Neu: Hebräische Bücher in der Stadtbibliothek

Pressemitteilung Nr. 274 vom 03.09.2020

Fototermin mit Bezirksstadtrat Matthias Steuckardt und Initiator Dirk Clausmeier eröffnen hebräischen Buchbestand

Der Schöneberger Bibliotheksstandort hat seine fremdsprachige Abteilung um eine weitere Sprache erweitert: Ab sofort gibt es einen Bestand an hebräischen Büchern. Ausleihbar sind belletristische Titel der Erwachsenenliteratur sowie Kinder- und Jugendbücher.

Diese Bestandserweiterung geht auf eine private Initiative zurück. Bei einem Blick in das internationale Bücherregal fiel Dirk Clausmeier vor einiger Zeit auf, dass dort keine hebräisch-sprachigen Bücher zu finden sind, obwohl in Schöneberg viele Israelis leben. Der in Schöneberg wohnende Jurist und Vielleser startete daraufhin im hebräisch-sprachigen Freundeskreis eine Büchersammlung, die er der Bibliothek nun als Spende überlässt. Viele der Bücher sind von der Hebräischen Bücherei Berlin, einer von der Künstlerin Michal Zamir gegründeten Privatbibliothek, gespendet worden.

Donnerstag, 10. September 2020 um 9:30 Uhr

Mittelpunktbibliothek “Theodor-Heuss-Bibliothek”
Hauptstraße 40, 10827 Berlin

Matthias Steuckardt, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Soziales:

Ich bin Dr. Clausmeier für diese Bücher-Aktion sehr dankbar. Sie bietet nicht nur den in Schöneberg lebenden Israelis eine weitere Möglichkeit, Bücher in der Muttersprache zu lesen und entleihen. Die Mitarbeitenden der Stadtbibliothek sind gespannt, wie das neue Angebot angenommen wird. Ein Ausbau des Bestands wird bei positiver Resonanz angestrebt.