Drucksache - 0458/XX  

 
 
Betreff: Rad- und Fußverkehr im Bereich des Knotens Priesterweg / Prellerweg
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion GRÜNEBezirksamt
Verfasser:Frau Heiß, ChristianeSchöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Ausschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt Kenntnisnahme
29.01.2018 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt      
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
15.11.2017 
14. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt Beratung
29.04.2019 
26. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt vertagt   
27.05.2019 
27. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt vertagt   
17.06.2019 
28. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt      
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
21.02.2018 
17. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksamt Erledigung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
20.03.2019 
29. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Antrag
Antrag
Beschlussempfehlung
Mitteilung zur Kenntnisnahme

Die BVV fasste auf ihrer Sitzung am 21.02.2018 folgenden Beschluss:

 

Der Ausschuss empfiehlt der BVV:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung empfiehlt dem Bezirksamt, sich bei SenUVK für eine Umgestaltung des Knotens Priesterweg / Prellerweg / Sembritzkistraße und der angrenzenden Verkehrswege unter angemessener Berücksichtigung der Ansprüche des Rad- und Fußverkehrs einzusetzen.

 

Hierbei sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

 

               Ausbau des Südeingangs des Hans-Baluschek-Parks unter Berücksichtigung der Ansprüche des Fußverkehrs, des Radverkehrs und der Barrierefreiheit

               Realisierung der geradlinigen Verbindung für den Radverkehr entlang der ursprünglichen Trasse des Priesterweges vom Südeingang Hans-Baluschek-Park bis zur Sembritzkistraße

               Sichere Überquerung des Prellerwegs zwischen Sembritzkistraße und Priesterweg ohne Umwege für den Radverkehr

               Qualifizierung der Fuß- und Radverkehrsanlagen im Verlauf des Prellerwegs zwischen Sembritzkistraße und Röblingstraße mittels Verbreiterung der Fußwege und Schaffung eines eigenen Radfahrstreifens je Fahrtrichtung

               Schaffung von zusätzlichen Möglichkeiten des Fahrradparkens im Bereich des S-Bahnhofes Priesterweg; insbesondere auf landeseigenen Flächen

               Umwegfreie fußläufige Anbindung der Bushaltestelle S-Bhf. Priesterweg,
Fahrtrichtung Tempelhof

               Auflösung der Konflikte zwischen Radverkehr und Fußverkehr im Bereich der Bushaltestelle S-Bhf. Priesterweg, Fahrtrichtung Tempelhof

               Ausbau der Radwege zwischen Grazer Damm / Munsterdamm und Priesterweg / Sembritzkistraße nach aktuellen Standards

               bedarfsgerechte Umgestaltung der vorhandenen Lichtsignalanlagen, Ausleuchtung der Querungsbereiche gemäß Punkt 3.2.2 der Vorgaben und Hinweise für Planung und Bau von Straßenbeleuchtungsanlagen, Lichtkonzept Berlin.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu mit der Bitte um Kenntnisnahme mit:

 

Das Straßen- und Grünflächenamt setzt sich seit Jahren bei Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz für Maßnahmen zur Verbesserung des Fuß- und
Radverkehrs für den Bereich vom Prellerweg bis zum Hans-Baluschek-Park ein.

Durch SenUVK erfolgte im Herbst 2016 die Beauftragung eines Ingenieurbüros
mit der Ausführung von Planungsleistungen im o.g. Bereich mit den Objekten:

  • Barrierefreier Umbau der Rampe zum Hans-Baluschek-Park
  • Umgestaltung des Vorplatz am nördlichen Eingang- S-Bhf. Priesterweg
  • Fahrradfreundlicher Ausbau der Fahrbahn des Priesterweges vom Vorplatz am nördlichen Eingang S-Bhf. Priesterweg bis Belagsübergang Pflaster/ Asphalt Priesterweg am südlichen Eingang S-Bhf. Priesterweg
  • Umbau der Wegeverbindung vom südlichen Eingang S-Bhf. Priesterweg
    entlang der S-Bahn mit Anschluss an den Prellerweg als Fuß- und Radwegverbindung; Änderung der LSA Prellerweg/ Sembritzkistraße für eine sichere Überquerung des Prellerwegs ohne Umwege für den Radverkehr.

 

Das Bezirksamt hatte an der Aufgabenstellung für das Ingenieurbüro mitgewirkt.

 

Das Büro hat erste Entwürfe vorgelegt, die jedoch noch nicht genehmigungsfähig bzw. umsetzbar sind. Auch stellen sich begleitende Aspekte, wie z.B. die Entwässerung des zu asphaltierenden Priesterweges, der Umgang mit vorhandenem Bewuchs bzw. Bäumen, Grundstücksverhältnisse usw., als schwierig und aufwändig dar. Soweit dem Bezirksamt bekannt, arbeitet die SenUVK an Lösungen. Das Bezirksamt berichtet regelmäßig im bezirklichen FahrRat über den Sachstand.

 

Im Weiteren wurde von SenUVK die GB InfraVelo GmbH mit der Errichtung von
Fahrradabstellanlagen an ÖPNV-Standorten (u.a. S- und U-Bahnhöfen) beauftragt.
In der derzeitig laufenden ersten Standort- und Potentialanalyse ist der Bahnhof Priesterweg enthalten.

 

Darüber hinaus wird sich das Bezirksamt weiterhin bei SenUVK für weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Fuß- und Radverkehrsführung, u.a. für die Auflösung der Konflikte zwischen Fußverkehr und Radverkehr im Bereich der Bushaltestelle
S-Bhf. Priesterweg, Fahrtrichtung Tempelhof, bei der bedarfsgerechten Umgestaltung der vorhandenen Lichtsignalanlagen sowie zum Ausbau der Radwege zwischen Grazer Damm/ Munsterdamm und Priesterweg/ Sembritzkistraße einsetzen.


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen