Drucksache - 0959/XX  

 
 
Betreff: Erinnerungsort in der Dennewitzstraße erforschen und Mahntafel anbringen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion GRÜNEBezirksamt
Verfasser:Frau Kaddatz, JuttaSchöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
12.12.2018 
26. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bibliotheken, Bildung und Kultur Beratung
07.02.2019 
18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bibliotheken, Bildung und Kultur ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
05.09.2019 
23. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bibliotheken, Bildung und Kultur      
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
20.02.2019 
28. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksamt Erledigung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
19.06.2019 
32. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Austauschseite
Mitteilung zur Kenntnisnahme

Die Bezirksverordnetenversammlung fasste auf ihrer Sitzung am 20.02.2019 folgenden Beschluss:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, an der Stelle der ehem. Dennewitzstraße 35 eine Mahntafel anzubringen, auf der auf die dort bis 1976 befindliche Firma H. Kori GmbH und deren Wirken im Zusammenhang mit dem Holocaust und dem nationalsozialistischen Krankenmord („Euthanasie) hingewiesen wird.

 

Des Weiteren wird das Bezirksamt ersucht, das Wirken der H. Kori GmbH erforschen zu lassen und die Ergebnisse einer Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt ferner zu prüfen, inwieweit in diesem Zusammenhang eine Kooperation mit den Geschichtsmuseen der Landeshauptstadt Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne, möglich und sinnvoll sein könnte.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu mit der Bitte um Kenntnisnahme mit:

 

Die Abteilung Bildung, Kultur und Soziales, Fachbereich Kunst und Kultur, konnte Frau Privatdozentin Dr. Annegret Schüle, Leiterin des Erinnerungsortes „Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz“ für einen öffentlichen Vortrag über die Firma Kori und ihre Rolle im Nationalsozialismus gewinnen. Der Vortrag wird am 26. September 2019 im Schöneberg Museum stattfinden. Die mediale Ankündigung des Vortrages erfolgt rechtzeitig.

 

In diesem Zusammenhang wird es bereits im Juni 2019 ein Treffen der Museumsleitung und der Archivarin des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg, Abt. Bildung Kultur und Soziales, Fachbereich Kunst und Kultur, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Erinnerungsortes Topf & Söhne zu einem fachlichen Austausch geben. Über die Ergebnisse der Fachgespräche wird im Ausschuss für Bibliotheken, Bildung und Kultur berichtet werden.

 

Das Amt für Weiterbildung und Kultur begrüßt das Ersuchen der Bezirksverordnetenversammlung, an der Stelle der ehemaligen Dennewitzstraße 35 eine Mahntafel anzubringen, und betraut damit die Gedenktafelkommission.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen