Treptow-Köpenick ist familienfreundlich!

Pressemitteilung vom 13.06.2013
Link zu: Die Gewinner des Wettbewerbs Familienfreundliche Unternehmen 2013 mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel auf dem Visitenkartentreffen
Die Gewinner des Wettbewerbs Familienfreundliche Unternehmen 2013 mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel auf dem Visitenkartentreffen Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Preisträger des Wettbewerbes „Familienfreundliche Unternehmen 2013 im Bezirk Treptow-Köpenick“ gekürt

In vielen Unternehmen ist die Erkenntnis angekommen, dass Frauen und Männer mit Familien Arbeitsstrukturen benötigen, mit welchen Sie zugleich ihre Betreuungspflichten in der Familie erfüllen können. Das ist der richtige Ansatz für eine familienfreundliche Arbeitswelt, welche das Bezirksamt Treptow-Köpenick fördert und unterstützt.

Um zu zeigen, wie es gelingen kann, hat das Bezirksamt Treptow-Köpenick in diesem Jahr erneut zur Beteiligung am bezirklichen Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2013 Treptow-Köpenick“ aufgerufen. Um den unterschiedlichen Möglichkeiten von größeren und kleineren Betrieben gerecht zu werden, wurden 2 Preise ausgelobt. Ein Preis für Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten und der andere für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten. Die Wettbewerbssieger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Zudem erhalten die Gewinner eine wertvolle Wanderskulptur der Liechtensteiner Künstlerin Evelyne Bermann. Unternehmen, welche 3 Mal in Folge Wettbewerbssieger sind, können die Skulptur behalten. Eine Jury hat mit sorgfältigem Blick die diesjährigen Gewinner ausgewählt.

In der Kategorie Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten hat das Speziallabor für angewandte Mikrobiologie (SLM) unter der Leitung von Frau Dr. Birgit Fiedler gewonnen.

Link zu: Gewinner in der Kategorie bis zu 20 Beschäftigte: SML - Speziallabor für angewandte Mikrobiologie, Leitung Frau Dr. Fiedler
Gewinner in der Kategorie bis zu 20 Beschäftigte: SML - Speziallabor für angewandte Mikrobiologie, Leitung Frau Dr. Fiedler Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Das Unternehmen befindet sich in der Volmerstraße 7 A in Adlershof und prüft die mikrobiologische und hygienische Qualität von Medizinprodukten, Pharmazeutika, Lebensmitteln, Kosmetika, Wasser sowie Bau- und Umweltproben. Das Unternehmen bietet seinen 9 Beschäftigten, davon 7 Frauen und 2 Männer eine Vielzahl von Angeboten, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf praktisch zu ermöglichen. Allem voran stellt das Unternehmen seine Leitlinien mit Zielen für eine Familienfördernde Unternehmenskultur:

  • Für die Beschäftigten mit Kindern gewährt das Speziallabor einen Kita Kostenzuschuss.
  • Geburtstagskinder dürfen eher Feierabend machen.
  • Es gibt einen für alle einsehbaren Elektronischen Terminkalender, welcher eine bessere Übersicht und Koordinierung der Termine aller Beschäftigten bietet.
  • Die Kosten für Weiterbildungen (z.Zt. Englisch) werden übernommen.
  • Für Kinder und auch Enkelkinder der Beschäftigten gibt es eine Spielzeugkiste, da die Möglichkeit besteht, Kinder in das Unternehmen mitzunehmen, sofern die Betreuung beispielsweise in der Kita wegen Schließzeiten nicht gewährleistet ist.
  • Für die Pflege und Betreuung von Angehörigen kann jederzeit kurzfristig frei genommen werden.
  • Bei Umzügen gibt es einen betrieblichen Umzugstag.
  • Die Beschäftigten erhalten regelmäßig Tankgutscheine.
  • Eine Mitarbeiterin wird unterstützt bei der Realisierung ihrer Mutter – Kind – Kur.
  • Zum 10jährigen Betriebsjubiläum gibt es eine finanzielle Anerkennung zur Gesundheitsförderung.
  • Jährlich werden mehrere Betriebsausflüge veranstaltet, zum Teil auch mit Angehörigen und Kindern, z.Bsp. Wellnesstage, Segeltörns, Weihnachtsfeiern.
    Damit ist es noch nicht getan. Das Speziallabor betreut jährlich ca. 7 bis 10 Praktikanten der verschiedensten Alters- und Ausbildungsstufen. Für Studenten besteht die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit zu schreiben und es werden enge Kontakte zu den entsendenden Universitäten und Hochschulen gehalten.

In der Kategorie Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten hat die Poyprint GmbH, ein Unternehmen für digitale Druckdienstleistungen gewonnen.

Link zu: Gewinner in der Kategorie über 20 Beschäfitigte: Polyprint, Herr Meiners
Gewinner in der Kategorie über 20 Beschäfitigte: Polyprint, Herr Meiners Bild: Bezirksamt Treptow-Köpenick

Die Polyprint GmbH befindet sich in der Newtonstraße 18 in Adlershof. Die Poyprint GmbH beschäftigt insgesamt 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon 9 Frauen und 18 Männer. In dem Unternehmensleitbild von Polyprint heißt es: „Wir übernehmen auf Basis unserer wirtschaftlichen Stärke bewusst Verantwortung für Mitarbeiter, Umwelt, Markt und das Gemeinwohl, Partnerschaften mit sozialen Einrichtungen, der sorgsame Umgang mit Ressourcen sowie eine ausgeprägte Mitarbeiterorientierung und die langfristige Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Lieferanten zeichnen uns aus“. Die Wettbewerbsjury konnte von folgenden beispielgebenden Strukturen überzeugt werden:

  • Teilzeit, Gleitzeit, Arbeitskonten, individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle, spezielle Notfalllösungen sind eine Selbstverständlichkeit. Besprechungen werden auf den Vormittag verlagert, damit Teilzeitbeschäftigte teilnehmen können. Die Beschäftigten können ihre Arbeitszeiten auf Kita-/ Schul-/ und erforderliche Betreuungszeiten abstimmen. Individuelle Absprachen sind immer möglich, auch tagesaktuell bei akutem Bedarf. Kinder der Beschäftigten können bei Betreuungsengpässen in das Unternehmen mitgenommen werden. Mit fortschreitendem Alter der Kinder kann die Wochenarbeitszeit angepasst oder aufgestockt werden. Ein Wechsel in Vollzeittätigkeit ist problemlos möglich.
  • Während der Elternzeit bleibt das Unternehmen in engen Kontakt mit seinen Beschäftigten. Zu den Geburtstagen wird persönlich mit Überreichung eines Blumenstraußes gratuliert. Zur Geburt eines Kindes wird ein Begrüßungsgeschenk von der Geschäftsführung überbracht. Beschäftigte in Elternzeit werden an Weiterbildungen, Seminaren, Workshops und Betriebsfeiern beteiligt. Bereits vor Ende der Elternzeit werden Gespräche über mögliche Wiedereinstiegsmodelle geführt und die Lösungen sehr individuell und auf den Bedarf des jeweiligen Beschäftigten zugeschnitten. Durch den steten Kontakt während der Elternzeit entstehen kaum Informationslücken. Die Beschäftigten fühlen sich sofort wieder eingebunden und wertgeschätzt.
  • Vorübergehende Heimarbeit, Haushaltstage, rechtliche Beratung bei beispielsweise Trennungen, zusätzliche betriebliche Altersvorsorge, Kurse zur Gesundheitsvorsorge während der Arbeitszeit gehören mit zum „Beschäftigtenservice“.
  • Für Poyprint gehört die Gleichstellung der Geschlechter zur Firmenkultur, denn auch Familienväter haben gleiche Möglichkeiten für flexible Arbeitszeitgestaltungen und
  • Elternzeiten länger als zwei Monate. Drei der vier Geschäftsführer sind selber Familienväter und sich der Familiensituationen sehr bewusst. Elternzeit für Väter oder auch die Inanspruchnahme von Pflegetagen bei Krankheit des Kindes wird in aller Konsequenz gefördert und ohne „Augenrollen“ unterstützt. Frauen und Männer haben bei Poyprint gleich Aufstiegs- und Entwicklungschancen.
  • Nennenswert ist die Fortbildung der Geschäftsführung im Bereich Diversity und Personalmanagement. Polyprint bietet mehr als einen Arbeitsplatz, Polyprint übernimmt Verantwortung. Das Unternehmen hat den Preis verdient, weil es um das Bewusstsein für die Familie, um menschliches Miteinander und um Verantwortung für die Beschäftigten geht.

Die Wettbewerbsieger zeigen, wie eine familienfreundliche Arbeitswelt im familienfreundlichen Bezirk Treptow – Köpenick funktionieren kann!