Kurzfristiger drastischer Kronenschnitt einer Kastanie in der Bölschestraße

Pressemitteilung vom 29.09.2017

Die Krone der Kastanie 2/1 in der Bölschestraße in Friedrichshagen musste am heutigen Freitag kurzfristig drastisch beschnitten werden. Das Straßen- und Grünflächenamt hatte von der ökologischen Baubetreuung des Bauvorhabens in der Bölschestraße die Mitteilung erhalten, dass eine Haltewurzel durch Unbekannt vollständig getrennt wurde. Das Amt hat Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Auf Grund einer angelegten Baugrube war die Wurzel freigelegt. Der Sachverständige hält die Standsicherheit der Kastanie für akut gefährdet.

Am 18. September wurde das Straßen- und Grünflächenamt bereits über einen Pilzbefall an der Kastanie informiert. Daraufhin erfolgte eine weitergehende Baumkontrolle mit dem Ergebnis, dass die Kastanie von Weißfäule im fortgeschrittenen Stadium im Stammfuß befallen ist. Resistografenuntersuchungen zeigten, dass die Fäule nahezu den gesamten Querschnitt betrifft. Seitens der Fachkraft des Amtes wird die alsbaldige Fällung für notwendig erachtet wegen fehlender Standsicherheit. Die Pilze wurden nach dem 18. September von Unbekannt entfernt.

In Anbetracht des fortgeschrittenen Stadiums des Weißfäulebefalls und der durchtrennten Haltewurzel war die Kastanie im derzeitigen Zustand nicht zu erhalten. Sie ist nicht mehr verkehrssicher.

Aus Verkehrssicherheitsgründen musste zeitnah gehandelt werden. Am heutigen Freitagmorgen fand daher eine kurzfristig angesetzte Begutachtung durch Mitarbeiter des Fachamtes, Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Verein Naturfreunde Berlin statt. Nach eingehender Diskussion wurde die Entscheidung gefällt, keine Fällung des Baumes vorzunehmen, aber einen drastischen Kronenschnitt. Dies wurde so vom Sachverständigen unterstützt.