Jan Skudlarek liest in der Bezirkszentralbibliothek „Der Aufstieg des Mittelfingers: Warum die Beleidigung heute zum guten Ton gehört“

Jan Skudlarek
Jan Skudlarek
Bild: Jan Skudlarek , Fotograf: Dirk Skiba
Pressemitteilung Nr. 247 vom 01.06.2018
  • Termin:
    Dienstag, 3. Juli 2018 um 20:00 Uhr
  • Ort:
    Bezirkszentralbibliothek „Eva-Maria-Buch-Haus“
    Götzstr. 8/10/12, 12099 Berlin

Populistischer Unflat und rohe Wortspiele sind gerade wieder salonfähig, Beleidigungen haben Konjunktur. Überall, ob im Wartezimmer beim Arzt, an der Kasse im Supermarkt oder im Internet. Es wird zunehmend gehasst und gehetzt. Was ist los mit uns? Warum sind alle so aggressiv und zugleich so überempfindlich? Wo kommen all die Gemeinheiten her? Jan Skudlarek berichtet in seinem Buch über einen beunruhigenden Gesellschaftstrend und beschäftigt sich mit asozialen Netzwerken und der Frage, was politisch korrekt ist.

„Gut recherchiert, witzig und kompetent, die Sprache des jungen, saloppen Intellektuellen aber gepaart mit wissenschaftlicher Gründlichkeit, ohne moralischen Zeigefinger (…)“ so urteilt ein Rezensent in einem Online-Portal. Es geht offenbar auch anders…

Jan Skudlarek, Jahrgang 1986, wuchs in Nordrhein-Westfalen und Spanien auf, studierte Philosophie und Hispanistik und ist seit 2007 literarisch tätig. Er ist Preisträger des Literaturförderpreises 2008 der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit und erhielt 2016 den Postpoetry Award des Landes NRW. Er lebt in Berlin.

Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Nadja Gragert-Klier
Tel.: (030) 90277-2172
E-Mail

Bezirkszentralbibliothek „Eva-Maria-Buch-Haus“
Götzstr.8/10/12, 12099 Berlin
Tel.: (030) 90277-2298
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr