Interkulturelle Woche 2016 in Treptow-Köpenick

Interkulturelle Woche 2016
Bild: Ökumenischer Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche
Pressemitteilung vom 23.08.2016

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings ist Bestandteil der IKW.

Auch in Treptow-Köpenick finden wieder einige Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche statt. Sie sind herzlich eingeladen!

Programm

21.09.2016, 14:00 Uhr: “Rock’n Roll und Ramadan”

  • Kiezklub KES, Plönzeile 7, Haus B, 12459 Berlin
  • Veranstalter: Bezirksamt Treptow-Köpenick Kiezklub KES

Lehrer aus Überzeugung – Alltag an einer Brennpunktschule. Lesung von Albrecht Johann. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter anke.westphal@ba-tk.berlin.de wird gebeten.

26.09.2016, 17:00 – 20:00 Uhr: Weiterbildung „Fluchtursachen und Fluchtwege“

  • Zentrum für Demokratie, Michael-Brückner-Str.1, 12439 Berlin
  • Veranstalter: Zentrum für Demokratie (offensiv 91 e.V.)

Über 60 Millionen Menschen sind zurzeit weltweit auf der Flucht. Besonders sichtbar sind die Flucht vor Krieg sowie vor politischer, religiöser und geschlechtsspezifischer Verfolgung. In dieser Weiterbildung lernen wir die vielfältigen Ursachen von Flucht kennen, ordnen sie historisch, global und strukturell ein und erhalten persönliche Einblicke in Fluchtursachen und die Strapazen einer Flucht. Wir reflektieren auch, inwieweit unser eigenes Verhalten zu Fluchtursachen beiträgt. 


Um Ursachen von Flucht, wie etwa Krieg, Verfolgung, Umweltkatastrophen, Armut und Perspektivlosigkeit zu verstehen, betten wir diese in globale und historische Kontexte ein. Das Erbe des Kolonialismus etwa kommt hier auch heute noch zum Tragen. Zudem beschäftigen wir uns mit den Fluchtwegen selbst, legalen und illegalen Wegen, Wege durch Wüsten und Meere sowie mit der Finanzierung von Flucht. Sie erhalten Einblicke in selbstorganisierte Initiativen von Geflüchteten, die sich für ihre eigenen Rechte einsetzen.
Die Weiterbildung wird durchgeführt von Referent_innen von bildung bewegt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 12.09.2016 unter zentrum@offensiv91.de

26.09.2016 – 09.10.2016, Mo – Fr, 10:00 – 17:00 Uhr: Ausstellung „Europa – was machst Du an Deinen Grenzen?!”

  • Zentrum für Demokratie, Michael-Brückner-Str.1, 12439 Berlin
  • Veranstalter: Zentrum für Demokratie (offensiv 91 e.V.)

Die “Festung Europa” kostet Jahr für Jahr mehr Menschenleben. Hunderte Flüchtlinge sterben immer wieder bei dem Versuch, die europäischen Küsten zu erreichen, weil sie verdursten oder ertrinken. Einige werden von Patrouillenbooten abgefangen und in ihre jeweiligen Herkunftsländer oder Transitländer zurückgeschickt. Unzählige weitere stranden in angrenzenden Ländern, wo ihre Rechte nicht respektiert werden. 23.000 Menschen sind Schätzungen zufolge seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Viele von ihnen fliehen vor Verfolgung, Folter und anderen Misshandlungen, andere, um der extremen Armut in ihren Herkunftsländern zu entkommen. Allen gemein ist jedoch, dass sie sich in Europa ein besseres Leben erhoffen. Viele von ihnen erreichen ihr Ziel allerdings nie. Die Ausstellung wurde uns durch die Amnesty International Gruppe Aachen zur Verfügung gestellt und zeigt Fotos von Inge Heck-Böckler.

28.09.2016, 15:30 – 19:00 Uhr: Tag des offenen Vorgartens

  • Rudower Str. 18, 12524 Berlin
  • Veranstalter: Berliner Wohnplattform

Wie sieht eigentlich der Alltag in einer Notunterkunft aus? Wie nehmen die Flüchtlinge Ihre neue Umgebung wahr? Wie sehen gerade die Kinder Ihr neues, temporäres Zuhause? Gerne würden wir allen Interessierten den Alltag in Form von unterschiedlichsten Fotos, aufgenommen von Bewohnern aus der Notunterkunft Rudower Str. 18, in einer Fotoausstellung in unserem Vorgarten zeigen. Hier ergeben sich bei dem gemeinsamen Ansehen der Bilder, Tee trinken und Kuchen essen bestimmt schöne Momente mit den Bewohnern über Ihren Alltag, Ihre Sicht auf Ihre aktuelle Lebenssituation, zu sprechen. Wir freuen uns, dass der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Herr Igel, die Fotoausstellung am Mittwoch den 28.09.2016 um 15:30 Uhr eröffnet. Bis 19:00 Uhr können die Bilder in unserem Vorgarten; der Notunterbringung Rudower Straße 18 in 12524 Berlin-Altglienicke mit uns gemeinsam angeschaut werden.

28.09.2016, 15:00 – 17:00 Uhr: “Auf einen Tee” | “Let´s have a tea”

  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum, Oberspreestr. 182, 12557 Berlin
  • Veranstalter: STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum

Das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER lädt am 28. September von 15 – 17 Uhr zu einer offenen Gesprächsrunde zum neuen Patenschafts-Projekt für Geflüchtete in Treptow-Köpenick. Neuberlinern, die vor Krieg und Not geflüchtet sind, wird Unterstützung aus der Nachbarschaft angeboten – bei der ersten Orientierung und beim Ankommen im Alltag. Interessierte PatenInnen sind herzlich eingeladen bei einer Tasse Tee mehr über die Projektidee und Möglichkeiten Ihres Engagements zu erfahren.

30.09.2016, 10:00 Uhr: Zirkus Inklusive – eine knallbunte Zirkusvorstellung von Kindern.

  • Cabuwazi Treptow, Bouchestr. 74, 12435 Berlin
  • Veranstalter: CABUWAZI bei Grenzkultur gGmbH, Bouchéstr. 75, 12435 Berlin

Bunte Gesichter für ein buntes Berlin! Eintritt frei.

30.09.2016, ab 10:00 Uhr: Tag der offenen Tür bei abw gGmbH, DIALOG Integrationszentrum für Migranten: „Drei Welten – drei Kulturen – EIN LAND

  • DIALOG Integrationszentrum für Migranten, Plönzeile 4, 12459 Berlin
  • Veranstalter: abw gGmbH, DIALOG Integrationszentrum für Migranten

Die Migrationsberatungsstelle DIALOG unter Trägerschaft von gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Bildung und Wohnen mbH veranstaltet den Tag der offenen Tür. Dabei sind alle herzlich eingeladen, sich nicht nur über unsere alltägliche Arbeit zu informieren bzw. Fragen zu stellen, sondern auch mit den anderen Kulturen in Berührung zu kommen, die handwerkliche Kunst der Migrantinnen kennenzulernen und selbstverständlich einige kulinarische Kostbarkeiten aus Russland, Kasachstan, Tschetschenien und Vietnam zu kosten.

30.09.2016, 12:30 – 16:00 Uhr: Fußball-Turnier „Fußball verbindet – Vielfalt statt Einfalt“

  • SV Askania Coepenick e. V., An der Wuhlheide 161, 12459 Berlin
  • Veranstalter: Bündnis „Willkommen im Fußball“

Wir, das Bündnis „Willkommen im Fußball“, wollen uns gemeinschaftlich am Tag des Flüchtlings mit einem Fußballturnier unter dem Motto „Fußball verbindet – Vielfalt statt Einfalt“ für ein friedliches Zusammenleben und gegen rassistische Ausgrenzung engagieren. Bündnispartner sind: 1. FC Union Berlin e.V., Alep e.V. Wohnprojekte Haus Wuhlheide und Haus Schubertstraße, SV Askania Coepenick e.V., Internationaler Bund (IB) Berlin-Brandenburg gGmbH, Kinder-, Jugend- und Familientreff „Am Hultschi“ – pad gGmbH, Jugendfreizeiteinrichtung „WK14“, Jugendmigrationsdienst Berlin-Neukölln/Treptow-Köpenick -Diakoniewerk Simeon gGmbH, Allende 2 hilft e. V. (Willkommensinitiative), Gangway e.V. -Team Treptow-Köpenick, Itehad Berlin, Notunterkunft Schwalbenweg/CJD e.V. Sechs bis acht Mannschaften werden mit je 10 Spielern im Alter von 15/16 bis 20 Jahre beim Turnier spielen. Im Anschluss an das Turnier werden wir mit den Mannschaften, Begleitern und Gästen bei Essen, Trinken und Musik feiern. „Willkommen im Fußball“ ist ein bundesweites Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert von der Bundesliga-Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoguz. Neben offenen Fußballtrainings beinhaltet das Projekt Kultur-, Bildungs- oder Vernetzungsangebote.

07.10.2016, 14:00 Uhr: Kinder in der Gemeinschaftsunterkunft Rahnsdorf

  • Flüchtlingsunterkunft Rahnsdorf, Fürstenwalder Allee 364, 12589 Berlin
  • Veranstalter: UHW – Unionhilfswerk Soziale Dienste gemeinnützige
    GmbH

Wir werden Vertreter der Kitas und Schulen und des KJGD einladen, damit diese sich vor Ort die Wohnbedingungen unserer Kinder anzuschauen können. Dazu wird eine kleine Führung durch das Haus erfolgen. Wenn es das Wetter zulässt, werden wir danach im Garten gemeinsam mit einigen Familien Kaffee trinken und uns austauschen. Wenn das nicht geht, werden wir uns in den Gemeinschaftsraum setzen und zusammen mit den Unterstützern aus unserem Freitagscafe Erfahrungen austauschen und die Woche ausklingen lassen. Derartige Treffen fördern nach das Verständnis für einander und bringen positive Effekte für alle Beteiligten.

Flyer Interkulturelle Woche 2016 - aktualisiert

PDF-Dokument (194.8 kB)