Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Der Juli im Ratz-Fatz

Pressemitteilung vom 12.06.2017

Theatertage im Kulturzentrum Schöneweide, Ratz-Fatz e. V.
Samstag, 08. Juli und Sonntag, 09. Juli 2017

Ein vielfältiges Programm erwartet Sie.
Von Samstag bis Sonntag werden Theaterstücke für große und kleine Zuschauer, musikalische Darbietungen, eine szenische Lesung sowie Gegrilltes, Kaffee, Kuchen, Wein, … geboten.

  • Samstag, 08. Juli
  • 10:30 Uhr: Szenische Lesung
    Spielszenen und Anekdoten – historische und aus eigener Feder – lesen Mitglieder der „Theatergruppe Oberspree“.
    Mit Frühstücksangebot!
  • 14:00 Uhr: Kindertheater-Premiere „Die Geige mit dem Zauberklang“
    In diesem Stück für Kinder geht es um eine Geige, nur um eine Geige und nicht um den Bauernhof, den der Vater dem älteren Bruder vererbte. Der bekommt den ganzen Hof, obwohl der Vater auch dem jüngeren Bruder Hansl Land, Pferd und Wagen versprochen hat. Hugo, der Ältere, nimmt sich alles und gibt Hansl die Geige des Großvaters, die keiner der beiden Brüder spielen kann.
    Wozu eine Geige, wenn sie niemals erklingen wird?
    Mehr wird nicht verraten. Seht selbst!
    Ein Theaterstück für Kinder ab 4 Jahre
    Text/Regie: Bernhard Buley, es spielt die Kindertheatergruppe „Die Eleven“
  • 15:00 Uhr: Kaffee und Kuchen
  • 19:00 Uhr: Grillen
  • 19:30 Uhr: Theater „Das Erbe des Mauren“
    Eine Szene des Theaterstückes „Legenden des Sichelmondes“ aus dem Inneren des Königspalastes Alhambra in Granada.
    Von vergrabenen Schätzen wird erzählt und von Verwünschungen, die den Schatz unauffindbar machten. Ein alter Maure kannte die Formel, aber er gab sie nur dem zum Lohn, der mit fleißiger und ehrlicher Arbeit dieses Glück verdiente. Anschließend (mit kurzer Pause):
    „Von der Gerichtslaube zur Letzten Instanz – ein Leidensweg der Wahrheit“
    Strafen, Urteile und Folter sollten Recht und Ordnung wieder herstellen, aber sie bewirkten oft das Gegenteil. Je strenger die kurfürstlichen Anordnungen wurden, desto aufbegehrender wurden die Berliner. Ihre Angst vor der Macht war genauso groß wie die Angst der Mächtigen vor dem Volk. Ein Prozess, der stets mit befreiendem Gelächter endete.
    Die Theaterszenen zeigen, wie Egoismus, Habgier und Neid das Leben der Menschen veränderte und verändert und Herrschsucht, gepaart mit Unfähigkeit und Dummheit, ein Lachen hervorbringt.
    Text/Regie: Bernhard Buley, es spielt die „Theatergruppe Oberspree“
  • Sonntag, 09. Juli
  • 13:00 Uhr: Kindertheater
    „Die Geige mit dem Zauberklang“
    In diesem Stück für Kinder geht es um eine Geige, nur um eine Geige und nicht um den Bauernhof, den der Vater dem älteren Bruder vererbte. Der bekommt den ganzen Hof, obwohl der Vater auch dem jüngeren Bruder Hansl, Land, Pferd und Wagen versprochen hat. Hugo, der Ältere nimmt sich alles und gibt Hansl die Geige des Großvaters, die keiner der beiden Brüder spielen kann.
    Wozu eine Geige, wenn sie niemals erklingen wird?
    Mehr wird nicht verraten. Seht selbst!
    Ein Theaterstück für Kinder ab 4 Jahre
    Text/Regie: Bernhard Buley, es spielt die Kindertheatergruppe „Die Eleven“
  • 14:30 Uhr: Kaffee und Kuchen
  • 16:00 Uhr: Drei Chöre singen für Sie!
    Seniorenchor „Otto Dunkel“, „Weddinger Seniorenchor“ und „Shanty-Chor“.
    Die drei Chöre haben in ihrem Repertoire Volks- und Kunstlieder, Evergreen, Shantys… Ein vielfältiges Programm zum Zuhören und Mitsingen erwartet Sie.
  • 17:30 Uhr: Grillen
  • 18:00 Uhr: Theater-Premiere
    „Die Töchter der Blanchéts an der Jungfernbrücke“
    Hugenotten in Preußen und Berlin – der lange Prozess einer Integration.
    Die Legende, auf die das Theaterstück aufbaut, erzählt vom abendlichen Markttreiben an der Jungfernbrücke. Die Töchter der Familie Blanchét boten dort ihre selbst gefertigte Ware an: Spitzen und Klöppelware für Blusen und Hemden, Hauben und Chapeaus, aber nebenher sollen die reizenden Töchter die Kundschaft mit Klatsch und Tratsch unterhalten haben.
    Gehasst wegen der unliebsamen, überlegenen Konkurrenz wurden sie, aber geachtet wegen der kunstvoll gefertigten Kleidung und von manchem Burschen beachtet wegen ihrer Schönheit, die sie freizügig und gut darzustellen wussten. An ihrem Mut und ihrem Selbstbewusstsein gegenüber dem ablehnenden und aggressiven, aber auch anerkennenden Verhalten der Berliner, soll sich die Dramatik des Stückes entwickeln. Nicht belehren soll das Theaterstück, sondern unterhalten und zum Nachdenken anregen, ein Nachdenken über menschliche Gemeinsamkeiten entgegen von Habgier, Egoismus und Neid. Die Frage bleibt im Stück offen: Helfen wir nur oder gewinnen wir auch dabei?
    Text/Regie: Bernhard Buley, es spielt die „Theatergruppe Oberspree“
  • 19:30 Uhr: Ausklang mit Wein, Bier….

Galerie

  • Vernissage: 01.07., 15:00 Uhr
  • Farbphantasien
  • Collagen aus drei Jahrzehnten von Gisela Wilke
  • Ausstellungsdauer: bis 2. Oktober 2017

Kulturcafé für Senioren

Jeden Dienstag ab 14:00 Uhr Kaffee und Kuchen, ab 14:30 Uhr Kulturprogramm.

  • Dienstag, 04.07., 14:00 Uhr
    Kaffeeklatsch
  • Dienstag, 11.07., 14:30 Uhr
    Die Techniken der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
    Vortrag mit Herrn Zhen Zhang (Heilpraktiker für TCM)
  • Dienstag, 18.07., 14:30 Uhr
    Nassfilzen im Garten
    (nur, wenn es nicht regnet)
  • Dienstag, 25.07., 14:30 Uhr
    Lois Dodd – eine amerikanische zeitgenössische Malerin (geb. 1927).
    Biografie und Betrachten einiger ihrer Bilder.
    (Wegen des Ausfalls im Mai, jetzt der 2. Anlauf)

Falls nicht anders ausgewiesen, ist der Eintritt fürs Kulturcafé kostenfrei! Programmänderungen vorbehalten!

Zu allen Veranstaltungen, bei denen es nicht anders ausgewiesen ist, wird ein Eintritt von 7/4 Euro erhoben, Kinderveranstaltung: 4 Euro. Programmänderungen vorbehalten! Eintritt Vernissage und Galerie frei!