Aktuelle Baumfällungen Bölschestraße

Pressemitteilung vom 23.02.2017

Die Berliner Wasserbetriebe und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erneuern in der Bölschestraße zwischen Fürstenwalder Damm und Müggelseedamm das Gleisbett und die Fahrleitungsanlage der Straßenbahn sowie die Abwasseranlagen und Trinkwasserrohre.

Durch den geplanten Neubau der Oberleitungsmasten (einschließlich der Betonfundamente) sowie der geplanten Kanalbauarbeiten ist die ca. 80 Jahre alte Trinkwasserleitung DN 100 GG bruchgefährdet und muss aus Sicherheitsgründen ausgewechselt werden.

Da die vorhandene Trinkwasserleitung zum Teil direkt unter den Bäumen liegt, wurde eine grabenlose Auswechslung zur Schonung des Baumbestandes vorgesehen.

Bei 9 Bäumen liegt jedoch in unmittelbarer Stammnähe ein Hausanschlussschieber, der vor der grabenlosen Auswechslung der Trinkwasserleitung ausgebaut werden muss.

Durch diesen Ausbau in offener Baugrube ist der entsprechende Baum nicht mehr standsicher und muss aus Verkehrssicherungsgründen gefällt werden.

Weitere 7 Bäume sind wegen des Neubaus der Oberleitungsmasten und des Neubaus eines Haltestellenbereiches nicht zu erhalten.

Seitens der Bauherren BVG und BWB muss ein ökologischer Ausgleich für die gefällten Bäume gezahlt werden. Soweit möglich, werden Nachpflanzungen in der Bölschestraße erfolgen. Weitere Standorte werden im Umfeld der Bölschestraße liegen.
Weiterhin werden in der Bölschestraße 17 Bäume 1. Bauabschnitt (Febr.2017) und 26 Bäume 2. Bauabschnitt (4.Q. 2017) beschnitten, damit Straßenbahnoberleitungsmasten aus- und eingebaut werden können.

Die oben angeführten Fällmaßmahmen wurden im Ergebnis einer intensiven Prüfung durch das bezirkliche Amt für Umwelt und Naturschutz genehmigt. Für die Baumaßnahmen vor Ort erfolgt eine ökologische Baubegleitung. Während der Baumaßnahmen kann so noch entschieden werden, ob die eine oder andere Baumfällung doch noch vermieden werden kann. Das betrifft die Bäume, die in unmittelbarer Nähe der Hausanschlussschieber liegen.

Die Fällarbeiten erfolgen in Verantwortung des Vorhabenträgers; ihm obliegt daher die rechtzeitige Information der Öffentlichkeit. Etwaige Rückfragen zum Bauvorhaben können direkt an ihn gerichtet werden:

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Fahrleitungsanlagen Straßenbahn (IPLZ 15220)

  • Siegfriedstr. 36-45
  • 10365 Berlin
  • Telefon: (030) 256 30 772
  • Mobil: (0151) 27 66 15 78
  • PC-Fax: (030) 256 49 9554
  • E-Mail

Berliner Wasserbetriebe

  • Björn Franz Mattow
  • Planung und Bau Netze
  • Planung Netze Stabsgruppe Koordinierung Fremdbüros
  • Neue Jüdenstraße 1
  • 10179 Berlin
  • Telefon: (030) 8644-8038
  • Telefax: (030) 8644-108038
  • E-Mail