Ausstellung „Das Lokomotivwerk Tülomsaş in Eskişehir-Tepebaşı/Türkei“

Foto zeigt das Eisenbahnheim in Eskişehir
Bild: Stadtverwaltung Eskişehir-Tepebaşı
Pressemitteilung vom 29.09.2017

Im Rathaus Köpenick präsentiert eine neue Ausstellung die Geschichte, den aktuellen Zustand und die Planungen für das große Bahngelände in unserer Partnerstadt Eskisehir/Türkei. Tepebaşı ist ein Stadtteil der modernen, prosperierende 700.000-Einwohner-Stadt Eskişehir. Eskişehir liegt in der Westtürkei auf halbem Weg zwischen Istanbul und Ankara. Seit dem Jahr 2010 bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen Treptow-Köpenick und dem Bezirk Eskişehir-Tepebaşı. Die bisher vor allem auf kulturellem Gebiet existierenden Kooperationen und Austausche wurden im Jahr 2016 um die Partnerschaft im Bereich Denkmalschutz und Stadtentwicklung erweitert. Die gezeigte Ausstellung ist erstes Ergebnis dieses weiter anhaltenden Dialogprozesses.
Die Ausstellung „Das Lokomotivwerk Tülomsaş in Eskişehir-Tepebaşı/Türkei“ basiert auf der Idee, das gemeinsame Erbe in den Partnerstädten (wieder) zu entdecken, sichtbar zu machen und in das Bewusstsein der Akteure zu rücken. Sie soll Anstoß für den weiteren Erfahrungsaustausch zum Umgang mit dem Industrieerbe sein – mit dem Ziel des dauerhaften Erhalts der jeweiligen Denkmale der Industriekultur sowie der Wissensvermittlung an folgende Generationen. Der Schutz der jeweiligen Denkmale als Kulturgüter dient nicht nur der Festigung der eigenen Identität, sondern — durch die Botschaftsfunktion — auch der Völkerverständigung. Da Kulturgüter immer Zeugnisse der menschlichen Entwicklung in ihrer Gesamtheit sind, kommt ihr Schutz stets der Allgemeinheit zugute.
Die Ausstellung ist von heute an mindestens 14 Tage zu sehen im Rathaus Köpenick (Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin), 1. Etage.