325147
11107027020000

berlinpass verlängern

Mit dem berlinpass können Berlinerinnen und Berliner, die wenig oder gar kein Einkommen haben, viele Angebote der Stadt vergünstigt oder sogar kostenlos nutzen, zum Beispiel:
• Busse und Bahnen (BVG, S-Bahn, DB Regio),
• Museum, Theater, Konzerte,
• Schwimmbäder,
• Zoo, Tiergarten, Botanischer Garten,
• Bibliotheken,
• Kurse in der Volkshochschule oder in der Musikschule.
Welche Angebote vergünstigt oder kostenlos sind, können Sie bei den einzelnen Anbietern erfahren.

Anspruchsberechtigt für den „berlinpass BuT“ sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen. Mehr zum Thema: Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket

Der berlinpass ist genauso lange gültig wie der jeweilige Bewilligungsbescheid, also sechs Monate bzw. zwölf Monate. Anschließend kann er bei Vorlage des neuen Bewilligungsbescheides bis zu zwei Mal verlängert werden. Danach bekommen Sie einen neuen Pass.

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz in Berlin
    Sie wohnen in Berlin und sind hier gemeldet. Ein Zweit-Wohnsitz in Berlin reicht nicht aus.
  • Bezug bestimmter Sozialleistungen
    Sie oder ein Mitglied Ihrer Bedarfs-Gemeinschaft bekommen eine der folgenden Leistungen. Zur Bedarfs-Gemeinschaft gehören im Normalfall die Familien-Mitglieder, mit denen Sie zusammen wohnen.
    • Arbeitslosengeld II („Hartz IV“)
    • Sozialgeld
    • Hilfe zum Lebensunterhalt (umgangssprachlich „Sozialhilfe“)
    • Grundsicherung im Alter
    • Grundsicherung bei Erwerbsminderung
    • Asylbewerber-Leistungen
  • Antrag vor Ort
    Den Antrag können Sie nur vor Ort stellen. Sie können sich auch durch eine andere Person vertreten lassen.

Erforderliche Unterlagen

  • Bescheid über Sozialleistungen
    Bitte legen Sie einen aktuellen Bescheid im Original vor.
  • Ausweis-Dokument
    zum Beispiel Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass
  • den aktuell ausgestellten berlinpass
  • Bescheid über die Bewilligung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • ein Passfoto nach dreimaliger Verlängerung
  • Ankunftsnachweis oder Aufenthaltsgestattung
    Ist das Asylverfahren bereits abgeschlossen ist der entsprechende Aufenthaltstitel (z. B. Duldung, Grenzübertrittsbescheinigung) vorzulegen.

Gebühren

keine

Rechtsgrundlagen

  • keine

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

wenige Minuten

Weiterführende Informationen

Zuständige Behörden

• alle Bürgerämter
• für Asylbewerberinnen und Asylbewerber: bei einem der für Flüchtlingsangelegenheiten zuständigen Bürgerämter (Flüchtlingsbürgerämter):

Flüchtlingsbürgeramt in Mitte
Bürgeramt 4
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

zuständig für die Unterbringungseinrichtungen in den Bezirken:

Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf, Pankow, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Reinickendorf, Treptow-Köpenick

Flüchtlingsbürgeramt in Charlottenburg-Wilmersdorf
Bürgeramt Hohenzollerndamm
Hohenzollerndamm 177
10713 Berlin

zuständig für die Unterbringungseinrichtungen in den Bezirken:

Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Weitere zuständige Behörden für diese Dienstleistung im zentralen Service-Portal anzeigen.