Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Attraktivität und Funktionalität des Vorplatz S-Bahnhof Friedrichshagen soll erhöht werden

Pressemitteilung vom 16.11.2009

Am Montag, den 16. November 2009 beginnen am S-Bahnhof Friedrichshagen in Berlin-Köpenick Rekonstruierungsmaßnahmen des Bahnhofsvorplatzes.

Senatorin Ingeborg Junge-Reyer: „Der S-Bahnhof Friedrichshagen wird von vielen Anwohnern für die Fahrt in das Zentrum von Berlin, aber auch zunehmend von Touristen genutzt. Es ist deshalb folgerichtig, dass der Bahnhofsvorplatz mit Maßnahmen zur Verbesserung der verkehrlichen und städtebaulichen Situation aufgewertet wird. Ich freue mich dem Bezirksamt Treptow-Köpenick dafür Mittel aus dem Plätzeprogramm zur Verfügung stellen zu können.“

Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer hat im Jahr 2009 erstmalig ein Plätzeprogramm aufgelegt. Damit sollen an Plätzen von zentraler und touristischer Bedeutung Maßnahmen zur Verbesserung der verkehrlichen und städtebaulichen Situation sowie zur Anhebung der Aufenthaltsqualität finanziert werden. Das Programm umfasst im Jahr 2009 – 1 Mio.- € im Jahr 2010 -2 Mio. €.

200.000 € aus diesem Programm werden zur Verfügung gestellt, um die zwischen den denkmalgeschützten Bereichen ‘S-Bahnhof’ und ’Kurpark Friedrichshagen’ gelegene Fläche von ca. 840 m² zu erneuern. Die etwa 50 Jahre alte Bauelemente werden entfernt und ersetzt. Die Konzeption des Bahnhofsvorplatzes orientiert sich an dem Wunsch nach einem repräsentativen Bahnhofsvorplatz, dem Bedürfnis für Fahrradstellplätze und der Vorstellung, den Eingangsbereich zum Kurpark Friedrichshagen attraktiv herzustellen.
Denkmalpflegerische und funktionale Aspekte wurden ebenso berücksichtigt, wie die behindertengerechte und zielgerichtete Erschließung des Areals.

Federführend für die Umbauarbeiten ist das Amt für Umwelt und Natur des Bezirksamtes Treptow-Köpenick. Planung und Bauleitung werden von Landschaftsarchitekt Reinald Eckert, Babelsberger Straße 51 A, 10715 Berlin wahrgenommen.
Die Bauausführung liegt bei der ‘Alpina AG’, Neuer Schwanebecker Weg 1, 16356 Ahrensfelde. Mit einem Abschluss der Bauarbeiten wird im Dezember 2009 gerechnet.

Mit den Mitteln aus dem Plätzeprogramm werden im Jahr 2009 neben der Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes Friedrichshagen erste Maßnahmen zur Aufwertung des Umfeldes am Fernsehturm und der öffentliche Dialog zur Gestaltung und Nutzung des Gendarmenmarktes finanziert.