Sehenswürdigkeiten aus dem Tourismusfilm "Dit is Tempelhof-Schöneberg"

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de
Winterfeldtstraße , 10781 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Winterfeldmarkt
Bild: Schmitt Pictures

Der Winterfeldtplatz in Schöneberg liegt nicht nur geographisch zwischen dem Szenebezirk Kreuzberg und dem bürgerlichen Wilmersdorf. Mit seinen Kneipen, Cafés und Restaurants ist der Platz auch ein lebendiger Ausgehort. Um die ganz besondere Atmosphäre zu erleben, besucht man den Winterfeldtmarkt am besten am Sonnabend. Es ist der bekannteste und größte Wochenmarkt Berlins. Hier gibt es hochwertiges Obst und Gemüse sowie Blumen, Käse, Hausrat und Kleidung zu kaufen. Weitere Informationen

Akazienstraße , 10823 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Bild: Schmitt Pictures

Ob Shopping, schnabulieren oder einfach nur spazieren, im Akazienkiez in Berlin Schöneberg ist für jeden etwas dabei. Weitere Informationen

Maaßenstraße 7, 10777 Berlin In Karte anzeigen
Café Berio
Kulinarische Angebote in der Maaßenstraße
Bild: Schmitt Pictures

Die Maaßenstraße hat auch kulinarisch allerhand zu bieten. Kommen Sie vorbei und genießen Sie.

Viktoria-Luise-Platz , 10777 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Viktoria-Luise-Platz
Bild: Schmitt Pictures

Der Viktoria-Luise-Platz liegt inmitten eines Wohngebietes, dem Bayerischen Viertel, und ist ein herausragendes Beispiel eines gärtnerischen Schmuckplatzes des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Um den Wohnwert des Stadtteils zu erhöhen, wurde 1898 ein Wettbewerb ausgeschrieben, den Fritz Encke gewann. Der Grundriss des sechseckigen Platzes wird bestimmt durch die auf den Platz strahlenförmig zulaufenden Straßen, die als breite Wege weitergeführt werden. Weitere Informationen

Tauentzienstraße 21, 10789 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
KaDeWe Berlin
Bild: Schmitt Pictures

Das Kaufhaus des Westens, kurz KaDeWe genannt, ist mehr als ein gut sortiertes Warenhaus. Als der größte Konsumtempel Kontinentaleuropas ist das KaDeWe international bekannt und wird in einem Atemzug mit so renommierten Warenhäusern wie Harrods in London oder den Galeries Lafayette in Paris genannt. Weitere Informationen

Pallasstraße 3, 10781 Berlin In Karte anzeigen
Pallasseum
Bild: Schmitt Pictures

Das Pallasseum ist ein Wohnblock im Berliner Ortsteil Schöneberg des Bezirks Tempelhof-Schöneberg an der Pallasstraße, nahe der Potsdamer Straße.

Bülowstraße 97, 10783 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Urban Nation
Bild: Schmitt Pictures

Im Herbst 2017 öffnete das Museum for Urban Contemporary Art als erstes Streetart-Museum Berlins in Schöneberg. Das internationale Netzwerk von Urban Nation möchte mit dem Museum Künstler aus aller Welt in Berlin zusammenführen, die urbane Räume kreativ gestalten. Weitere Informationen

Diedersdorfer Weg 3, 12277 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Freizeitpark Marienfelde
Bild: Schmitt Pictures

Der Freizeitpark Marienfelde hat eine Gesamtfläche von über 40 Hektar und liegt an der südlichen Stadtgrenze von Berlin. Hier unterhält der NABU Berlin die Naturschutzstation Marienfelde. Weitere Informationen

Diedersdorfer Weg 5, 12277 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Bild: Schmitt Pictures

Die Naturwacht Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Seine Kernaufgaben liegen in der Natur- und Landschaftspflege, der Natur- und Umweltbildung sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Die Naturwacht Berlin e.V. ist der Betreiber der Naturschutzstation Marienfelde am südlichen Stadtrand von Berlin. Sie betreut Flächen im angrenzenden NaturschutzPark Marienfelde und darüberhinaus Teile der Marienfelder Feldmark. Weitere Informationen

Kreuzbergstraße , 10965 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Bild: Schmitt Pictures

Der Radweg Berlin-Leipzig beginnt am Brandenburger Tor und führt parallel zur Nord-Süd-Fernbahn durch den Hans-Baluschek-Park über den Natur-Park Schöneberger Südgelände bis zur Stadtgrenze bei Lichtenrade. Die Route mit einer Gesamtlänge von ca. 230 km führt überwiegend auf speziellen Radwegen, Wanderwegen und verkehrsarmen Landstraßen bis zum Leipziger Hauptbahnhof. Weitere Informationen

Hauptstraße 155, 10827 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Bild: Schmitt Pictures

Von 1976 bis 1978 lebte David Bowie in der Schöneberger Hauptstraße 155. Auch Musikerkollege Iggy Pop logierte eine Zeit lang in der Sieben-Zimmer-Wohnung in der ersten Etage des eher schlichten Berliner Altbaus im ehemaligen West-Berlin. Eine Plakette erinnert an den Künstler. Weitere Informationen

Bayerischer Platz , 10779 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Außenansicht des U-Bahnhofes Bayerischer Platz mit dem Cafe Haberland
Bild: Schmitt Pictures

Das Café Haberland, benannt nach den Gründern des Bayerischen Viertels, Salomon und Georg Haberland, bietet Ihnen - neben Speisen und Getränken - Informationen zur Geschichte des Quartiers. Weitere Informationen

Bayerischer Platz , 10779 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Orte des Erinnerns im Bayerischen Viertel
Bild: Schmitt Pictures

Das Denkmal im Bayerischen Viertel soll an die schrittweise Diskriminierung und Entrechtung der Berliner Juden erinnern, die sich auch in Demütigungen des Alltags widerspiegelte. Es soll gezeigt werden, dass die Vernichtung der jüdischen Einwohner_innen ein schleichender Prozess war, der in Deportationen und Massenmord endete. Weitere Informationen

Berchtesgadener Straße 10, 10779 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Denk-mal in der Löcknitz Grundschule
Bild: Schmitt Pictures

Seit 1994 entsteht auf dem Schulgrundstück der Löcknitz Grundschule durch Initiative der Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ein Denk-mal für Mitbürger jüdischen Glaubens des Bezirks Schöneberg, die in Konzentrationslagern gewaltsam zu Tode gekommen sind. Weitere Informationen

Platz der Luftbrücke 5, 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Blick über den Flughafen Tempelhof
Bild: Schmitt Pictures

Einst als größtes Flugkreuz Europas geplant, findet der Flughafen Tempelhof heute in aller Stille eine neue Bestimmung. Denn hier fliegen nur noch Vögel, Blütenpollen und Flugdrachen: Der traditionsreiche Berliner Flughafen Tempelhof wurde 2008 als Flughafen geschlossen. Auf dem Außengelände ist ein innerstädtischer Park geworden, das denkmalgeschützte Flughafengebäude wird für Großveranstaltungen und Messen genutzt. Weitere Informationen

Platz der Luftbrücke 5, 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Führung durch den Flughafen Tempelhof
Bild: Schmitt Pictures

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt. Weitere Informationen

Tempelhofer Damm 1, 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Natur Mini ART Golf
Bild: Schmitt Pictures

Das Kunstprojekt „nuture Mini ART Golf“ auf dem Tempelhofer Feld verbindet Kunst mit Natur, Wissenschaft und Technik und fördert diese auf spielerische Weise. Insgesamt 18 Bahnen wurden von internationalen Künstlerinnen und Künstlern geschaffen und sind zumeist interaktiv gestaltet. Weitere Informationen

Platz der Luftbrücke , 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Stadtacker auf dem Tempelhofer Feld
Bild: Schmitt Pictures

Urbanes Ackern im Kunstgarten als Beitrag zur Willkommenskultur auf dem Tempelhofer Feld. Weitere Informationen

Platz der Luftbrücke , 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Tempelhofer Feld
Bild: Schmitt Pictures

Auf dem Tempelhofer Feld scheinen Himmel, Weite und Freiheit grenzenlos zu sein: Seit der Öffnung des Tempelhofer Feldes im Jahr 2010 für alle ist Berlin um eine weitere Besonderheit reicher – eine der größten innerstädtischen Freiflächen der Welt. Wo früher Flugzeuge von West-Berlin in alle Welt starteten, gibt es nun über 300 Hektar grünen Freiraum zum Skaten, Schlendern, Gärtnern, Picknicken, Vogelbeobachten, Kite-Surfen und Vielem mehr. Weitere Informationen

John-F-Kennedy-Platz , 10825 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Rathaus Schöneberg
Bild: Schmitt Pictures

Das Rathaus Schöneberg, seit 1949 West-Berliner Regierungssitz, Amtssitz des regierenden Bürgermeisters und der alliierten Verbindungsoffiziere sowie Tagungsort des Abgeordnetenhauses, galt während der deutschen Spaltung als weltweites Symbol für den Freiheitswillen der geteilten Stadt. Weitere Informationen

John-F-Kennedy-Platz , 10825 Berlin In Karte anzeigen
Patanoster im Rathaus Schöneberg
Bild: Schmitt Pictures

Attratkion im Rathaus: ein Original-Pater-Noster-Aufzug, der schon über 50 Jahre im Einsatz ist.

John-F-Kennedy-Platz , 10825 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Freiheitsglocke im Rathaus Schöneberg
Bild: Schmitt Pictures

"Ich bin ein Berliner", diese legendären Worte sprach Kennedy vor dem Rathaus Schöneberg. Während der deutschen Teilung galt das Rathaus als weltweites Symbol für den Freiheitswillen der geteilten Stadt. Im Sommer 1950 war der Beschluss gefasst worden, im Turm des Schöneberger Rathauses in Berlin eine Freiheitsglocke aufzuhängen. Weitere Informationen

John-F-Kennedy-Platz , 10825 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Wir waren Nachbarn
Bild: Schmitt Pictures

Diese Ausstellung geht auf eine mehr als 30-jährige Zeitzeugen- und Erinnerungsarbeit zurück. Anhand von über 150 biografische Alben werden in der Ausstellung „WIR WAREN NACHBARN“ die Lebens- und Leidensgeschichten von jüdischen Bürger_innen aus dem heutigen Bezirk Tempelhof-Schöneberg dokumentiert. Die Mehrzahl der Familien- und Einzelschicksale wurde in Zusammenarbeit mit Zeitzeug_innen oder ihren Nachkommen erarbeitet. Weitere Informationen

Tempelhofer Damm 227, 12099 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Einkaufszentrum Templehofer Hafen
Bild: Schmitt Pictures

Der Tempelhofer Hafen ist ein Einkaufszentrum auf dem Areal des Binnenhafens im namensgebenden Berliner Ortsteil Tempelhof. Weitere Informationen

Marienfelder Allee 66, 12277 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Bild: Schmitt Pictures

Die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde ist das zentrale Museum in Deutschland zum Thema Flucht und Ausreise aus der DDR. Weitere Informationen

Manfred-von-Richthofen-Straße , 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Fliegersiedlung Tempelhof
Bild: Schmitt Pictures

Die hier gelegene Gartenstadt Neu-Tempelhof, auch als ”Fliegerviertel” bezeichnet, wegen der Benennung der Straßen nach Kampffliegern des Ersten Weltkrieges, ist die größte von mehreren gemeinnützigen Wohnsiedlungen der 1920er Jahre in Tempelhof. Weitere Informationen

Hauptstraße 40, 10827 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Geschichtsquartier Südkreuz
Bild: Schmitt Pictures

Mit der Eröffnung des Fernbahnhofs Südkreuz ist auch die Geschichte des ehemaligen Militärgeländes Papestraße in den Fokus gerückt. Drei historische Projekte informieren darüber: Der Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße im Haus Werner-Voss-Damm 54 a beleuchtet den frühen Naziterror am authentischen Ort. Der Informationsort Schwer­belastungs­körper nimmt die monströsen Planungen der National­sozialisten für Berlin als »Reichshauptstadt Germania« in den Blick. Weitere Informationen

Renee-Sintenis-Platz , 12159 Berlin In Karte anzeigen
Renée Sintenis Platz in Friedenau
Renée Sintenis Platz in Friedenau
Bild: Schmitt Pictures

Der Renée-Sintenis-Platz ist nach der gleichnamigen Künstlerin (1888 – 1965) benannt. Sie war eine der bedeutendsten Bildhauerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sintenis schuf vor allem kleinformatige Tierplastiken. Ihre berühmteste Skulptur ist wohl der Berlinale Bär, der seit über 60 Jahren als symbolträchtige Ikone auf den Internationalen Filmfestspielen (Berlinale) verliehen wird. In ihren letzten Lebensjahren lebte sie mit ihrer Lebensgefährtin in der Innsbrucker Straße 23.

Stierstraße , 12159 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Stolperschwelle in der Stierstraße in Friedenau
Bild: Schmitt Pictures

"Stolpersteine" ist ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, mit dem an Menschen erinnert wird, die zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Stolpersteine sind Betonquader mit einer Kantenlänge von 10 cm, die in den Gehweg vor dem letzten frei gewählten Wohnort von Verfolgten des Nationalsozialismus eingelassen werden. Auf einer Messingplatte an der Oberseite sind der Name und das Schicksal des Menschen, an den erinnert wird, zu lesen. Weitere Informationen

Stubenrauchstraße , 12161 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Grab von Marlene Dietrich auf dem Stubenrauchfriedhof
Bild: Schmitt Pictures

Der III. Städtische Friedhof Stubenrauchstraße befindet sich an der Stubenrauchstraße 43–45 im Berliner Ortsteil Friedenau des Bezirks Tempelhof-Schöneberg. Auf den Berliner Friedhöfen liegen zahlreiche berühmte Persönlichkeiten begraben. Mehr als 800 Ehrengräber gibt es in Berlin. Hinzu kommen viele Berühmtheiten, die kein Ehrengrab haben. Zu den bekannten Persönlichkeiten, die in Berlin beigesetzt wurden, zählen Dichter wie E.T.A. Weitere Informationen

General-Pape-Straße 34A, 12101 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Schwerbelastungskörper
Bild: Schmitt Pictures

Der »Informationsort Schwer­belastungs­körper« wurde 2009 als ein Teilprojekt des Bund-Länder-Programms Stadt­umbau-West der Öffentlichkeit übergeben. Als unmittelbares Zeugnis der national­sozialistischen Stadtplanung für Berlin hat der Schwer­belastungs­körper über­regionale Bedeutung. Weitere Informationen

, 12157 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Hans-Baluschek-Park
Bild: Schmitt Pictures

Als Teil des Schöneberger Südgeländes wurde 2002 zwischen den S-Bahnhöfen Priesterweg und Südkreuz der sieben Hektar große Hans-Baluschek-Park eröffnet. Die schmale Grünanlage von 1,5 Kilometer Länge bildet den südlichen Abschnitt des Nord-Süd-Grünzugs, über den es seit 2015 möglich ist, vom Natur-Park Südgelände bis ins Regierungsviertel in Mitte durchgängig und autofrei im Grünen zu spazieren, zu radeln oder zu skaten. Weitere Informationen

Tempelhofer Damm 227, 12099 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Tempelhofer Hafen
Bild: Schmitt Pictures

Das Einkaufscenter "Tempelhofer Hafen" ist das einzige Shoppingcenter Berlins mit einem eigenen Hafen. Direkt am Teltowkanal gelegen, bietet das Einkaufscenter auf 21.000 Quadratmetern Verkaufsfläche einen Mix aus Modeläden, Lebensmittel, Dienstleistungen und Technik, Drogerien, Sport und Gastronomie. Besucherinnen und Besuchern steht ein Parkhaus mit drei Etagen zur Verfügung. Weitere Informationen

Ullsteinstraße 114, 12109 Berlin In Karte anzeigen
Ullsteinhaus
Ullsteinhaus
Bild: Schmitt Pictures

Das Ullsteinhaus im Süden Berlins im Ortsteil Tempelhof ist ein Baudenkmal des Backsteinexpressionismus und Wahrzeichen im Bezirk. Die Verlegerfamilie Ullstein ließ das Gebäude Mitte der 1920er Jahre nach Plänen von Eugen Schmohl errichten. Es war Produktionsstandort für Zeitschriften und Bücher, gedruckt wurde hier bis 1986.

Viktoriastraße 10, 12105 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
ufa Fabrik
Bild: Schmitt Pictures

Das Internationale Kulturzentrum UFA-Fabrik, das 1979 nach einer Besetzung des brachliegenden, früheren Studiogelände der Universum Film AG (Ufa) gegründet wurde, beherbergt eine Vielzahl kultureller und sozialer Einrichtungen. Auf dem ehemals zerfallenen Areal, auf dem unter anderem so bedeutende Filme wie "Metropolis“ produziert wurden, steht heute ein Kommunikationszentrum mit den Schwerpunkten Kultur, Ökologie und soziales Miteinander. Weitere Informationen

Munsterdamm 90, 12169 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Wilhelm Förster Steinwarte
Bild: Schmitt Pictures

Die 1947 gegründete Wilhelm-Foerster-Sternwarte versteht sich als astronomisches Volksbildungszentrum. Sowohl die klassische Astronomie mit dem 12"-Bamberg-Refraktor aus dem Jahre 1889 als auch die moderne Astrophysik mit dem computergesteuerten 75-cm-Zeiss-Spiegelteleskop wird hier vermittelt. Weitere Informationen

Munsterdamm 90, 12169 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Planetarium am Insulaner
Bild: Schmitt Pictures

Die 1947 gegründete Wilhelm-Foerster-Sternwarte versteht sich als astronomisches Volksbildungszentrum. Sowohl die klassische Astronomie mit dem 12"-Bamberg-Refraktor aus dem Jahre 1889 als auch die moderne Astrophysik mit dem computergesteuerten 75-cm-Zeiss-Spiegelteleskop wird hier vermittelt. Weitere Informationen

Fuggerstraße , 10777 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Schwul Lesbisches Straßenfest
Bild: Schmitt Pictures

Eines der jährlichen Highlights im traditionellen Homo-Kiez am Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg ist das Lesbisch-schwule Stadtfest. Mit über 350.000 Besuchern und mehr als 100 Projekte aus dem In- und Ausland, Organisationen und Parteien ist es das größte Schaufenster der Community! Weitere Informationen

Prellerweg 47, 12157 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Natur-Park Schöneberger Südgelände / Grün Berlin GmbH
Bild: Schmitt Pictures

Der Natur-Park Schöneberger Südgelände liegt im Süden Schönebergs. Das ist 18 Hektar große Gelände erstreckt sich , der sich über die ehemalige Trasse der Anhalter und Dresdener Bahn sowie einem Teil des stillgelegten ehemaligen Rangierbahnhofs Tempelhof und dem Bahnbetriebswerk Tempelhof. Hier trifft vergessene Technik auf Kunst und wilde Natur. Eine Kombination , die den Park zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Weitere Informationen

Prellerweg 47, 12157 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Shakespeare im Park Suedgelaende
Bild: Schmitt Pictures

Überregionale Bekanntheit als Kulturstandort erlangte der Natur-Park Südgelände durch die Shakespeare Company Berlin, die hier seit dem Jahr 2011 einen festen Spielort gefunden hat. Mehr als 10.000 Gäste pro Jahr besuchen die über 60 Vorstellungen auf der Freilichtbühne vor der alten Lokhalle. Weitere Informationen

Kulmer Straße 20A, 10783 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Bild: Schmitt Pictures

Die Kleinkunstbühne Theater O-TonArt präsentiert ein abwechslungsreiches Programm aus Chanson-Abenden, Mini-Musicals, musikalischem Kabarett, Konzerten, Schauspiel und Queer Comedy. Die originell gestaltete Bühne liegt im zweiten Hinterhof im Kulmer Kiez des Berliner Bezirks Schöneberg. Clubsessel an Tischchen sowie gepolsterte Stühle bieten ingesamt 76 Zuschauern Platz in dem charmanten Berliner Hinterhoftheater. Weitere Informationen

Im Marienpark 23, 12107 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Marienpark Berlin
Bild: Schmitt Pictures

Das ehemalige Gaswerksareal Mariendorf, heute Marienpark, erfindet sich gerade neu und bietet Raum für Ideen. Der Park ist ausgerichtet auf produzierendes Gewerbe. Kaffeeröstereien und Backmanufakturen haben hier eine neue Wirkungsstätte gefunden. Berühmtester Neuzuwachs ist die schottische Craft-Bier-Brauerei BrewDog, die hier bald auch eine Gastronomie eröffnen wird. Weitere Informationen

Nollendorfplatz , 10777 Berlin In Karte anzeigen
Link zu: weitere Informationen
Nollendorfplatz
Bild: Schmitt Pictures

Das Gebiet um den Nollendorfplatz, die Motzstraße und die Fuggerstraße beheimatet die schwul-lesbische Szene. Hier gibt es viele Bars, Cafés und Läden für ein homosexuelles Publikum. Einmal jährlich findet das „Motzstraßenfest“ statt. Weitere Informationen