Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Integrationsbeauftragten in Tempelhof-Schöneberg

Bücherstapel
Bild: burnhead - Fotolia.com

Im Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin sind die Aufgaben der bezirklichen Integrationsbeauftragten im § 7 des Partizipations- und Integrationsgesetzes des Landes Berlin (PartIntG) verankert.

  • Die bezirkliche Integrationsbeauftragte arbeitet eng mit den örtlichen Migrantenorganisationen zusammen.
  • Insbesondere setzt sie sich ein für den Abbau von Integrationshemmnissen und für die Förderung und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund.
  • Sie wirkt darauf hin, dass bei allen wichtigen Vorhaben, die der Bezirk plant oder realisiert, die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigt werden.
  • Außerdem ist sie Ansprechpartnerin für Vereine, Initiativen und sonstige Organisationen, die sich mit Fragen im Zusammenhang mit der Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund befassen.
  • Auch Einzelpersonen berät sie bei auftretenden Problemen.

Statusbericht zur Integration in Tempelhof-Schöneberg

Der Integrationsbericht fasst ausgewählte thematische Handlungsfelder des Bezirksamtes kompakt zusammen. Er stellt die Zielsetzungen der Fachämter dar und wie und wann sie die Zielvorstellungen erreichen wollen.

Statusbericht Integration Bezirksamt Tempelhof Schöneberg 2019

- Konkrete Ziele, konkrete Maßnahmen, konkrete Erfolge -
Dieses Dokument ist barrierearm.

PDF-Dokument (419.2 kB) - Stand: Mai 2019