Girls’ Day ist auch Boys’ Day

Pressemitteilung vom 15.02.2012
Das Aktionsbündnis Girls’ Day ruft in diesem Jahr zum zwölften Mal Unternehmen, Schülerinnen ab der fünften Jahrgangsstufe, Lehrkräfte und Eltern zu einer Beteiligung am Aktionstag (Donnerstag, 26. April) auf. Jungen können am Girls’ Day in Sozial- und Erziehungsberufe hinein schnuppern und setzen sich mit männlichen Rollenbildern und ihrer Lebensplanung auseinander (www.boys-day.de ). Der Girls’ Day ist das größte und vielfältigste Angebot in der Berufsorientierung für Mädchen mit einer enormen Reichweite. Knapp ein Drittel der Bevölkerung kennt ihn mittlerweile. Der Aktionstag ist ein Baustein zu mehr Chancengleichheit und Vielfalt auf dem Ausbildungsmarkt. Er ermutigt junge Frauen bei ihrer Berufswahl ihre Interessen um das breite Spektrum der naturwissenschaftlichen und technischen Berufen zu erweitern und ihre Fähigkeiten dahingehend zu überprüfen. Geschlecht und kultureller Hintergrund sind dabei Bereicherung. Das Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde – bietet die Chance, am Girls’ Day insbesondere Berufe im Bereich der nachhaltigen Entwicklung zu entdecken. Wir haben wichtige Fragen sowohl in ökologischer, technischer als auch in sozialer Hinsicht zu lösen, wenn wir zukünftig Ressourcen schonend auf der Erde leben wollen. Mädchen und Frauen sind aufgerufen, diese Entwicklungen verantwortlich – gerade im Hinblick auf ihre Berufswahl – mit zu gestalten. Junge Frauen gehen heute selbstverständlich von einer Berufstätigkeit und eigener Existenzsicherung aus. Sie streben gute Lösungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an mit ihren Partnern, aber auch mit den jeweiligen Arbeitgebenden. Am Girls’ Day haben sie die Chance, sowohl aufgeschlossene Unternehmen als auch Berufe mit guten Zukunfts-, Verdienst- und Karrieremöglichkeiten kennen zu lernen. Unternehmen, die eine gendersensible Unternehmenskultur und Einstellungspolitik praktizieren, stellen die Weichen für mehr Frauen in naturwissenschaftlichen und technischen Arbeitsfeldern. Der Girls’ Day öffnet dafür die Türen. Im vergangenen Jahr gab es 459 Veranstaltungen und 9.126 Teilnehmerinnen in Berlin. Zur Steigerung der Beteiligung in diesem Jahr wünschen wir uns Ihr Engagement:
  • Unternehmen, Betriebe, Hochschulen, Behörden und Forschungseinrichtungen: bieten Sie bitte mehr praxisorientierte Veranstaltungen an.
  • Eltern: setzen Sie sich frühzeitig mit der Berufswahl der Tochter auseinander. Unterstützen Sie sie bei ihrer Girls’ Day Teilnahme und einer möglicherweise frauenuntypischen Berufswahlentscheidung.
  • Schulen und Lehrkräfte: informieren Sie die Schülerinnen über den Girls’ Day. Unterstützen Sie den Aktionstag mit folgenden Aktivitäten: Vor- und Nachbereitung im Unterricht, Elternarbeit, weiterführende Kooperationen mit Unternehmen, Parallelangeboten für Jungen etc….
Informationsmaterial, Flyer und Plakate erhalten Sie kostenlos beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., www.girls-day.de , Telefon: 0521-106-7357. Vorbereitungsmaterialien für Unternehmen Schulen, Eltern und Mädchen stehen Ihnen dort als Download zur Verfügung.
Unter www.girlsday-berlin.de erreichen Sie die landeseigene Webseite mit aktuellen Informationen und Kontaktdaten aus Berlin.
Ansprechpartner in Treptow-Köpenick:

In Berlin finden Sie folgende Ansprechpartner/innen für den Girls’ Day:

  • Landeskoordinierungsstelle Girls’ Day / LIFE e.V., Almut Borggrefe, Kornelia Ruppmann, Tel.: 308798-12 und -16, E-Mail: girlsday@life-online.de * Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen: Gabriele Mansfeld -IV C 3-, Tel.: 9013-8940 in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr, E-Mail: Gabriele.Mansfeld@senwtf.berlin.de
  • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft: Peter Handschuck, Tel.: 90227-5494 E-Mail: Peter.Handschuck@senbwf.berlin.de * Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung: Dr. Jürgen Schneider, Tel.: 9028-2917, E-Mail: [[mailto:lfb@senias.berlin.de |lfb@senias.berlin.de ]]