Der Berlin Brandenburger Sportclub e.V. (BBSC) spielt in der kommenden Saison zweitklassig

Pressemitteilung vom 11.09.2017

Mit der Saison 2017/2018 steht der Berlin Brandenburger Sportclub e. V. (BBSC) vor großen Veränderungen. Das Team BBSC I schaffte als Vizemeister der Dritten Liga Nord den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Und so laufen die Vorbereitungen für den Spielbetrieb in der Dritten Liga und der 2. Volleyball Bundesliga auf Hochtouren. Für den Vorstand des Vereins waren die letzten Monate sehr intensiv. Doch nun kann es Vorstandsvorsitzender, René Ryll, kaum erwarten, in die neue Saison zu starten. Mit neuer Mannschaft möchte der BBSC sich in der laufenden Saison einen guten Mittelplatz erkämpfen. Als erstes muss der BBSC am 16. September 2017 zum Volleyball Team Hamburg. Alle Heimspiele werden in der Ballsporthalle in der Hämmerlingstraße ausgetragen. Am 23. September 2017 gibt der BBSC sein Debüt in der 2. Volleyball Bundesliga um 19:00 Uhr gegen die Stralsunder Wildcats. Der BBSC wurde am 2. Mai 2005 in Schulzendorf bei Berlin gegründet, um den durch die Insolvenz des VC 68 Eichwalde vereinslos gewordenen Sportlerinnen eine neue Heimat zu geben. Seit 2012 spielte die erste Frauenmannschaft in der 3. Liga Nord. Für den Verein stellt der Sprung in die Bundesliga eine große Herausforderung dar. Mit der Vize-Europameisterin von 1977 und 1979 sowie Vize-Olympiasiegerin von 1980, Annette Klatt, wissen die Volleyballerinnen jedoch eine äußerst erfahrene Sportlerin im Vorstand des Vereins an ihrer Seite.Einen neuen Gesundheitspartner hat der BBSC auch gewinnen können: Die AOK Nordost tritt zukünftig als ein weiterer Partner des Vereins auf.
Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader, freut sich über die Entwicklung des BBSC‘. „Ich danke dem BBSC und allen Sportvereinen unseres Bezirks für die aufopferungsvolle, ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit der Trainerinnen und Trainer sowie der engagierten Vorstände“, meint die Bezirksstadträtin in ihrem Statement.