Drucksache - 1924/XIX  

 
 
Betreff: Verbesserter S-Bahn Zugang am S-Bhf. Yorckstraße und ein schöneres Stadtbild im Bereich der Yorckbrücken
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Frakt. SPD, CDUBezirksamt
Verfasser:Frau Dr. Klotz, SibyllSchöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung Beratung
13.07.2016 
51. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
15.06.2016 
59. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Stadtentwicklung Beratung
08.02.2017 
2. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
20.07.2016 
60. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksamt Erledigung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Kenntnisnahme
14.12.2016 
3. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Mitteilung zur Kenntnisnahme

Die BVV fasste auf ihrer Sitzung am 20.07.2016 folgenden Beschluss:

 

Die BVV empfiehlt dem Bezirksamt, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen,

dass

  1. der ehemals vorhandene (und heute vermauerte) direkte Bahnhofszugang vom südlichen Gehweg der Yorckstraße zum Bahnsteig wieder geöffnet und die umständliche z-förmige Wegeführung über die ehemalige Schalterhalle aufgegeben wird.

 

  1. Das dann betrieblich nicht mehr benötigte Gebäude der ehemaligen Schalterhalle aus dem S-Bahn-Vermögen abgegeben wird. Städtebauliches Ziel ist die Wiederherstellung des Gebäudes mit seiner historischen Architektur und eine künftige Nutzung mit Läden oder vergleichbaren Gewerbeflächen.

 

Dazu wird berichtet:

 

Das Bezirksamt hat sich an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, in ihrer Funktion als ÖPNV-Aufgabenträger, gewandt.

Mit Schreiben vom 9. September 2016 erhielt das Bezirksamt die folgende Antwort:

… zum Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg vom 20.7.2016  Drucksache 1924/XIX unter dem Titel "Verbesserter S-Bahn Zugang am S-Bf Yorckstraße und ein schöneres Stadtbild im Bereich der Yorckbrücken", mit dem Ziel, den Zugang zum S-Bahnhof zu optimieren und das alte Stationsgebäude wiederherzustellen, nehme ich wie folgt Stellung:

Der Senat drängt die DB Station&Service AG seit langem zur Planung der Grunderneuerung des S-Bahnhofs Yorckstraße (S2, S25). Aufgrund der technischen Abhängigkeit dieser Grunderneuerung von dem Neubau der S-Bahn-Brücken (S2, S25) über die Yorckstraße, die von der zuständigen DB Netz AG nunmehr für die Jahre ab 2020 vorgesehen ist, wurde mit den Planungen für die Bahnhofssanierung noch nicht begonnen.

In intensiven Gesprächen mit der DB Station&Service AG hat der Senat darauf gedrungen, dass mit den Planungen für den S- Bahnhof Yorckstraße (S2, S25) umgehend begonnen wird. Die DB Station&Service AG hat dies nunmehr zugesagt, obwohl die o.g. Brückenplanung noch nicht vorliegt. Somit ist unter der Annahme von 1,5 Jahren Planung und 2 Jahren Planfeststellungsverfahren von einem Baubeginn 2020 beim S-Bahnhof sowie den S-Bahn-Brücken auszugehen.

Die von der BVV im o.g. Beschluss geforderten baulichen Veränderungen am S-Bf Yorckstraße decken sich mit den Überlegungen des Senats. Auch von hier ist vorgesehen, die Öffnung des ehemals vorhandenen (und heute vermauerten) direkten Bahnhofszugangs vom südlichen Gehweg der Yorckstraße zum Bahnsteig zu veranlassen und die umständliche z-förmige Wegeführung über die ehemalige Schalterhalle aufzugeben. Das dann betrieblich nicht mehr benötigte, denkmalgeschützte Empfangsgebäude soll künftig möglichst einer attraktiven Nutzung mit Läden oder vergleichbaren Gewerbeflächen zugeführt werden.

Bei Gesprächen des Senats mit der DB Station&Service AG wurde dies bereits thematisiert, die DB AG zeigte sich diesen gewünschten Veränderungen gegenüber aufgeschlossen. Bei den weiteren Planungen der DB AG wird der Senat darauf achten, dass diese Ziele mit umgesetzt werden.

Wir nehmen den BVV-Beschluss zum Anlass, die DB Station&Service AG an den dringend notwendigen Fortgang der Planungen zur Grunderneuerung des S-Bahnhofs Yorckstraße (S2, S25) unter Berücksichtigung der Wiederöffnung des direkten Zugangs zum südlichen Gehweg der Yorckstraße zu erinnern. Die DB AG erhält eine Kopie dieses Schreibens.


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen