Jetzt ausleihbar: Hebräische Bücher

Drei Personen, die Bücher mit hebräischen Schriftzeichen in den Händen halten.
Von links nach rechts: Bezirksstadtrat Matthias Steuckardt; Alexandra Meißner, Stadtbibliothek; Dr. Dirk Clausmeier, Initiator der Buch-Aktion
Bild: Alvaro Martinez_Medienwerkstatt Encounters
Pressemitteilung Nr. 295 vom 15.09.2020

Bezirksstadtrat Matthias Steuckardt und Initiator Dirk Clausmeier
eröffneten hebräischen Buchbestand in der Stadtbibliothek

Ab sofort sind in der Mittelpunktbibliothek “Theodor-Heuss-Bibliothek” in Schöneberg hebräische Bücher ausleihbar. Belletristische Titel der Erwachsenenliteratur sowie Kinder- und Jugendliteratur bereichern nun die Fremdsprachen-Abteilung.
Die Bibliothek an der Hauptstraße 50 ist damit eine von gerade mal zwei Öffentlichen Bibliotheken Berlins, die Bücher in Hebräisch anbietet.

Rund 50 Titel umfasst der Bestand derzeit, eine kontinuierliche Erweiterung ist angestrebt.

Alexandra Meißner, Leiterin des Standorts, berichtet:

Die ausleihfertige Einarbeitung von hebräischen Titeln in den OPAC, den Online-Katalog des Verbunds der Öffentlichen Berlins, war ein zeitaufwändiger Prozess. Sehr viel Recherche und Unterstützung bei Übersetzungen der dafür erforderlichen Angaben waren gefragt.”, berichtet Alexandra Meißner, Leiterin des Standorts.

Matthias Steuckardt, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Soziales, betont:

Umso mehr freut es mich, dass wir den im Bezirk lebenden Israelis ab sofort das Angebot eröffnen, Bücher in der Muttersprache auszuleihen. Mein ausdrücklicher Dank geht an Herrn Dr. Clausmeier, der eine Vielzahl der Bücher zusammengetragen und der Stadtbibliothek als Spende überlassen und damit den Grundstein gelegt hat.