Planfeststellungsverfahren Straßenbahnvorhaben "Bölschestraße" in Berlin-Friedrichshagen im Bezirk Treptow-Köpenick von Berlin

Pressemitteilung vom 05.02.2016

Start des Anhörungsverfahrens

Das Netz des Berliner ÖPNV ist bereits sehr dicht und gut ausgebaut. Hier plant das Land langfristig mithilfe ständig laufender Programme Maßnahmen, die Qualität und Nutzbarkeit des Infrastrukturbestands erhöhen sollen. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin hat die Feststellung des Planes nach § 28 Personenbeförderungsgesetz (PBefG) zur Aufhebung des besonderen Bahnkörpers zwischen Müggelseedamm und Haltestelle Marktplatz Friedrichshagen beantragt. Es handelt sich um eine Änderung einer bestehenden Straßenbahnbetriebsanlage, mit dem Ziel, im gesamten Abschnitt der Bölschestraße eine durchgängige fahrbahnbündige Gleislage zu schaffen und hierdurch eine wesentliche Grundlage für eine neue Straßenraumaufteilung zu ermöglichen.

Der Plan für das eingangs bezeichnete Bauvorhaben (Erläuterungsbericht, Planzeichnung und Fachgutachten) liegt vom

  • 11. Februar 2016 bis einschließlich 10. März 2016
  • Rathaus Köpenick, Abt. Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung, Raum 152, Alt Köpenick 21, 12555 Berlin
  • Telefon: 030/90297 – 2547 bzw. 2312

montags bis mittwochs: 09:00 – 16:00 Uhr
donnerstags: 09:00 – 18:00 Uhr
freitags: 08:00 – 14:00 Uhr
donnerstags ab 14:00 Uhr erfolgt die fachliche Betreuung durch den Gutachter

sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel. wie vor) auch außerhalb dieser Zeiten zur allgemeinen Einsichtnahme aus.

Für die Vollständigkeit und die Übereinstimmung der im Internet veröffentlichten Unterlagen mit den amtlichen Auslegungsunterlagen wird keine Gewähr übernommen. Der Inhalt der zur Einsicht ausgelegten Unterlagen ist maßgebend. Diese sind unter folgenden Link zu finden:
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/politik_planung/planfeststellungen/de/oepnv/bekanntmachung.shtml.

Bedeutsame Verkehrsbauvorhaben greifen regelmäßig in vorhandene tatsächliche Verhältnisse ein und berühren bestehende Rechtsverhältnisse (z. B. Eigentum). Zur umfassenden Problembewältigung aller durch diese Vorhaben betroffenen öffentlich-rechtlichen und privaten Belange sieht der Gesetzgeber die Durchführung eines Planfeststellungs- bzw. Plangenehmigungsverfahrens vor.

Das Planfeststellungsverfahren umfasst das Anhörungsverfahren, das von der Anhörungsbehörde durchgeführt wird, sowie anschließend die Erarbeitung des Planfeststellungsbeschlusses, der von der Planfeststellungsbehörde verfasst wird.

Ansprechpartner:
BA Treptow-Köpenick, Abt. Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Stadtentwicklungsamt, FB Stadtplanung, Vorbereitende Bauleitplanung, Fr. Szulzewsky, Tel. (030) 90297-2547

Information aus dem Amtsblatt vom 29. Januar 2016

PDF-Dokument (135.2 kB)