Auszug - Anhebung der Halker Zeile am nördlichen Ende der Straße  

 
 
32. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt
TOP: Ö 5.7
Gremium: Ausschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt Beschlussart: ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)
Datum: Mo, 25.11.2019 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:40 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Rathaus Schöneberg, Raum 1110, ist wegen schwergängiger Gangtüren für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen nur eingeschränkt barrierefrei erreichbar
Ort: Rathaus Schöneberg, Raum 1110,ist wegen schwergängiger Gangtüren für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen nur eingeschränkt barrierefrei erreichbar
1154/XX Anhebung der Halker Zeile am nördlichen Ende der Straße
     
 
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Kinder- und JugendparlamentAusschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt
  Franck, Karsten
Drucksache-Art:Antrag aus dem KJPBeschlussempfehlung
 
Beschluss


1154/XX Anhebung der Halker Zeile am nördlichen Ende der Straße

Es liegt ein Änderungsantrag der Fraktion Bündnis90/Grüne mit folgender Formulierung vor:

 

Die BVV ersucht das BA am nördlichen Ende der Halker Zeile (Lichtenrade) Aufpflasterungen, Fahrbahnkissen oder Bodenschwellen zu installieren, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.

Die Halker Zeile mündet in nördliche Richtung in eine Kreuzung zweier Hauptverkehrsstraßen, unter anderem dem gegenüberliegenden Richard-Tauber-Damm. Viele von dort nahende Autofahrer*innen behalten ihre erhöhte Geschwindigkeit bei, wenn sie in die Halker Zeile einfahren, obwohl diese sich - anders als der Richard-Tauber-Damm - in einer 30er Zone befindet. Die Geschwindigkeit wird häufig erst angepasst, wenn sich die Halker Zeile an der Kreuzung zur Kettinger Straße verengt. Auf dem Straßenabschnitt dazwischen kommt es häufig zu schweren Verkehrsunfällen, Klagen der Anwohner*innen den Lärm betreffend und nicht zu Letzt zu einem Risiko für die Kinder- und Jugendlichen, die diesen Straßenabschnitt täglich benutzen, um u. a. zur Schule zu gelangen. Des Weiteren endet an diesem Teil der Halker Zeile ein rege genutzter verkehrsberuhigter Bereich („Spielstraße“), wodurch sich ein zusätzliches Gefahrenpotenzial ergibt. Die Situation ähnelt damit der sich in unmittelbarer Nähe befindenden Grimmstraße. Dort konnte die Situation durch eine Aufpflasterung der Straße entschärft werden.“

 

In der geänderten Fassung einstimmig beschlossen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen