56. Tag des Mauerbaus - Kranzniederlegung

Mahnmal für die Maueropfer, Kiefholzstraße
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 03.08.2017

Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt Treptow-Köpenick werden am Sonntag, dem 13. August, dem 56. Jahrestag der Errichtung der Mauer, an die Opfer erinnern, die das Grenzregime zu den Berliner Westsektoren verschuldete. Die Öffentlichkeit ist aufgerufen sich daran zu beteiligen.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel wird gemeinsam mit BV-Vorsteher Peter Groos am Sonntag, dem 13.08.2017, um ca. 14:00 Uhr, auf dem Friedhof Baumschulenweg (Neuer Teil), Kiefholzstraße 222-236, 12437 Berlin an der im Jahre 2016 errichteten Gedenktafel für die zahlreichen Mauertoten ohne Grabstelle ein Gebinde ablegen.

Um ca. 14:20 Uhr wird ein weiteres Gebinde am Mahnmal für die Opfer in der Kiefholzstraße (Nähe Dammweg, hinter der Kleingartenanlage Kuckucksheim) abgelegt. An dieser Stelle wurden die beiden jüngsten Maueropfer, die 10- bzw. 13-jährigen Kinder Jörg Hartmann und Lothar Schleusener, erschossen.

Im Anschluss um ca. 14:40 Uhr wird ein drittes Gebinde an der Stelle niedergelegt, die an das letzte Opfer an der Berliner Mauer Chris Gueffroy erinnert. Er starb, von zehn Kugeln getroffen, in der Nacht vom 5. auf den 6. Februar 1989 noch auf dem Grenzstreifen. Die Gedenkstelle wurde von Karl Biedermann geschaffen und 2003 errichtet. Der Ort befindet sich am Rande der Kleingartenanlage Harmonie (Chris-Gueffroy-Allee) am Britzer Verbindungskanal.