NachbarSchatz Tempelhof: Besuch in der "Spukvilla" und Austausch zu Corona-Erfahrungen

Pressemitteilung Nr. 243 vom 10.08.2020

Der NachbarSchatz geht weiter! Wie so vieles musste auch der NachbarSchatz eine Zwangspause wegen der Corona-Pandemie einlegen. Nun startet die Veranstaltungsreihe wieder und dieses Mal kann ein ganz besonderer Ort entdeckt werden: Als Treffpunkt wurde der Garten in der „Spukvilla“ ausgewählt, in der sich eine Begegnungsstätte in Trägerschaft des AWO Kreisverbandes Südwest e.V. befindet.

Woher hat die „Spukvilla” ihren Namen? Welche Geschichte verbirgt sich dahinter? Darüber und über vieles mehr wird Frau Kranz, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, informieren. Anschließend wird der NachbarSchatz dieses Mal vor allem den Raum geben, um sich über die Erfahrungen der vergangenen Monate auszutauschen.

Mittwoch, 26. August 2020 von 18:00 bis 19:30 Uhr

AWO Regionalbüro Tempelhof “Spukvilla”
Albrechtstraße 110, 12103 Berlin

Jörn Oltmann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen:

Der NachbarSchatz bietet die Gelegenheit, interessante Menschen und Orte in Tempelhof kennenzulernen. Dass dies nun wieder möglich ist, freut mich sehr.

Oliver Schworck, Bezirksstadtrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport:

Die pandemiebedingten Einschränkungen haben deutlich gezeigt, wie wichtig die sozialen Kontakte für uns alle sind. Ich freue mich, dass der NachbarSchatz wieder stattfinden kann und in diesem kleinen, feinen Format den zwischenmenschlichen Austausch über die unmittelbare Nachbarschaft hinaus ermöglicht.

Das Team des NachbarSchatzes Tempelhof, zu dem Mitarbeiter_innen aus der bezirklichen Planungs-und Koordinierungsstelle Gesundheit, aus der Koordinierungsstelle regionales Planen und Handeln sowie von freien Trägern der psychosozialen Hilfe (Die Kurve GmbH, Berliner Krisen- und Beratungsdienst e.V.) gehören, verfolgt das Ziel, nachbarschaftliche Begegnung zu ermöglichen.

Für die Veranstaltung gilt das Hygienekonzept der “Spukvilla”.