Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Gute Unternehmensbeispiele für Inklusion

v.l.n.r.: Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin; Rita, Eichelkraut, Birgit Görlich, beide LIFE e.V., Franziska Schneider, Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Andrea Simon, LIFE e.V.
v.l.n.r.: Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin; Rita, Eichelkraut, Birgit Görlich, beide LIFE e.V., Franziska Schneider, Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Andrea Simon, LIFE e.V.
Bild: Frieder Unselt
Pressemitteilung Nr. 198 vom 08.05.2018

Mehr als 60 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Behörden und der Zivilgesellschaft konnte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler Anfang Mai im Rathaus Schöneberg begrüßen. Sie alle wollten der Eröffnung der Ausstellung „Inklusion gewinnt – On Tour“ beiwohnen. Konzipiert vom Kooperationspartner des Bezirksamtes, dem Verein „LIFE e.V.“, portraitiert die Wanderausstellung Unternehmen aus Tempelhof-Schöneberg, die erfolgreich Menschen mit Behinderung in unterschiedlichen Berufsfeldern beschäftigen.

„Es freut mich, dass immer mehr Unternehmen aus unserem Bezirk die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben nicht nur anstreben, sondern auch gewinnbringend für beide Seiten praktizieren“, so Angelika Schöttler in ihrer Eröffnungsrede. Weiter betonte die Bezirksbürgermeisterin, dass es auf Grund der demographischen Veränderungen nicht nur für private Unternehmen zwingend notwendig sei, bei der Personalgewinnung verstärkt auf Fachkräfte mit Behinderung aktiv zuzugehen. Dies gelte gleichermaßen für Behörden.

Vertreter_innen der portraitierten Unternehmen:
Deutsche Post DHL Niederlassung Paket Berlin, METRO Marienfelde, Berliner Stadtreinigung, DB Engineering & Consulting und „Enterprise Rent A Car“ konnten in der anschließenden von Birgit Görlich, LIFE e.V., moderierten Talkrunde über ihre Erfahrungen mit betrieblicher Inklusion berichten.

Diese gelinge am besten, wenn Personalstelle und betriebliche Schwerbehindertenvertretung eng und konstruktiv zusammen arbeiten. Der Gesamt-Schwerbehindertenvertreter der BSR, Andre Steffen, betont die hohe Leistungsfähigkeit und Motivation der schwerbehinderten Beschäftigten in seinem Unternehmen. Voraussetzung sei, dass die behinderungsangepassten betrieblichen Rahmenbedingungen geschaffen werden.
Musikalisch wurde die Veranstaltung bereichert von Olaf Garbow, der mit einem launigen „Inklusionsreggae“ humorvoll und ironisch auf noch bestehende Probleme bei der Umsetzung von Inklusion hinwies.

Beim anschließenden Come together mit Finger Food und Getränken standen die Bezirksbürgermeisterin, Vertreter_innen des bezirklichen Netzwerkes „Thementisch Arbeit“ und die Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Franziska Schneider, als Ansprechpartner_innen zur Verfügung.
„Ich freue mich, dass unsere Angebote zum Thema Inklusion bei den Unternehmen im Bezirk auf solch große Resonanz stoßen. Für die Wirtschaft und für die Menschen mit Behinderung ist dies eine Win-Win-Situation“, stellt Franziska Schneider fest.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Mai 2018 im Rathaus Schöneberg auf der Galerie im 1. Stock zu sehen. Im Anschluss geht sie auf Wanderschaft. Erste Station: METRO Marienfelde, Buckower Chaussee 25-35.

Kontakt:
Beauftragte für Menschen mit Behinderung
Franziska Schneider
Tel.: (030) 90277-7255
E-Mail

LIFE e.V.
Birgit Görlich
Tel.: (030) 885521 – 81 oder 49 171 1549307
E-Mail