Aktuelles aus dem Stadtentwicklungsamt

Stand: 04. Oktober 2017 ————————————————————————————————————————-

13.10.2017 3. Informationsveranstaltung zur Neuen Mitte Tempelhof

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg laden alle interessierten Bürger_innen ein, sich über den aktuellen Stand der vorbereitenden Untersuchungen zu informieren und sich aktiv in die Planung einzubringen:

Am Freitag, 13.10.2017 von 18.00 bis 20.30 Uhr
im Askanischen Gymnasium, Aula
Kaiserin-Augusta-Straße 19-20
12103 Berlin.

weitere Informationen »

12.10.2017 Bürgerveranstaltung zum ehemaligen Straßenbahndepot

Bildvergrößerung: Straßenbahndepot Kartenausschnitt
Bild: BA-TS

Sehr geehrte Anwohnerinnen und Anwohner,
ich lade Sie herzlich zur Informationsveranstaltung zum ehemaligen Straßenbahndepot (Belziger Str. 52/58 / Gothaer Str. 10-14 / Wartburgstr. 44-46) ein.

Donnerstag, 12. Oktober 2017 von 18.00 – 20.30 Uhr
in der Weißen Rose,
Martin-Luther-Str. 77 (Eingang Apostel-Paulus-Str.)
10825 Berlin.

weitere Informationen »

19.09.2017 Planungsrechtliche Bewertung zur Kreuzbergstr. 42B

Ergebnis der planungsrechtlichen Bewertung: § 34 BauGB stellt hier die planungsrechtlich Beurteilungsgrundlage für Vorhaben im Sinne von § 29 BauGB dar.

Erläuterung der Bewertungsgrunlagen und Präsentation »

04.09.2017 Einschränkung der Sprechzeit bei der Bauaufsicht Bauberatung am Freitag nur nach vorheriger Terminabsprache

Bis auf weiteres erfolgt im Fachbereich Bauaufsicht aufgrund erheblicher Personalengpässe freitags eine Bauberatung nur nach vorheriger Terminabsprache.

Die Sprechzeit dienstags von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr wird wie gewohnt angeboten.

11.09.-15.09.2017 Ausfall der Sprechzeiten in der Verwaltungsgruppe

In der Woche vom 11.09.-15.09.2017 entfallen die Sprechzeiten der Verwaltungsgruppe im Stadtentwicklungsamt des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg aufgrund interner Umzüge.
Insbesondere sind die publikumsintensiven Bereiche Wohnungsaufsicht und Baulastenverzeichnis betroffen.

08.07.2017 2. Informationsveranstaltung zur Neuen Mitte Tempelhof

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg laden alle interessierten Bürger_innen ein, sich über den aktuellen Stand der vorbereitenden Untersuchungen zu informieren und sich aktiv in die Planung einzubringen:

Am Samstag, 08.07.2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr
im Luise-Henriette-Gymnasium, Aula
Germaniastraße 4-6
12099 Berlin.

weitere Informationen »

21.06.2017 Einleitung von vier Verfahren für den Erlass von sozialen Erhaltungsverordnungen

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin hat am 23. Mai 2017 die Einleitung von vier Verfahren für den Erlass von sozialen Erhaltungsverordnungen beschlossen; und zwar für die Gebiete Schöneberger Norden, Schöneberger Süden, Grazer Platz und Tempelhof. Soweit in vertiefenden Untersuchungen nachgewiesen wird, dass die Voraussetzungen für „Soziale Erhaltungsverordnungen“ (Milieuschutz) in diesen Gebieten vorliegen, werden entsprechende Rechtsverordnungen erlassen.
Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg (Ortsteil Schöneberg) hat schon vielfältige positive Erfahrungen mit den bereits erlassenen Erhaltungsgebieten „Barbarossaplatz/Bayerischer Platz“, „Bautzener Straße“, „Kaiser-Wilhelm-Platz“ und „Schöneberger Insel“ gemacht. Sie sind ein effektives Instrument, um die Verdrängung der angestammten Bevölkerungsstruktur und damit einem fortschreitenden Aufwertungsprozess entgegenzuwirken.

Zur gesamten Pressemitteilung »

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der sozialen Erhaltungsverordnungen. »

26.05.2017 Ausfall der Sprechzeit im Stadtentwicklungsamt

Am 26.05.2017 fällt im Stadtentwicklungsamt des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg die Sprechzeit von 9-12 Uhr aus.

16.02.2017 Informationsveranstaltung zur Gebietsentwicklung rund um das Rathaus Tempelhof

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg laden alle interessierten Bürger_innen ein, sich über den aktuellen Stand der vorbereitenden Untersuchungen zu informieren und sich aktiv in die Planung einzubringen:
Am Donnerstag, 16.02.2017 von 18.00 bis 20.30 Uhr
Im Luise-Henriette-Gymnasium, Aula
Germaniastraße 4-6
12099 Berlin

28.11.2016 bis einschließlich 23.12.2016 öffentliche Auslegung

21.11.2016 bis einschließlich 20.12.2016 öffentliche Auslegung

  • Bebauungsplan XIII-21-1 erneute öffentliche Auslegung (zwischen Stadtring A100, Manteuffelstraße, Ringbahnstraße und Schöneberger Straße)

03.11.2016 Informationsveranstaltung "Stadtumbau SÜDKREUZ"

Informationsveranstaltung zu allen in Umsetzung und in Planung befindlichen Projekten am
3. November 2016.

Allgemeines zum Stadtumbau in Berlin: www.stadtumbau-berlin.de

08.09. - 13.09.2016 Sprechzeitausfall des Aktenarchivs

Aus personellen Gründen entfallen vom Donnerstag, den 08. September bis Dienstag, den 13. September 2016 die Sprechzeiten des Aktenarchivs vom Stadtentwicklungsamt.

Wir bitten um Verständnis.

12.08. - 02.09.2016 Sprechzeitausfall der Bauberatung am Freitag

In der Zeit vom 12. August bis 2. September 2016 wird die Bauberatung des Fachbereiches Bau- und Wohnungsaufsicht nur dienstags zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr eine Sprechstunde anbieten. Für diesen Zeitraum entfällt die Sprechzeit am Freitag.
Ab 03. September 2016 steht Ihnen die Bauberatung dann wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis.

06.05.2016 Sprechzeitausfall

Am Freitag, den 06.05.2016 fällt im Stadtentwicklungsamt die Sprechzeit von 9.00 – 12.00 Uhr aus.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

26.04.2016 Statement der Bezirksstadträtin, Bautzener Straße

Das Statement der Bezirksstadträtin Frau Dr. Klotz zur Einwohnerversammlung Bautzener Straße am 28.04.2016 ist hier offen einsehbar »

21.05.2016 Tag der Städtebauförderung

Am 21. Mai 2016 findet zum zweiten Mal der jährlich wiederkehrende, bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt. Der Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Sein Ziel ist es, unter anderem, die Bürgerbeteiligung zu stärken. Auch der Bezirk Tempelhof Schöneberg beteiligt sich wieder mit mehreren Veranstaltungen in den Ortsteilen Schöneberg, Tempelhof und Lichtenrade. Weitere Informationen finden Sie hier ».

18.03.2016 Statement der Bezirksstadträtin, Güterbahnhof Wilmersdorf

Das Statement der Bezirksstadträtin Frau Dr. Klotz auf Briefe zum Güterbahnhof Wilmersdorf in Friedenau ist hier offen einsehbar ».

17.03.2016 von 18.00 - 20.00 Uhr Einladung zur Informationsveranstaltung

zum Thema Nachnutzung des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf, Bebauungsplanverfahren 7-68

Am Donnerstag, dem 17. März 2016 von 18.00 bis 20.00 Uhr
im Rathaus Schöneberg, Raum 195
John-F. Kennedy-Platz
10825 Berlin

weitere Informationen »

14.03.2016 Konzeptverfahren Schöneberger Linse

Die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) startet am 15.03.2016 den Teilnahmewettbewerb zur Vergabe von vier landeseigenen Grundstücken in der Schöneberger Linse westlich des Fern-, Regional- und S-Bahnhofs Südkreuz. Im Auftrag des Bezirks Tempelhof-Schöneberg werden diese Grundstücke im Konzeptverfahren veräußert, einem neuen Instrument das im Rahmen der transparenten Liegenschaftspolitik des Landes angewandt wird. Hierbei erhält nicht der Meistbietende den Zuschlag, sondern der Bieter mit dem besten Nutzungs- und Bebauungskonzept. Der angebotene Kaufpreis spielt bei der Vergabe nur eine untergeordnete Rolle. Das Verfahren Schöneberger Linse gilt berlinweit als Pilotprojekt zur Umsetzung wohnungs- und sozialpolitischer Zielsetzungen mit dem Instrument Konzeptverfahren.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Baugruppen, genossenschaftlich organisierte Wohnformen und soziale Träger, die mit ihrem Konzept u.a. einen Beitrag für

  • ein vielfältiges Angebot an selbstgenutztem, gemeinschaftlichem und preisgünstigem Wohnraum,
  • ein bedarfsgerechtes Wohnungs-, Betreuungs- und Beratungsangebot für benachteiligte Bevölkerungsgruppen,
  • eine attraktive Erdgeschossnutzung für die Quartiersöffentlichkeit und
  • eine hohe gestalterische und funktionale Qualität der Gebäude
    und damit für eine stabile Quartiersentwicklung leisten wollen. Die Schöneberger Linse ist ein im Umbruch befindliches Gebiet zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Schöneberg, das sich in den nächsten Jahren zu einem urbanen Stadtquartier mit hohem Wohnanteil und hervorragender Lagegunst entwickeln wird.

Nähere Informationen zur geplanten Entwicklung des Quartiers und den bezirklichen Zielsetzungen für die Grundstücksvergabe erhalten sie hier weitere Informationen»

Die Verkaufsexposés u.a. mit Informationen zu den Grundstücken, zum Verfahren und zu den erwarteten Inhalten der einzureichenden Konzepte stehen ab dem 15.03.2016 auf den Seiten der BIM www.bim-berlin.de zum Download zur Verfügung.

25.02.2016 um 18.00 Uhr Einladung zur Informationsveranstaltung

zum Thema Bebauung des Grundstücks Hauptstraße 162 / Willmanndamm 22,
Bebauungsplanverfahren 7-72VE

Am Donnerstag, den 25. Februar 2016 um 18.00 Uhr
im Rathaus Schöneberg, Raum 195
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

weitere Informationen »

05.11.2015 Informationen zum Bebauungsplanentwurf 7-66VE

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hat am 03.11.2015 folgende Abwägungsergebnisse zur Frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB und zur Frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB zum vorhabenbezogenen Bebauungsplanentwurf 7-66VE beschlossenen:

Die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB wurde in der Zeit vom 29.09.2014 bis einschließlich 29.10.2014 durchgeführt (Öffentlichkeitsbeteiligung ») Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom 30.09.2014 gemäß § 4 Abs. 1 BauGB um Stellungnahme gebeten.

Gutachterverfahren „Am Mühlenberg / Meraner Straße“

Das Gutachterverfahren wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unter Beteiligung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg durchgeführt. Es soll ein städtebauliches Konzept zur Nachverdichtung der Wohnanlage „Am Mühlenberg / Meraner Straße“ entwickelt werden. Das städtebauliche Ziel des Bezirks ist eine behutsame Nachverdichtung, die das aufgelockerte städtebauliche Leitbild der 1960er Jahre weiterentwickelt und sich einerseits an dem Erscheinungsbild des Bauensembles am Mühlenberg orientiert ohne es andererseits durch Neubauten zu überformen. Diese Zielsetzung ist durch den BVV-Beschluss 1142/XIX vorgegeben.
Aufgabe ist die (behutsame…) Nachverdichtung schon bebauter Areale, um den steigenden Bedarf in Berlin nach Wohnraum zu decken. Ziel ist der Bau von ca. 250 kostengünstigen Wohneinheiten, die Integration der Seniorenfreizeitstätte in die Neubauplanung sowie die gestalterische Aufwertung (…„Qualifizierung“) der Grün- und Freiflächen. In das Ergebnis des Gutachterverfahrens fließen einerseits die fachlichen Stellungnahmen der Obergutachter / Sachverständigen aus dem Zwischen- und dem Abschlusskolloquium sowie die Anregungen der Anwohner*innen aus der ersten Bürgerveranstaltung ein
Die spätere konkrete bauliche Umsetzung wird einem Bebauungsplanverfahren vorbehalten bleiben. Der Siegerentwurf aus dem Gutachterverfahren soll die Grundlage für das anschließende Bebauungsplanverfahren (- vorhabenbezogener Bebauungsplan) bilden. In diesem Verfahren ist dann ebenfalls eine umfangreiche Beteiligung der Bürger_innen vorgesehen.

Folgende Dokumente können Sie hier einsehen:

Modellfotos von der 1. Bürgerveranstaltung

Entgegen der Zusage in dem ersten Bürgerabend sollen auf Wunsch der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (SenStadtUm) die Entwürfe und die dazugehörigen textlichen Beschreibungen zu den bisherigen Zwischenergebnissen nicht veröffentlicht werden. Als wesentliches Argument wird von SenStadtUm angeführt, dass die in der ersten Bürgerveranstaltung von den vier Architekturbüros vorgestellten Planungen bereits überarbeitet werden und die Erläuterungen insofern nicht mehr den aktuellen Bearbeitungsstand wiedergeben. Die Freigabe für die Veröffentlichung der Modellfotos liegt dennoch vor. In die Überarbeitungen der vier Büros werden die Anregungen der Anwohner_innen aus der ersten Bürgerveranstaltung sowie die fachlichen Stellungnahmen aus dem Zwischenkolloquium einfließen.
Der Siegerentwurf wird am 2. Bürgerabend (25.11.2015 18:00 Uhr, Rathaus Schöneberg, Raum 195) vorgestellt werden.

16.07.2015 Offener Brief zu der Situation in der Grunewaldstr. 87 sowie Antwortschreiben

  • Offener Brief bezüglich der Situation in der Grunewaldstraße 87 laden »
  • Antwort der Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz laden »

17.07.-30.11.2015 Einführung von ALKIS – Fortführungsstop Liegenschaftskataster

Die Einführung eines neuen Systems zur Führung des Liegenschaftskatasters bedingt eine Unterbrechung der Arbeiten vom 17.07. bis 30.11.2015. Mit dem Betriebsbeginn des neuen Verfahrens am 01.12.2015 werden die liegengebliebenen Vorgänge mit Priorität abgearbeitet.Während des Umstellungszeitraumes werden Auskünfte und amtliche Auszüge aus dem Liegenschaftskataster uneingeschränkt bereitgestellt.

16.06.2015 Anwohnerversammlung für die Grunewaldstr. 87

Folgende Dokumente der Anwohnerversammlung vom 16.06.2015 zum Thema
“Grunewaldstraße 87 – Was haben Bezirksamt und Polizei bisher gemacht?”
können hier eingesehen werden:

Darüber hinaus wurde auf eine Großen Anfrage in der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 15.07.2015 ausführlich auf Fragen zur Grunewaldstr. 87 geantwortet.

29.06. bis 28.07.2015 – Auslegung der Bebauungspläne 7-77 VE und 7-78 VE zur frühzeitigen Beteiligung

In der Zeit vom 29.06.2015 bis 28.07.2015 liegen in unserem Amt die vorhabenbezogenen Bebauungspläne 7-77 VE und 7-78 VE zur frühzeitigen Beteiligung aus. Nähere Informationen erhalten Sie hier ».

22.06. bis 21.07.2015 – Auslegung des Bebauungsplans 7-38 zur erneuten Beteiligung

In der Zeit vom 22.06.2015 bis 21.07.2015 liegt in unserem Amt der Bebauungsplan 7-38 erneut aus. Nähere Informationen erhalten Sie hier ».

01.07.2015 – Informationsveranstaltung zur Nachnutzung des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf

Am 1. Juli 2015 um 18.00 Uhr findet in der Schulmensa der Friedrich-Bergius-Schule am Perelsplatz eine Öffentlichkeitsveranstaltung statt. Nähere Informationen erhalten Sie hier ».

09.05.2015 – Tag der Städtebauförderung

Am 9. Mai 2015 findet zum ersten Mal der ab sofort jährlich wiederkehrende, bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt. Der Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Sein Ziel ist es, die Bürgerbeteiligung zu stärken. Weitere Informationen finden Sie hier ».

16.03. bis 15.04.2015 – Auslegung des Bebauungsplans 7-46 zur frühzeitigen Beteiligung

In der Zeit vom 16.03.2015 bis 15.04.2015 liegt in unserem Amt der Bebauungsplan 7-46 aus. Nähere Informationen erhalten Sie hier ».

Städtebauliche Vertiefung Lichtenrade – östliche Bahnhofstraße

Das Stadtentwicklungsamt Tempelhof-Schöneberg hat im letzten Jahr für den östlichen Bereich der Bahnhofstraße / Goltzstraße in Lichtenrade die Erarbeitung einer städtebaulichen Vertiefung in Auftrag gegeben. Diese Vertiefung hatte das Ziel, die in der bisherigen öffentlichen Diskussion erarbeiteten Planungen bzw. Leitbilder für das Stadtteilzentrum Lichtenrade „Bahnhofstraße“ in eine geordnete städtebauliche Entwicklung zu lenken und mit der Konzepterarbeitung die planerischen Voraussetzungen für eine verbesserte strukturelle, gestalterische und verkehrliche Umsetzung zu schaffen.
In einer Beteiligungsrunde mit den Eigentümern und Gewerbetreibenden, den lokalen Akteuren und Vertretern aus der Bezirksverordnetenversammlung wurden am 6. November 2014 drei städtebauliche Entwicklungsvarianten vorgestellt und diskutiert. Die Ergebnisse dieser Abstimmung sind in die Präzisierung der Varianten und die Ausarbeitung einer Vorzugsvariante eingeflossen. Sie werden im Rahmen der Fördergebietskulisse „Aktives Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße“ in den weiteren Planungs- und Projektprozess einfließen.

Folgende Dokumente können Sie hier einsehen:

Aktives Zentrum City-West – kooperatives Gutachterverfahren abgeschlossen

Im Rahmen der Förderkulisse „Aktives Zentrum City-West“ wurde vom Stadtentwicklungsamt in Zusammenarbeit mit dem Büro Herwarth + Holz ein kooperatives Gutachterverfahren zur qualitativen Verbesserung und Neugestaltung der westlichen Kleiststraße zwischen Wittenbergplatz und An der Urania/ Martin-Luther-Straße durchgeführt. Dabei wurden dem von drei Büros Empfehlungen zur Neugestaltung der Kleiststraße erarbeitet. In der Jury-Sitzung am 9.12.2014 wurde abschließend über den umzusetzenden Entwurf entschieden. Das Büro hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH hat das Gutachterverfahren zur Neugestaltung der Kleiststraße zwischen Wittenbergplatz und Courbière- und Eisenacher Straße gewonnen. Dieser Siegerentwurf sowie die Arbeiten der beiden anderen am Verfahren beteiligten Büros werden vom 16.01.2015 bis inkl. 30.01.2015 im Foyer der Urania Berlin, An der Urania 17, ausgestellt.
Im weiteren Verlauf des Projektes erfolgt zunächst die Konkretisierung der Planung zur Vorbereitungen des Umbaus der Kleiststraße. Diese schließt an die in den Jahren 2015 und 2016 geplante Baumaßnahme der BVG zur Sanierung der Tunneldecken der unterhalb der Kleiststraße verlaufenden U-Bahn-Linien an. Die notwendige Wiederherstellung des Straßenraums soll mit der qualitativen Verbesserung und Neugestaltung der westlichen Kleiststraße kombiniert werden. Bauherr dieser Maßnahme wird dann das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks Tempelhof-Schöneberg sein.

Folgende Dokumente können Sie hier einsehen:

13.10. bis 12.11.2014 – Auslegung des Bebauungsplans 7-38 zur Beteiligung

In der Zeit vom 13.10.2014 bis 12.11.2014 liegt in unserem Amt der Bebauungsplan 7-38 zur öffentlichen Beteiligung aus. Nähere Informationen erhalten Sie hier ».

Infoblatt “Asbest in Gebäuden”

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat eine neue Broschüre “Asbest in Gebäuden” veröffentlicht (Aug. 2014), die Sie sich hier anschauen können.

Erlass der Erhaltungsverordnungen

Es ist soweit; die Erhaltungsverordnungen für die 3 Gebiete Barbarossaplatz / Bayerischer Platz, Kaiser-Wilhelm-Platz und Bautzener Straße sind nunmehr erlassen. Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin Nr. 22 vom 10.09.2014, ab Seite 325.

Bezirksgrenzänderung zu Friedrichshain-Kreuzberg am Columbiadamm

Bildvergrößerung: Grenzänderung Skizze
Zur detaillierten Darstellung Bild anklicken.

Mit der Zwölften Verordnung zur Änderung der Bezirksgrenzen ist die Bezirksgrenze zwischen Tempelhof-Schöneberg und Friedrichshain-Kreuzberg im Bereich Columbiadamm / Züllichauer Straße / Lilienthalstraße geändert worden.

Die vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg übertragene Fläche (orange) war schon vor der Bezirksgrenzänderung stadträumlich an den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg angebunden. Künftige Verwaltungs- und Planungsprozesse werden so vereinfacht.

Im Bereich des Columbiadamms verläuft die vorher mehrfach springende Bezirksgrenze jetzt durchgehend entlang der Nordseite des Columbiadamms (grün) und entspricht somit dem tatsächlichen Straßenverlauf. Die Verwaltung des Straßenlandes im Bereich des Columbiadamms beschränkt sich nun auf zwei Bezirke (Tempelhof-Schöneberg und Neukölln).

(Veröffentlicht im Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 22 vom 10.09.2014, Seite 322)

Ein grüner Rundweg durch die Stadt entsteht – die Schöneberger Schleife

Mit der Schöneberger Schleife entsteht ein barrierefreier grüner Rundweg zum Spazieren gehen, Rad fahren, Skaten und Spielen in der Berliner Innenstadt. Durch sie werden weiter führende Wege in alle Himmelsrichtungen verbunden, so dass benachbarte Kieze direkte Zugänge in die Natur in der Nähe der Wohngebiete haben. Fertiggestellt sind bereits die Teilabschnitte GASAG-Nordspitze mit Anschluss an die Ebersstraße und Teile des Nord-Süd-Grünzugs entlang der Dresdner Bahn. Weitere Fertigstellungen der Teilabschnitte folgen bis zur Vervollständigung Ende 2015. Weitere Infos erhalten Sie hier.

19.06.2014 Info-Veranstaltung zu Entwicklungsvarianten Werkstatt Güterbahnhof Wilmersdorf in Friedenau

Am 19.06.2014 fand der letzte Werkstatttermin statt, bei dem nunmehr die beiden Entwicklungsvarianten für die Fläche vorgestellt und diskutiert wurden. Die Einladung und eine Kurzübersicht über den Verlauf und Verfahrensstand sowie die Dokumentation des gesammten Verfahrens finden Sie hier.

Aktive Zentren City-West “Was gibt´s Neues rund um die Urania”

AZ City-West “Qualifizierung der östlichen Eingangsbereiche” – Abschlussbericht liegt vor
Im Rahmen des Förderprogramms Aktive Zentren hat das Stadtentwicklungsamt Tempelhof-Schöneberg im Jahr 2013 für die Qualifizierung des östlichen Eingangsbereichs in der City West die Erstellung einer Machbarkeitsstudie und eines integrierten Entwicklungskonzepts unter Beachtung stadtstruktureller, stadtgestalterischer, verkehrlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen vergeben. Der Abschlussbericht liegt jetzt vor und kann hier gelesen werden.
Nach der Beratung in den bezirklichen Gremien wurden im Frühjahr 2014 zwei Förderanträge bei der zuständigen Senatsverwaltung zur Fortführung der Maßnahmen innerhalb der Förderkulisse “Aktive Zentren City-West” gestellt:
- Umbau und gestalterische Verbesserung der westlichen Kleiststraße zwischen Wittenbergplatz und An der Urania / Martin-Luther-Straße
sowie
- Durchführung eines moderierten Entwicklungs- und Partizipationsprozesses zur Verbesserung des Zusammenspiels von Kunst und Grün im öffentlichen Raum (Mittelstreifen Lietzenburger Straße / An der Urania).
Beide Anträge sind das Ergebnis dieser Studie. Dank unserer Initiative können wir als Synergie die Tunneldeckensanierung der BVG in der Kleiststraße für die Qualifizierung und Aufwertung des Abschnitts Kleiststraße nutzen (1.Antrag). Mit dem moderierten Partizipationsprozess (2.Antrag) soll als Ziel ein Netzwerk der lokalen Akteure zur Verbesserung und nachhaltigen Pflege der Mittelstreifen Lietzenburger Straße / An der Urania entstehen. In den beiden Bürgerveranstaltungen im August 2013 wurde die Pflege und Unterhaltung der Freiflächen als unbefriedigend thematisiert.

17.03.2014, Gutachten zum Waldorf-Campus (B-Pan 7-38)

Zu dem Bebauungsplan 7-38 Waldorf-Campus sind jetzt Gutachten zur Baumkartierung und eine Verschattungsstudie veröffentlicht.

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv »