Drucksache - 1121/XX  

 
 
Betreff: Selbstverteidigung & Selbstbehauptung für Mädchen*
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:einzelne Bezirksverordnete, Fraktion Grüneeinzelne Bezirksverordnete, Fraktion Grüne
  Mroß, Jessica
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Beratung
29.04.2019 
24. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses gemeinsam mit dem Ausschuss für Gesundheit bis TOP 6.1 vertagt     
22.05.2019 
25. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt   
12.08.2019 
26. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt   
28.08.2019 
27. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
25.09.2019 
28. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
23.10.2019 
29. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
10.04.2019 
30. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, in mindestens zwei seiner Jugendfreizeiteinrichtungen, künftig stetig ein kostenloses Angebot an Selbstverteidigung & Selbstbehauptung nur für Mädchen* vorzuhalten, das von geschlechterreflektierten und nach Möglichkeit auch inklusionserfahrenen Trainerinnen abgehalten wird. Das Angebot soll weniger als Sport denn als Bildungs- & Gesundheitsangebot dienen und neben dem Lehren von Abwehrtechniken vor allem die Mädchen* in Körperwahrnehmung sowie ihr Bewusstsein für akzeptable und inakzeptable Nähe schulen und empowern.

 

Fernerhin wird das Bezirksamt ersucht, zu prüfen, wie es ein solches Angebot auf von Gewalt betroffene erwachsene Frauen & LGBTTIQ ausweiten kann.

 

Hierzu wird das Bezirksamt außerdem ersucht, seine aktivierenden Workshops zum Thema Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen unter dem Motto Gewalt an Mädchen und Frauen - nicht mit uns!, die es anlässlich des Internationalen Aktionstages Gewalt gegen Frauen 2015 & 2016 in Zusammenarbeit mit den Taekwondo Füchsen Berlin veranstaltete, wiederzubeleben.

 

Begründung:

Die Forderung entspricht den Ausführungen der FachAG Mädchen sowie der Empfehlung des Bezirksamtes aus der Drs. 871/XIX (bzw. den 2015 & 2016 durchgeführten Workshops.) Wie dort bereits ausgeführt, bedürfen gerade Mädchen*, für die Gewalterfahrungen schon Normalität geworden sind, der Stärkung des Selbstwertgefühls und Körperbewusstseins. Für sie sind kostenpflichtige Angebote oder Angebote mit Männern nicht niedrigschwellig genug. Auch der Zugang zu Informationen über solche Angebote ist gerade für von häuslicher Gewalt betroffene Mädchen* oft schwierig; in Jugendfreizeiteinrichtungen besteht die beste Chance, sie zu erreichen. Dort würden sie sich auch zu den Kursen hintrauen; der Weg zu formalisierteren Einrichtungen wie einem Verein oder der VHS dagegen ist für sie schwierig.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen