Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

6 Partnerstädte beim Jugendfilmfestival in der ufaFabrik

Bezirksbürgermeisterin zusammen mit den Schüler_innen und Lehrer_innen der Amstelveener Panta-Rhei-Schule
Pressemitteilung Nr. 448 vom 04.10.2018

Schüler und Azubis tauschen sich aus

Auf Einladung von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler nahmen 32 Jugendliche aus sechs Partnerstädten (Charenton, Mezitli, Penzberg, Werra-Meißner-Kreis und Wuppertal) vom 19. bis 24. September am REC-Filmfestival teil.

Darüber hinaus war am Eröffnungstag des Festivals eine Klasse aus der Panta-Rhei-Schule der Partnerstadt Amstelveen dabei, die auf ihrer Klassenfahrt nach Berlin auch der Schöneberger Gustav-Langenscheidt-Schule einen Besuch abgestattet hatte, um Möglichkeiten einer künftigen Zusammenarbeit beider Schulen gemeinsam zu erörtern. Die Amstelveener kündigten schon an, dass sie sich für die Zukunft auch Projekte mit der Langenscheidt-Schule und der ufaFabrik vorstellen könnten, die wiederum auch gute Kontakte zum P60, einem Jugendzentrum in Amstelveen, hat.

Leider gehörten die durch die Partnerstädte eingereichten Werke nicht zu den 69 Filmen, die aus den ca. 700 Einreichungen für den offiziellen Wettbewerb ausgewählt wurden.
Das war zwar schade für die 12- bis 24-jährigen Gäste aus den Partnerstädten, doch sie ließen sich nicht entmutigten, nahmen aktiv am Festivalprogramm, einschließlich der Workshops und Vorträge, teil und ließen sich von den erfolgreichen Filmbeiträgen inspirieren.

Darüber hinaus wurden alle Filme aus den Partnerstädten unter dem Programmpunkt „Austausch mit den Medienwerkstätten der Partnerstädte“ gezeigt und sachkundig mit den Festivalorganisatoren diskutiert. Nach dieser Veranstaltung waren die Jugendlichen hochmotiviert, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein und vielleicht sogar einen Wettbewerbsfilm einzureichen.

Am Rande das Filmfestivals fand ein Treffen der Teilnehmer_innen aus den Werra-Meißner-Kreis mit Azubis aus dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg im Jugendmuseum Schöneberg statt. Bei einer gemeinsamen Teilnahme an einem Interkulturellem Workshop kamen die Jugendlichen miteinander ins Gespräch und verbrachten noch den Rest des Tages zusammen. Außerdem sprach der Referent des Landrates vom Werra-Meißner-Kreis, eine Einladung für die Berliner Azubis aus.

Neben dem REC-Filmfestival nutzten die Jugendlichen aus den Partnerstädten, die größtenteils zum ersten Mal in Berlin waren, ihren Aufenthalt, um den Bezirk und Berlin besser kennen zu lernen. Die zweistündige Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten des Bezirks und Berlins endete mit dem Besuch der Kuppel des Deutschen Bundestages.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler war erfreut über die rege Teilnahme aus den Partnerstädten: „Es sind immer mehr Partnerstädte auf unserem Filmfestival dabei – das zeigt, dass die Begeisterung für diese Veranstaltung groß ist. Ich bin überzeugt davon, dass im nächsten Jahr noch mehr Partnerstädte teilnehmen werden. An dieser Stelle gilt mein herzlicher Dank den Organisatoren des Festivals für die gute Zusammenarbeit bei der Einbeziehung unserer Partnerstädte und der ufaFabrik mit ihrem Gästehaus, wo sich unsere jungen Besucher_innen sehr wohl gefühlt haben.“

Kontakt:

Beauftragte für Städtepartnerschaften
Frau Schuster
Tel.: (030) 90277-2781