Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Baumfällungen in Friedrichshagen

Pressemitteilung vom 27.10.2008

Die regelmäßig durchgeführten Baumkontrollen des Amtes für Umwelt und Natur haben ergeben, dass in der Scharnweberstraße in Friedrichshagen zwei Bäume zu fällen sind, weil die Verkehrssicherheit ohne intensive Baumpflegemaßnahmen nicht dauerhaft gewährleistet werden kann. Ein betroffener Baum ist die Kastanie mit der Baum-Nr. 49/3. Dieser Baum hat eine Morschung in ca. 3 m Höhe, so dass ein Bruch an dieser Stelle nicht ausgeschlossen werden kann. Eine Erhaltung der Kastanie wäre nur mit intensiven Baumpflege- und Kontrollmaßnahmen möglich. Dies ist durch das Amt für Umwelt und Natur aus wirtschaftlichen Gründen nicht zu leisten. Der Aufwand für die Erhaltung eines Baumes muss in einem angemessenem Verhältnis zu dem noch erwarteten Lebensalter des Baumes stehen. Dies ist hier nicht der Fall, weil die Morschung im Inneren des Baumes nicht aufgehalten werden kann.
An der Kastanie 49/1 wurde am Kronenansatz ebenfalls eine Morschung festgestellt. Im Starkastbereich gibt es sogenannte Zwieselrisse, so dass ein Auseinanderbrechen der Krone befürchtet wird. Auch hier sind Baumpflegearbeiten nicht mehr wirtschaftlich, da das weiche Holz der Kastanie im Starkastbereich nicht mehr abschottet (verheilt). Es kommt zu Faulstellen, weil sich hier Pilze ansiedeln, der Baum ist zum schnelleren Absterben verurteilt.
Beide Bäume werden im Vorfeld von Neupflanzungen voraussichtlich am 3. November 2008 gefällt. Beide Baumstandorte werden im Herbst 2008 im Rahmen einer umfangreichen Nachbepflanzung der Scharnweberstraße wieder bepflanzt.