Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Information des Gesundheitsamts zur "Schweine"grippe

Pressemitteilung vom 06.07.2009

Aus aktuellem Anlass die Neue Influenza A/H1N1 betreffend geben wir Ihnen folgende Hinweise:

Bei begründetem Verdacht zu Kontakt zur Neuen Influenza (Schweinegrippe)
wenden Sie sich bitte an den Wochentagen nach telefonischer Vorausinformation unter Angabe Ihres Verdachts an Ihren Hausarzt zwecks Einleitung der Diagnostik und ggf. Behandlung.

Bei akuter und schwerer Symptomatik haben Sie ansonsten die Möglichkeit, ein Krankenhaus aufzusuchen.

Auch hier geben Sie die telefonische Vorinformation zu Kontakt zur Neuen Influenza an.
Bitte beachten Sie nachstehende allgemeine hygienische Empfehlungen zur Vermeidung von Infektionen bzw. deren Weiterverbreitung.

1. Richtig Hände waschen
Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich 20 bis 30 Sekunden mit Seife, auch zwischen den Fingern.

2. Hände vom Gesicht fernhalten
Vermeiden Sie es, Mund, Nase oder Augen mit den Händen zu berühren, weil auf diesem Weg Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.

3. Hygienisch husten und niesen
Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen Personen. Husten und niesen Sie in ein Einmaltaschentuch oder in Ihre Armbeuge, auf keinen Fall in die Hand. Das Taschentuch gehört nach einmaliger Benutzung sofort in den Abfall.

4. Wer kann sich zurzeit mit dem Influenza-Virus A/H1N1 anstecken?
Anstecken kann sich nur, wer Kontakt zu erkrankten oder infizierten Menschen hat. In Deutschland sind gegenwärtig nur sehr wenige Menschen erkrankt.

5. Auf erste Anzeichen achten
Auf eine Grippe weisen plötzliches hohes Fieber, schweres Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen hin. Wenn Sie sich krank fühlen, vereinbaren Sie telefonisch mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin einen Termin, um ein Ansteckungsrisiko im Wartezimmer zu vermeiden.

6. Andere schützen
Verzichten Sie, wenn Sie erkrankt sind, auf Körperkontakt wie Umarmen, Küssen usw. Wenn Sie zu Hause versorgt werden, halten Sie sich nach Möglichkeit in einem separaten Raum auf. Achten Sie auf generelle Sauberkeit Ihrer Wohnung, insbesondere in Küche und Bad.

7. Geschlossene Räume regelmäßig lüften
Lüften Sie geschlossene Räume drei- bis viermal täglich für jeweils zehn Minuten. Dadurch wird die Zahl der Viren in der Luft verringert, ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.

8. Reiseempfehlungen
Beachten Sie die aktuellen Hinweise des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de .
Ihr Gesundheitsamt
http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/organisationseinheiten/gesundheit/index.html Weitere Informationen im Netz gibt die Senatsgesundheitsverwaltung unter www.berlin.de/sen/gesundheit und das Robert-Koch-Institut: www.rki.de