Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Aktiv für Menschenrechte in Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 07.07.2009
Schule Ohne Rassismus
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Am vergangenen Montag fand das „Berlinweite Aktiventreffen 2009“ von “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” zum ersten Mal in Treptow-Köpenick, im FEZ statt.
Rund 100 Jugendliche aller Bezirke aus 32 Schulen tauschten in 20 Workshops ihre Erfahrungen und Ideen zu Projekten gegen alle Formen von Diskriminierung, die sie an ihren Schulen umsetzen, aus.
Die Schülerinnen und Schüler diskutierten ein breites Spektrum von Themen, die sie bei ihrer täglichen Arbeit beschäftigen. Unter anderem wurde ein schulübergreifenden Schulsportfestes für Demokratie und Toleranz geplant oder es wurden Mittel und Wege besprochen, entschieden gegen Homophobie und Mobbing in der Schule vorzugehen. Die SchülerInnen diskutierten, wie sie die innerschulische Kommunikation verbessern und wie sie die eigenen Projekte in den Schulen nachhaltig mit Leben füllen können.
Besonders interessant war die AG “Treptow-Köpenick mit Courage – Unser Bezirk ohne Rassismus” an der SchülerInnnen aus vier Schulen des Bezirks teilnahmen.
Das Aktiventreffen bot einen überzeugenden Beweis dafür, dass die SchülerInnen alles andere als politikverdrossen und desinteressiert an gesellschaftlichen Fragestellungen sind. Vielmehr wurde deutlich, wie wichtig es ist, Jugendliche bei ihrer engagierten Arbeit zu unterstützen und ihnen ein angemessenes, öffentliches Forum für ihre Ideen zu bieten.
Das 15 jährige Jubiläum von “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” in Deutschland möchte die Bundeskoordination im nächsten Jahr wieder in Treptow-Köpenick begehen. Erwartet werden dann 150 SchülerInnen aus mehr als 700 “Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage” aus ganz Deutschland und jede Menge Patinnen und Paten.
Mehr Informationen zum Projekt gibt es unter www.schule-ohne-rassismus.org .