Drucksache - 0891/XX  

 
 
Betreff: Zuckerhaltige Lebensmittel in Jugendeinrichtungen und Schulen vermeiden
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion der CDUJugendhilfeausschuss
  Rauchfuß, Jan
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
17.10.2018 
24. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin      
Ausschuss für Schule Mitberatung
06.11.2018 
18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule vertagt   
04.12.2018 
19. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule im Ausschuss abgelehnt   
Ausschuss für Gesundheit Mitberatung
28.01.2019 
16. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Gesundheit vertagt   
25.02.2019 
17. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Gesundheit gemeinsame Sitzung mit dem Integrationsausschuss (16. Sitzung)      
Jugendhilfeausschuss Beratung
28.11.2018 
20. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
30.01.2019 
21. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
27.02.2019 
22. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
27.03.2019 
23. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ab 18:00 Uhr mit dem Schulausschuss (22. Sitzung)      
29.04.2019 
24. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses gemeinsam mit dem Ausschuss für Gesundheit bis TOP 6.1 vertagt     
22.05.2019 
25. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses mit Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
19.06.2019 
32. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung

Der Ausschuss empfiehlt der BVV:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt anzuregen, dass die Abgabe von stark zuckerhaltigen Lebensmitteln, insbesondere von Getränken in Jugendeinrichtungen und Schulen reduziert wird.

 

1. In Jugendeinrichtungen soll angeregt werden, den Verkauf und die Abgabe von Lebensmitteln mit einem hohen Zuckergehalt zu reduzieren.

 

2. In Jugendeinrichtungen soll mit geeigneten Informationen vor den Gefahren eines hohen Zuckergehalts in Lebensmitteln gewarnt werden.

 

3. In Schulen soll ein Gespräch mit Verkaufsstellen innerhalb der Schule geführt werden mit der Zielrichtung, auf den Verkauf von Lebensmitteln mit einem starken Zuckergehalt zu verzichten.

 

Dem Jugendhilfeausschuss ist bis Januar 2020 zu berichten.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen