Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Koszaliner Schule zum zweiten Mal zu Gast in Tempelhof-Schöneberg - Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy besucht die Marianne-Cohn-Schule

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit den Schülern der Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy aus Koszalin
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit den Schülern der Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy aus Koszalin
Pressemitteilung Nr. 259 vom 06.06.2018

Auf Einladung von Frau Beuting, der Direktorin der Tempelhofer Marianne-Cohn-Schule sind neun Schüler_innen und Betreuer_innen der Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy aus Koszalin vom 4. bis zum 8. Juni 2018 zu Gast im Bezirk.

Die Kontakte zwischen den Schulen bestehen nunmehr seit fast vier Jahren. Bereits 2014 absolvierte ein Mitarbeiter des Schulamtes eine zweiwöchige Hospitation im Rahmen des damaligen EU-Aktionsprogramm „Leonardo da Vinci“ in der Partnerstadt (die Städtepartnerschaft zwischen dem damaligen Bezirk Schöneberg und Koszalin war 1995 begründet worden) und war sehr angetan von der Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf, die viele Gemeinsamkeiten mit der Marianne-Cohn-Schule aufwies.

Kaum zurück an seinem Arbeitsplatz im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg vermittelte er den Kontakt zwischen Frau Beuting und Frau Stepniak, der Direktorin der Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy, und schon im Folgejahr kam es zum Besuch der Marianne-Cohn-Schule in Koszalin, der beide Seiten begeisterte. Inzwischen findet der zweite Besuch der Schule aus Koszalin in Berlin statt, die Pädagog_innen und die Schüler_innen kennen sich bereits gut und neben touristischen Highlights und dem Besuch der Steglitzer Festwoche steht für die jungen Leute ein Kennenlernen beim gemeinsamen Unterricht (Kochen, Papierarbeiten, Computer, Wäsche u. ä.) auf dem Programm. Der Austausch wird sowohl durch den Bezirk als auch durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk unterstützt.

Die Partnerschaft mit Koszalin ist übrigens nicht die einzige europäische Aktivität der engagierten Marianne-Cohn-Schule. Mit dem ERASMUS PLUS – Projekt „Europa auf einem Teller tauscht sich die Schule auch mit Partnerschulen in Wales und in Portugal über gesünderes Essen aus. Dabei verbessern sie ihre Beweglichkeit und ihr körperliches Leistungsvermögen.

Beim Empfang der Gruppe im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg lobte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler den Austausch zwischen beiden Schulen: „Ich freue mich, dass die Marianne-Cohn-Schule so eine aktive Verbindung zu einer Schule in unserer Partnerstadt Koszalin aufgebaut hat. Auf diese Weise bleibt unsere Städtepartnerschaft lebendig.“

Wir wünschen den Gästen aus Koszalin noch einen interessanten Aufenthalt in Berlin und beiden Schulen weiterhin viel Erfolg mit ihrem Austausch.

Kontakt:
Beauftragte für Städtepartnerschaften
Tel.: (030) 90277-2781