Fahnenaktion „frei leben – ohne Gewalt“ am 23. November 2017 vor dem Rathaus Köpenick

Postkarte internationaler Aktionstag "Nein zu Gewalt an Frauen"
Bild: Die Gleichstellungsund Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke
Pressemitteilung vom 07.11.2017

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen. Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.
In Berlin wurden im Jahr 2016 insgesamt 14.655 Fälle häuslicher Gewalt bei der Polizei registriert. Ca. 1.176 Frauen und 1.116 Kinder haben 2016 in den Berliner Frauenhäusern und Zufluchtswohnungen Schutz und Hilfe gesucht. Gewalt und insbesondere häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder ist die häufigste Form von Gewalt weltweit und zieht sich durch alle sozialen Schichten. Auf Grund zunehmender Vorfälle plant Berlin den Ausbau des Hilfesystems für betroffene Frauen.
Am 23. November 2017 wird der Bezirksbürgermeister gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten um 13:00 Uhr die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ von Terre des Femmes vor dem Rathaus Köpenick hissen. Die Fahnenaktion findet mit Beteiligung weiterer Vertreterinnen und weiteren Vertretern aus der Politik und Verwaltung statt.
Im Anschluss gibt es die Möglichkeit sich vor dem Bürgeramt I im Rathaus Köpenick über das Thema Gewalt an Mädchen und Frauen zu informieren. Dafür stehen die Kolleginnen von der Beratungsstelle und Frauenzufluchtswohnung von Offensiv 91‘ e.V. und die Gleichstellungsbeauftragte für Gespräche und mit Informationsmaterialien zur Verfügung.

Darüber hinaus finden Berlinweit weitere Veranstaltungen zum Internationalen Gedenktag statt. Alle Veranstaltungen sind auf der Webseite der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke zu finden.
Das Aktionsbündnis gegen Gewalt an gehörlosen Menschen präsentiert in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Berliner Bezirke und der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung das Theaterstück „ Die Vagina Monologe“ am 25. November um 19:00 im City Kino Wedding, Müllerstr. 74 in 13349 Berlin. Die Vagina Monologe ist ein Stück über die selbstbestimmte weibliche Sexualität und ein entschiedenes Plädoyer gegen sexuelle Gewalt mit gehörlosen Schauspielerinnen und der Übersetzung in Lautsprache.
Kartenbestellungen unter: kartenbestellung-vm@gmx.de