Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Politiker engagieren sich im Rahmen einer AIDS-Kampagne

Pressemitteilung vom 20.11.2008

Anlässlich des jährlichen Welt- AIDS- Tages am 01.12. planen Politiker Informations-Workshops an Schulen im Bezirk Treptow- Köpenick. Die Schüler sollen Wichtiges über HIV und AIDS erfahren und so für dieses Thema sensibilisiert werden. Die Qualitätssicherungs-, Planungs- und Koordinierungsstelle der Abteilung Soziales und Gesundheit unterstützt diese Aktion durch die Bereitstellung von Informations- und Aufklärungsmaterialien.

Nach Angaben des Robert- Koch- Instituts (RKI) lebten in Berlin Ende 2007 ca. 10 400 Menschen mit AIDS, bzw. dem HI-Virus.
In ganz Deutschland insgesamt lebten ca. 59 000 HIV- Positive, damit leben ca. 18% aller HIV- Positiven in Berlin.
2007 infizierten sich in der Hauptstadt ca. 460 Personen neu mit HIV und ca. 100 Betroffene starben. Seit Beginn der Epidemie wurden allein in Berlin ungefähr 14 700 HIV- Infizierte gezählt, von denen schon 4 300 verstarben.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt deutschlandweit. Das RKI nennt dafür verschiedene Gründe:
Es ist eine Zunahme der übrigen Geschlechtskrankheiten zu verzeichnen und diese begünstigen die Ansteckung und die Ausbreitung des HI- Virus.
Auch durch mehr Auslandsreisen wird das Virus weiter verbreitet.
Ein anderer Grund ist, dass viele Menschen unvorsichtiger geworden sind. Viele Bürger kennen zwar die Aufklärungskampagnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Doch das Wissen über bessere Behandlungsmöglichkeiten bei HIV und AIDS läßt das Risikoverhalten steigen.
Auch hat sich die Wahrnehmung der Krankheit geändert. Ein AIDS- Kranker, der rechtzeitig therapiert wird, läßt sich heute äußerlich nicht mehr als solcher erkennen. Denn durch die verfügbaren Medikamente lassen sich typische Symptome unterdrücken. So ist die Krankheit unsichtbar geworden, was viele Bürger in falscher Sicherheit wiegen läßt.

In Zusammenarbeit mit der Berliner- AIDS- Hilfe, dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und dem Freiwilligenzentrum „Sternenfischer“ werden interessierte Politiker rund um das Thema HIV und AIDS fort- und ausgebildet. Als „Schoolwork-Teamer“ werden sie dann am 01.12. in verschiedenen Berliner Schulen Workshops anbieten.