bzw. Erhaltungsaufwand rechnen. Auch hier geben die Denkmalschutz- und Fachbehörden jederzeit Auskünfte. Voraussetzung für steuerliche Abschreibung ist immer, dass die Eigenschaft als Baudenkmal geklärt sein muss. Notwendig ist es, dass Art und Umfang der Maßnahme zur sinnvollen Nutzung des Baudenkmals erforderlich sind. Notwendig ist auch eine vorherige Abstimmung aller Baumaßnahmen mit den zuständigen Behörden und Dienststellen.

Über alle diese Fragen sollte man rechtzeitig mit seinem Steuerberater sprechen. Man sollte sich auch beim zuständigen Sachbearbeiter des Finanzamtes erkundigen, welche Steuervorteile wirksam werden können. Insbesondere ist für die Absicht, Steuervorteile wahrzunehmen, das Landesdenkmalamt Berlin zu informieren.