Direkt zum Inhalt der Seite springen

Ombudsperson

Korruption schädigt die mit ehrlichen Mitteln des Wettbewerbs arbeitende Wirtschaft und zerstört das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Integrität und Funktionsfähigkeit des Staates.

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hat gegen Korruption und vergleichbare Delikte bereits eine Vielzahl an Maßnahmen getroffen. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen steht eine Ombudsperson als Ansprechpartnerin für alle zur Verfügung, die den Verdacht von Korruption, Betrug und vergleichbaren (wirtschaftkriminellen) Delikten äußern möchten.

Die externe Ombudsperson ist eine unabhängige Rechtsanwältin. Dasselbe gilt für ihren Stellvertreter. Da sie der Schweigepflicht unterliegen, muss die hinweisgebende Person keine beruflichen oder persönlichen Nachteile fürchten. Nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch Bürgerinnen und Bürger sowie Vertragspartnerinnen und Vertragspartner des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg können Hinweise geben.

Kontakt

Sie können mit der Ombudsperson telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder persönlich Kontakt aufnehmen.

Sie entscheiden selbst, ob Sie dabei anonym bleiben möchten.

telefonisch:
(030) 25 797 5000
per Fax:
(030) 25 797 5005

per E-Mail

schriftlich: Bitte kennzeichnen Sie die Schreiben an die Ombudsperson als:

„persönlich/vertraulich“
Dr. Stefanie Lejeune
Tauentzienstraße 11
Europacenter
10789 Berlin

oder an ihren Stellvertreter:

„persönlich/vertraulich“
Rechtsanwalt Dr. Alexander von Negenborn
Tauentzienstraße 11
Europa-Center
10789 Berlin


Wenn Sie es wünschen, erörtert die Ombudsperson mit Ihnen weitere Möglichkeiten eines anonymen Kontaktes.